Fachinformation

ATC Code / ATC Name Erythropoietin
Hersteller ratiopharm GmbH
Darreichungsform Fertigspritzen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 6X0.5 Milliliter: 54.39€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Fertigspritze (0,5 ml Injektionslösung) enthält 1.000 I.E. (8,3 µg) Epoetin theta (rekombinantes humanes Erythropoietin), hergestellt durch rekombinante DNA-Technologie aus Ovarialzellen des Chinesischen Hamsters (CHO-K1).

  • symptomatische Anämie infolge chronischer Niereninsuffizienz
    • individuell dosieren
    • Korrekturphase
      • s.c. Anwendung
        • 20 I.E. / kg KG 3mal / Woche
        • Dosiserhöhung, nach 4 Wochen, falls Hb-Anstieg < 1 g / dl / 4 Wochen: 40 I.E. / kg KG 3mal / Woche
        • weitere Dosiserhöhung bis Erreichen des individuellen Hb-Zielwertes um jeweils 25% der vorherigen Dosis 1mal / Monat
      • i.v. Anwendung
        • 40 I.E. / kg KG 3mal / Woche
        • Dosiserhöhung, falls erforderlich, nach 4 Wochen: 80 I.E. / kg KG 3mal / Woche
        • weitere Dosiserhöhung, falls erforderlich, um jeweils 25% der vorherigen Dosis 1mal / Monat
    • Erhaltungsphase
      • Dosisanpassung
        • zum Halten des individuellen Hb-Zielbereichs: 10 - 12 g / dl
        • falls für den Erhalt des gewünschten Hämoglobin-Spiegels eine Dosisanpassung notwendig ist, wird empfohlen, die Dosis um etwa 25% anzupassen
      • s.c. Anwendung
        • Applikation der wöchentlichen Dosis 1mal / Woche oder verteilt auf 3 Injektionen / Woche
      • i.v. Anwendung
        • bei Stabilität bei 3mal / Woche Umstellung auf 2mal / Woche unter engmaschiger Überwachung des Hb-Spiegels und ggfs Dosisanpassung
    • max. Dosis: 700 I.E. / kg KG / Woche
    • Falls Epoetin theta ein anderes Epoetin ersetzt: Hämoglobin-Spiegel engmaschig überwachen und die gleiche Art der Anwendung wählen
    • Anwendung in niedrigster zugelassener Dosis, die für Kontrolle der Anämie und der Anämiesymptome erforderlich ist (engmaschige Überwachung der Patienten)
    • 25 - 50%ige Dosisreduktion bei
      • Hb > 12 g / dl oder Hb-Anstieg > 2 g / dl / 4 Wochen
    • Behandlungsunterbrechung bei weiterem Hb-Anstieg
      • bei beginnendem Hb-Abfall: Behandlungswiederaufnahme mit 25%iger Dosisreduktion
  • symptomatischen Anämie (Hb < 10 g / dl) bei erwachsenen Krebspatienten mit nicht-myeloischen malignen Erkrankungen, die eine Chemotherapie erhalten
    • individuell dosieren
    • nur s.c. Anwendung
    • Anfangsdosis: 20000 I.E. 1mal / Woche (unabhängig von KG)
    • individueller Hb-Zielbereich: 10 - 12 g / dl
    • Dosisanpassung, nach 4 Behandlungswochen
      • keine Dosisanpassung bei
        • Hb-Anstieg >= 1 g / dl
      • Dosisverdopplung auf 40000 I.E. 1mal / Woche bei
        • Hb-Anstieg < 1 g / dl
      • nach weiteren 4 Behandlungswochen mit 40000 I.E. 1mal / Woche
        • Dosiserhöhung auf 60000 I.E. 1mal / Woche bei immer noch nicht ausreichendem Hb-Anstieg
      • Behandlungsabbruch bei Hb-Anstieg < 1 g / dl nach 12wöchiger Behandlung (Ansprechen auf Therapie unwahrscheinlich)
    • max. Dosis: 60000 I.E. / Woche
    • 25 - 50%ige Dosisreduktion bei
      • Hb > 12 g / dl oder Hb-Anstieg > 2 g / dl / 4 Wochen
    • Behandlungsunterbrechung bei Hb > 13 g / dl bis Hb <= 12 g / dl, anschließend 25%ige Dosisreduktion
    • Behandlungsdauer: Behandlung über 4 Wochen nach Beendigung der Chemotherapie fortsetzen

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • keine Erfahrungen
  • Leberinsuffizienz und homozygote Sichelzellanämie
    • keine Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit
  • Patienten > 75 Jahre
    • höhere Inzidenz schwerwiegender und schwerer unerwünschter Ereignisse (unabhängig von einem Kausalzusammenhang mit der Epoetin-theta-Therapie)
    • Todesfälle häufiger als bei jüngeren Patienten
  • Symptomatische Anämie infolge chronischer Niereninsuffizienz
    • ohne Dialyse: Anwendung von Epoetin theta individuell abwägen
    • während Hämodialyse: ggf. intensivere gerinnungshemmende Therapie erforderlich, um einem Verschluss des arterio-venösen Shunts vorzubeugen
    • Hämoglobin-Zielspiegel max. 12 g/dl (7,45 mmol/l)

Indikation

  • Behandlung der symptomatischen Anämie
    • infolge chronischer Niereninsuffizienz bei erwachsenen Patienten
    • bei erwachsenen Krebspatienten mit nicht-myeloischen malignen Erkrankungen, die eine Chemotherapie erhalten

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Erythropoietin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Epoetin und Derivate
  • unkontrollierter Bluthochdruck
  • Epoetin alfa zusätzlich
    • Patienten, die unter der Behandlung mit einem Erythropoetin an einer Erythroblastopenie (Pure Red Cell Aplasia, PRCA) erkranken, sollten kein Erythropoetin erhalten
    • alle Gegenanzeigen, die bei einem autologen Blutspendeprogramm beachtet werden müssen, sind bei einer supplementierenden Behandlung mit Erythropoetin alfa ebenfalls zu berücksichtigen
    • chirurgische Patienten, bei denen keine adäquate Thromboseprophylaxe durchgeführt werden kann
    • bei Patienten, die für einen elektiven orthopädischen Eingriff vorgesehen sind, und die nicht an einem autologen Blutspendeprogramm teilnehmen können, Anwendung von Erythropoetin alfa bei folgenden Vor-, Begleit- oder Grunderkrankungen kontraindiziert
      • schwere Koronarkrankheit
      • periphere arterielle Verschlusskrankheit
      • vaskuläre Erkrankung der Karotiden
      • zerebrovaskuläre Erkrankung
      • vor kurzem eingetretener Myokardinfarkt
      • vor kurzem eingetretenes zerebrovaskuläres Ereignis
  • Epoetin beta zusätzlich
    • Gegenanzeigen in Zusammenhang mit autologen Blutspendeprogrammen (Steigerung der Menge an Eigenblut)
      • Herzinfarkt oder Schlaganfall innerhalb eines Monats vor der Behandlung
      • instabile Angina pectoris
      • erhöhtes Risiko tiefer Venenthrombosen wie z.B. bekannte venöse Thromboembolien
  • Epoetin zeta zusätzlich
    • Patienten, bei denen nach Behandlung mit einem Erythropoetin eine Erythroblastopenie (Pure Red Cell-Aplasie, PRCA) auftrat, dürfen kein Erythropoetin erhalten
    • Gegenanzeigen, die bei einem autologen Blutspendeprogramm beachtet werden müssen, sind bei einer supplementierenden Behandlung mit Epoetin zeta ebenfalls zu berücksichtigen
    • bei Patienten, die für einen elektiven orthopädischen Eingriff vorgesehen sind und die nicht an einem autologen Blutspendeprogramm teilnehmen können, Anwendung bei folgenden Vor-, Begleit- oder Grunderkrankungen kontraindiziert
      • schwere Koronarkrankheit
      • periphere Gefäßkrankheit
      • Karotidkrankheit
      • Hirngefäßkrankheit
      • kürzlicher Myokardinfarkt
      • kürzliches zerebrovaskuläres Ereignis
    • chirurgische Patienten, bei denen keine adäquate Thromboseprophylaxe durchgeführt werden kann

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WEpoetin theta1000 IE
=Epoetin theta8.3 µg
HNatrium chlorid+
HNatrium dihydrogenphosphat 2-Wasser+
HPolysorbat 20+
HSalzsäure (6 M)+
HTrometamol+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
6X0.5 Milliliter 54.39 € Fertigspritzen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
6X0.5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.