Fachinformation

ATC Code / ATC Name Abirateron
Hersteller JANSSEN-CILAG GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 56 Stück: 3557.92€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Behandlung des mHSPC / mCRPC
    • 2 Tabletten (1.000 mg Abirateronacetat) 1mal / Tag
      • nicht zusammen mit Nahrung!
    • Behandlung des mHSPC
      • Kombination mit 5 mg Prednison oder Prednisolon / Tag
    • Behandlung des mCRPC
      • Kombination mit 10 mg Prednison oder Prednisolon / Tag
    • medizinische Kastration mit einem LHRH-Analogon während der Behandlung von Patienten, die nicht chirurgisch kastriert sind, fortführen
    • empfohlene Kontrollen
      • Serum-Transaminasen
        • Kontrolle vor Behandlungsbeginn
        • in den ersten 3 Monaten der Behandlung: 1mal / 2 Wochen
        • anschließend: 1mal / Monat
      • Blutdruck, Serum-Kalium und Flüssigkeitsretention
        • 1mal / Monat kontrollieren
      • Patienten mit erheblichem Risiko für eine kongestive Herzinsuffizienz
        • Kontreolle in den ersten 3 Monaten der Behandlung: 1mal / 2 Wochen
        • anschließend: 1mal / Monat
      • bei vorbestehender Hypokaliämie oder bei Patienten, die während der Behandlung eine Hypokaliämie entwickeln
        • Beibehalten des Kalium-Spiegels von >/= 4,0 mmol / l berücksichtigen
      • falls Patienten Toxizitäten im Schweregrad >/= 3, einschl. Hypertonie, Hypokaliämie, Ödeme und andere nicht Mineralkortikoid-bedingte Toxizitäten, entwickeln
        • Unterbrechung der Behandlung
        • Einleiten entsprechender medizinischer Versorgung
        • Behandlung nicht fortsetzen, bis Symptome der Toxizität auf Schweregrad 1 oder auf den Ausgangswert zurückgegangen sind
    • versäumte Tagesdosis von Abirateronacetat, Prednison oder Prednisolon: Behandlung am folgenden Tag mit üblicher Tagesdosierung fortführen
    • Entwickeln einer Hepatotoxizität während der Behandlung
      • Anstieg der Alaninaminotransferase (ALT) oder der Aspartataminotransferase (AST) > das 5fache der oberen Grenze des Normbereichs:
        • sofortiger Behandlungsabbruch
      • nach Rückgang der Leberwerte auf Ausgangswerte des Patienten:
        • Wiederaufnahme der Behandlung: 1 Tablette (500 mg Abirateronacetat) 1mal / Tag
        • erneute Behandlung unter Kontrolle der Serum-Transaminasen mind. 1mal / 2 Wochen für 3 Monate und anschließend 1mal / Monat
      • bei erneuter Hepatotoxizität unter reduzierter Dosis (500 mg Abirateronacetat 1mal / Tag):
        • Behandlung abbrechen
      • bei Auftreten einer schweren Hepatotoxizität (ALT oder AST > 20fach über der oberen Grenze des Normbereichs):
        • Behandlungsabbruch
        • Behandlungswiederaufnahme kontraindiziert!

 

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • keine Dosisanpassung erforderlich
    • schwere Nierenfunktionsstörung und Patienten mit Prostatakarzinom
      • keine klinischen Erfahrungen
      • Anwendung mit Vorsicht
  • Leberinsuffizienz
    • leicht (Child-Pugh Klasse A)
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • mäßig - schwer (Child-Pugh Klasse B oder C)
      • keine Daten zur klinischen Sicherheit und Wirksamkeit von multiplen Abirateronacetat-Dosen
      • keine Empfehlung zur Dosisanpassung
      • mäßig
        • systemische Exposition nach oraler Einmaldosis von 1.000 mg Abirateronacetat um das ca. 4-Fache erhöht
        • wenn Nutzen deutlich potenzielles Risiko überwiegt: Anwendung mit Vorsicht bewerten
    • schwer (Child-Pugh Klasse C)
      • kontraindiziert
  • Kinder und Jugendliche
    • kein relevanter Nutzen

Indikation

  • mit Prednison oder Prednisolon
    • Behandlung des neu diagnostizierten Hochrisiko-metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms (mHSPC) bei erwachsenen Männern in Kombination mit Androgenentzugstherapie (androgen deprivation therapy, ADT)
    • Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) bei erwachsenen Männern mit asymptomatischem oder mild symptomatischem Verlauf der Erkrankung nach Versagen der Androgenentzugstherapie, bei denen eine Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist
    • Behandlung des mCRPC bei erwachsenen Männern, deren Erkrankung während oder nach einer Docetaxel-haltigen Chemotherapie progredient ist

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Abirateron - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Abirateronacetat
  • Frauen, die schwanger sind oder schwanger sein könnten
  • schwere Leberfunktionsstörung [Child-Pugh Klasse C]
  • Anwendung von Abirateron mit Prednison oder Prednisolon in der Kombination mit Ra-223

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

[223Ra]Radiumchlorid /Abirateron

mittelschwer

Abirateron /Nahrung
Abirateron /CYP3A4-Induktoren

geringfügig

CYP2D6-Substrate /Abirateron

Zusammensetzung

WAbirateron acetat500 mg
=Abirateron446.32 mg
HCellulose, mikrokristallin, silifiziert+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEisen (II,III) oxid+
HEisen (III) oxid+
HHypromellose 2910+
HLactose 1-Wasser+
=Lactose253.2 mg
HMacrogol 3350+
HMagnesium stearat+
HNatrium dodecylsulfat+
HPoly(vinylalkohol)+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+
HGesamt Natrium Ion13.5 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sodium balance B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
56 Stück 3557.92 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
56 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.