Fachinformation

ATC Code / ATC Name Landiolol
Hersteller Amomed Pharma GmbH
Darreichungsform Pulver zur Herstellung Einer Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 376.36€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche enthält 300 mg Landiololhydrochlorid entsprechend 280 mg Landiolol; nach Rekonstitution enthalten 1 ml 6 mg Landiololhydrochlorid

  • supraventrikuläre Tachykardie und wenn schnelle Kontrolle der Kammerfrequenz erwünscht ist und eine kurzdauernde Kontrolle der Kammerfrequenz mit einer kurzwirksamen Substanz angebracht ist; nicht-kompensatorische Sinustachykardie
    • Verabreichung nur durch gut qualifiziertes Fachpersonal
    • Dosierung individuell einstellen
    • Initial: 100 µg / kg Körpergewicht (KG) innerhalb von 1 Min.
      • gefolgt von kontinuierlicher i.v Infusion 10 - 40 µg / kg KG / min
      • wenn bradykarde Effekt nicht rasch (innerhalb von 2 - 4 Min.) eintreten soll, wird gewünschter Effekt mit Infusion 10 - 40 µg / kg KG / min innerhalb von 10 - 20 Min. erreicht
    • Maximaldosis:
      • wenn gewünschte Reaktion mit dieser Dosierung nicht erreicht wird, kann Erhaltungsdosis auf 80 µg / kg KG / min gesteigert werden, wenn der kardiovaskuläre Status des Patienten eine derartige Dosiserhöhung erfordert und erlaubt
    • Umrechnungstabelle für die initiale intravenöse Infusion von µg / kg KG / min in ml / h
      • 40 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 40 ml / h
      • 50 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 50 ml / h
      • 60 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 60 ml / h
      • 70 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 70 ml / h
      • 80 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 80 ml / h
      • 90 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 90 ml / h
      • 100 kg KG
        • 100 µg / kg für 1 Minute
          • 100 ml / h
    • Umrechnungstabelle für kontinuierliche intravenöse Infusion: µg / kg KG / min in ml / h
      • 40 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 4 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 8 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 12 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 16 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 32 ml / h
      • 50 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 5 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 10 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 15 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 20 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 40 ml / h
      • 60 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 6 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 12 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 18 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 24 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 48 ml / h
      • 70 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 7 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 14 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 21 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 28 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 56 ml / h
      • 80 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 8 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 16 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 24 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 32 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 64 ml / h
      • 90 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 9 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 18 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 27 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 36 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 72 ml / h
      • 100 kg KG
        • 10 µg / kg / min: 10 ml / h
        • 20 µg / kg / min: 20 ml / h
        • 30 µg / kg / min: 30 ml / h
        • 40 µg / kg / min: 40 ml / h
        • 80 µg / kg / min: 80 ml / h
    • max. Tagesdosis: 8064 mg / Patient / Tag
    • Erfahrungen mit Infusionsdauer > 24 Stunden sind eingeschränkt
    • wenn Nebenwirkungen auftreten
      • Dosis reduzieren oder Infusion abbrechen und Patienten bei Bedarf entsprechend medizinisch behandeln
    • bei Hypotonie oder Bradykardie
      • Verabreichung mit einer niedrigeren Dosis wieder beginnen, nachdem Blutdruck oder Puls wieder annehmbaren Wert aufweist
    • bei niedrigen systolischen Blutdruck bei Dosisanpassung und während Erhaltungsinfusion besonders aufpassen
    • Übergang zu einem alternativen Arzneimittel
      • nach Erreichung einer angemessene Kontrolle des Pulses und eines stabilen klinischen Status, Übergang zu einem alternativen Arzneimttel (z.B. orale Antiarrhythmika)
        • Arzt muss Kennzeichnung und Dosierung des alternativen Arzneimittels genau berücksichtigen und Dosierung von Landiolol wie folgt reduzieren
          • innerhalb der ersten Stunde nach Verabreichen der ersten Dosis des alternativen Arzneimittels
            • Infusionsgeschwindigkeit von Landiolol um die Hälfte (50%) reduzieren
          • nach Verabreichung der zweiten Dosis des alternativen Arzneimittels
            • Reaktion des Patienten überwachen und wenn ausreichende Kontrolle über mind. 1 Stunde aufrecht erhalten wird, Landiolol-Infusion beenden
  • Dosisanpassungen
    • ältere Patienten (>/= 65 Jahre)
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • Nierenfunktionsstörung
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • Leberfunktionsstörung
      • Daten begrenzt, vorsichtige Dosierung beginnend mit einer niedrigeren Dosis bei Patienten mit allen Ausprägungen einer Leberfunktionsstörung empfohlen
    • kardiale Dysfunktion
      • eingeschränkte linksventrikuläre Funktion (LVEF < 40 %, CI < 2,5 l / min / m2, NYHA-Klasse 3-4) z.B. nach Herzoperationen, bei Ischämie oder in septischen Zuständen
        • Verwendung von niedrigeren Dosen zur Kontrolle der Herfrequenz, die beginnend mit 1 µg / kg KG / min unter engmaschiger Blutdruckkontrolle schrittweise bis auf 10 µg / kg KG / min erhöht werden
    • Kinder und Jugendliche 0 - 18 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit noch nicht erwiesen, keine Dosierungsempfehlung

Indikation

  • supraventrikuläre Tachykardie und wenn eine schnelle Kontrolle der Kammerfrequenz bei Patienten mit Vorhofflimmern oder Vorhofflattern perioperativ, postoperativ oder unter anderen Bedingungen erwünscht ist und eine kurzdauernde Kontrolle der Kammerfrequenz mit einer kurzwirksamen Substanz angebracht ist
  • nicht-kompensatorische Sinustachykardie wenn nach dem Urteil des Arztes die hohe Herzfrequenz eine besondere Intervention erfordert
  • nicht zur Behandlung von chronischen Erkrankungen geeignet

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Landiolol - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Landiolol
  • schwere Bradykardie (< 50 Schläge / Minute)
  • Sinusknotensyndrom
  • schwere Störungen der atrioventrikulären (AV)-Knotenleitung (ohne Herzschrittmacher): AV-Block 2. oder 3. Grades
  • kardiogener Schock
  • schwere Hypotonie
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • pulmonale Hypertonie
  • unbehandeltes Phäochromozytom
  • akuter Asthmaanfall
  • schwere, unkorrigierbare metabolische Azidose

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WLandiolol hydrochlorid300 mg
=Landiolol279.97 mg
HMannitol+
HNatrium hydroxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 376.36 € Pulver zur Herstellung Einer Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.