Fachinformation

ATC Code / ATC Name Nitroprussid
Hersteller ALTAMEDICS GmbH
Darreichungsform Ampullen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle enthält 60 mg Nitroprussidnatrium-Dihydrat entsprechend 52,75 mg Nitroprussidnatrium, wasserfrei

  • hypertone Krisen, kontrollierte Hypotension bei Operationen
    • grundsätzlich Beginn mit niedrigen Dosen
    • sofortiger Eintritt der hypotensiven Wirkung
    • rasches Erreichen der Ausgangswerte nach Infusionsende
    • in der Einstellungsphase ist eine genaue Titrierung mit 1 - 2minütlichen Blutdruckmessungen erforderlich
    • allmähliche Reduktion der Infusionsgeschwindigkeit gegen Infusionsende
    • Beginn der Infusion: 0,2 µg Nitroprussidnatrium Dihydrat / kg KG / Min
      • Verdopplung in Zeitintervallen von 3 - 5 Min. bis zum Eintritt des gewünschten Blutdruckniveaus
      • Variation der Infusionsgeschwindigkeit: 0,2 - 10 µg Nitroprussidnatrium Dihydrat / kg KG / Min
    • Maximaldosen
      • Höchstdosis bei kontrollierter Hypotension bei Operation
        • Gesamtmenge pro Fall von 1,0 - 1,5 mg / kg KG nicht überschreiten
      • hypertone Krisen
        • bei mehrtägige Nitroprussidnatrium-Infusionen, wie z. B. zur Behandlung hypertoner Krisen, werden die oben genannten Maximaldosen in der Regel überschritten
    • Dosierungstabelle für 50 ml Infusionspumpe und 1,2 mg / ml Nitroprussidnatrium Dihydrat s. Fachinformation
    • Dosierungstabelle für Perfusor 50 ml sowie Infusomat in 250 ml bzw 500 ml s. Fachinformation
    • Vermeidung von Cyanidintoxikationen
      • gleichzeitiges Anwenden einer Nitroprussidnatrium-Infusion mit einer Dauerinfusion von Natriumthiosulfat-Lösung über einen getrennten venösen Zugang im Verhältnis von etwa 1:10 (Nitroprussidnatrium Dihydrat : Natriumthiosulfat) bezogen auf die Gewichte der Wirkstoffe
      • zum praktischen Vorgehen:
        • Natriumthiosulfatlösung 100 mg / ml in eine zweite Perfusorspritze aufziehen und im Volumenverhältnis von etwa 10:1 (Nitroprussidnatrium Dihydrat : Natriumthiosulfat) über einen getrennten venösen Zugang infundieren
        • bei Verwendung eines Infusomaten sollte das Volumenverhältnis entsprechend 50:1 bzw. 100:1 betragen
    • Antidot im Falle einer vermuteten oder beobachteten Cyanid Toxizität
      • wenn z. B. kein Thiosulfat für eine gleichzeitige Anwendung verfügbar ist): Hydroxocobalamin und/oder Methaemoglobin-Bildner können erforderlich sein (Sicherheitsempfehlungen dieser Arzneimittel beachten)
    • Thiocyanat-Toxizität
      • bei mehrtägigen Infusionen (im Falle hoher Dosen auch schon innerhalb von 24 Std.) und besonders bei niereninsuffizienten Patienten
        • Kontrolle des Thiocyanatspiegels
        • Thiocyanatspiegel darf nicht > 6 mg / 100 ml sein
        • Thiocynatkonzentrationen > 6 mg / 100 ml können zu toxischen Symptomes wie Schwächegefühl, Erbrechen, Schwindel und Tinnitus führen
      • im Fall einer Thiocyanat-Intoxikation sollte die Infusion mit Nitroprussidnatrium abgebrochen und falls notwendig, Thiocyanat durch Dialyse aus dem Körper entfernt werden
    • ältere Patienten
      • oft niedrigere Dosen erforderlich
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit bisher nicht erwiesen (keine Daten)
      • keine Anwendung
    • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
      • Kontrolle des Thiocyanatspiegels bei mehrtätigen Infusionen und im Falle einer hohen Dosierung bereits innerhalb von 24 Std.
      • Thiocyanatspiegel darf nicht > 6 mg / 100 ml sein
    • Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
      • Freisetzung des Cyanids aus Nitroprussidnatrium hauptsächlich durch Leberenzyme, daher Akkumulation bei schwer eingeschränkter Leberfunktion möglich
      • Vorsicht bei der Anwendung
      • Dosistitration mit Vorischt
      • Überwachung auf Anzeichen einer Cyanidtoxizität
      • falls notwendig, Anwendung von Nitroprussidnatrium schrittweise reduzieren oder abbrechen und die Anweisung zur Behandlung von Cyanid-Toxizität befolgen
    • Dauer der Anwendung
      • richtet sich u.a. nach der Gesamtdosis
  •  

Indikation

Erwachsene

  • hypertone Krisen
  • kontrollierte Hypotension bei Operationen
  • Hinweis: nicht für die Dauertherapie geeignet

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Nitroprussid - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Nitroprussid
  • kompensatorische Hypertension verursacht durch z. B. Aortenisthmusstenose oder arteriovenöse Shunts
  • Lebersche Optikusatrophie
  • Tabakamblyopie
  • Vitamin B12-Mangel
  • metabolische Azidose
  • Hypothyreose
  • intrapulmonale arteriovenöse Shunts

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Nitrate /Riociguat
Nitrate /Phosphodiesterase-5-Hemmer

mittelschwer

Antihypertonika /ZNS-Stimulanzien
Vasodilatatoren, peripher /Alprostadil
Guanfacin /Antihypertonika
Prilocain /Nitrate
Levosimendan /Nitrate

geringfügig

Amifostin /Antihypertonika
ACE-Hemmer /Vasodilatatoren, peripher
Calcium-Antagonisten /Nitrate
Nitrate /Antidepressiva, trizyklische
Clofarabin / Antihypertonika
ACE-Hemmer /Nitrate

Zusammensetzung

WNitroprussid Natrium 2-Wasser60 mg
=Nitroprussid Natrium, wasserfrei52.74 mg
=Nitroprussid43.49 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X5 Stück kein gültiger Preis bekannt Ampullen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.