Fachinformation

ATC Code / ATC Name Dexamethason
Hersteller TAD Pharma GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 50 Stück: 66.78€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Hirnödem, Verschlimmerung akuten Asthmas, Pseudokrupp, Anfangsbehandlung ausgedehnter, schwerer, akuter, auf Glucocorticoide ansprechender Hautkrankheiten, Anfangsbehandlung von Autoimmunerkrankungen, Aktive Phasen der systemischen Vaskulitis, Aktive rheumatoide Arthritis mit schwerer fortschreitender Verlaufsform, Schwere systemische Verlaufsform von juveniler idiopathischer Arthritis, Idiopathische thrombozytopenische Purpura, Tuberkulöse Meningitis, Palliativtherapie maligner Tumoren, Prophylaxe und Therapie von zytostatikainduziertem Erbrechen, emetogene Chemotherapie, Behandlung von symptomatischen multiplem Myelom, akuter lymphatischer Leukämie, Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom, Vorbeugung und Behandlung von postoperativem Erbrechen
    • Allgemein
      • 0,5 bis 10 mg / Tag, abhängig von der zu behandelnden Krankheit, verabreichen
      • bei schwereren Krankheitszuständen können > 10 mg / Tag erforderlich sein
      • Dosis dem individuellen Ansprechen des Patienten und der Schwere der Erkrankung anpassen
      • um Nebenwirkungen zu minimieren, geringstmögliche wirksame Dosis verwenden
      • die genannten Dosierungsempfehlungen dienen nur zur Orientierung
      • Anfangs- und Tagesdosen immer auf das individuelle Ansprechen des Patienten und die Schwere der Erkrankung abstimmen
    • Hirnödem
      • Initialdosis und Dauer der Behandlung in Abhängigkeit von Ursache und Schweregrad
        • 6 - 16 mg (bis zu 24 mg) / Tag oral, verteilt auf 3 - 4 Einzeldosen
    • Akutes Asthma
      • Erwachsene
        • 16 mg / Tag für 2 Tage
      • Kinder:
        • 0,6 mg/kg KG für 1 oder 2 Tage
    • Pseudokrupp
      • Kinder
        • 0,15 mg/kg - 0,6 mg/kg in einer einzigen Dosis
    • Akute Hautkrankheiten
      • je nach Art und Ausmaß der Erkrankung Tagesdosen von 8 - 40 mg
      • in einigen Fällen bis zu 100 mg
      • gefolgt von einer Weiterbehandlung in fallender Dosierung entsprechend dem klinischen Bedarf
    • Aktive Phase von rheumatischen Systemerkrankungen
      • Systemischer Lupus erythematodes: 6 - 16 mg / Tag
    • Aktive rheumatoide Arthritis mit schwerer progressiver Verlaufsform
      • bei schnell destruierend verlaufenden Formen: 12 - 16 mg / Tag
      • bei extraartikulären Manifestationen: 6 - 12 mg / Tag
    • Idiopathische thrombozytopenische Purpura
      • 40 mg für 4 Tage in Zyklen
    • Tuberkulöse Meningitis
      • Patienten mit Krankheitsgrad II oder III
        • 4wöchige intravenöse Behandlung
          • Woche 1: 0,4 mg pro kg / Tag
          • Woche 2: 0,3 mg pro kg / Tag
          • Woche 3: 0,2 mg pro kg / Tag
          • Woche 4: 0,1 mg pro kg / Tag
        • anschließend orale Behandlung für 4 Wochen
          • beginnend mit insgesamt 4 mg / Tag und mit einer Abnahme um 1 mg / Woche
      • Patienten mit Krankheitsgrad I
        • 2wöchige intravenöse Therapie
          • Woche 1: 0,3 mg pro kg / Tag
          • Woche 2: 0,2 mg pro kg / Tag
        • anschließend orale Behandlung für 4 Wochen
          • Woche 3: 0,1 mg pro kg / Tag
          • dann insgesamt 3 mg / Tag, mit einer Abnahme von 1 mg / Woche
    • Palliativtherapie maligner Tumoren
      • Initialdosis und Dauer der Behandlung in Abhängigkeit von Ursache und Schweregrad
        • 3 - 20 mg / Tag
      • für die palliative Behandlung auch sehr hohe Dosen bis zu 96 mg
      • für optimale Dosierung und Verringerung der Anzahl der Tabletten, können Kombinationen von niedrigen Dosisstärken (4 und 8 mg) und höheren Dosisstärken (20 mg oder 40 mg) verwendet werden
    • Prophylaxe und Therapie von zytostatikainduziertem Erbrechen, emetogene Chemotherapie im Rahmen einer antiemetischer Behandlung
      • 8- 20 mg Dexamethason vor Beginn der Chemotherapie,
      • dann 4 - 16 mg / Tag an Tag 2 und 3
    • Vorbeugung und Behandlung von postoperativem Erbrechen, im Rahmen antiemetischer Behandlung
      • Einzeldosis 8 mg vor der Operation
    • Behandlung des symptomatischen multiplen Myeloms, akuter lymphatischer Leukämie, Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom in Kombination mit anderen Arzneimitteln
      • 40 mg oder 20 mg 1mal / Tag
    • Dosis und Verabreichungshäufigkeit variieren in Abhängigkeit mit dem therapeutischen Protokoll und der zugehörigen Behandlung(en)
    • Dexamethason Verabreichung sollte den Anweisungen für die Verabreichung von Dexamethason entsprechen, wenn sie in der Fachinformation der zugehörigen Behandlung(en) beschrieben ist
      • ansonsten örtliche oder internationale Behandlungsprotokolle und Richtlinien anwenden
    • sorgfältig ermitteln, welche Dosierung von Dexamethason verwendet werden sollte, unter Berücksichtigung der Verfassung und des Krankheitsstatus des Patienten
    • Absetzen der Behandlung
      • nach abruptem Absetzen einer Langzeitbehandlung mit hohen Dosen von Glucocorticoiden kann akutes Nebennierenversagen auftreten
      • Glucocorticoiddosierung stufenweise reduzieren und Behandlung stufenweise absetzen

Dosisanpassung

  • Nierenfunktionsstörung
    • Patienten, die sich einer laufenden aktiven Hämodialyse unterziehen:
      • Dosisanpassung erforderlich
      • erhöhte Ausscheidung von Arzneimitteln über das Dialysat
  • Leberfunktionsstörung
    • schwere Lebererkrankungen
      • Dosisanpassungen können erforderlich sein
      • biologische Wirkungen von Dexamethason können potenziert werden, aufgrund der langsameren Verstoffwechslung (verlängerte Plasmahalbwertszeit) und der Hypoalbuminämie (erhöhte Plasmaspiegel des freien Arzneimittels), was auch mehr Nebenwirkungen verursachen kann
  • Ältere Patienten
    • Behandlung (vor allem langfristig durchgeführt ) unter Berücksichtigung einiger der schwerwiegenderen Folgen der gängigen Nebenwirkungen von Corticosteroiden im Alter (Osteoporose, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, reduzierte Immunität, psychische Veränderungen) planen
    • Plasmakonzentrationen von Dexamethason können höher sein und seine Ausscheidung langsamer als bei jüngeren Patienten erfolgen
      • Dosis entsprechend reduzieren
  • Kinder und Jugendliche
    • wenn Dosierung ihrem Körper entsprechend eingestellt ist
      • Ausscheidung von Dexamethason bei Kindern und Erwachsenen in etwa gleich
    • Dosierung unter Berücksichtigung möglicher Auswirkungen auf Wachstum und Entwicklung und auf Anzeichen von Nebennierensuppression planen
  • Langzeitbehandlung
    • bei Langzeittherapie verschiedener Erkrankungen nach der Initialtherapie
      • Glucocorticoid-Behandlung von Dexamethason auf Prednison/Prednisolon umstellen, da es hierbei zu einer geringeren Nebennierenrindensuppression kommt

Indikation

  • Neurologie
    • Hirnödem (nur mit den Symptomen eines intrakraniellen Drucks, nachgewiesen durch Computertomographie) ausgelöst durch einen Hirntumor, neurochirurgischen Eingriff, Hirnabszess
  • Lungen- und Atemwegserkrankungen
    • Verschlimmerung akuten Asthmas, wenn die Verwendung eines oralen Corticosteroids (OCS) geeignet ist, Pseudokrupp
  • Dermatologie
    • Anfangsbehandlung ausgedehnter, schwerer, akuter, auf Glucocorticoide ansprechender Hautkrankheiten, wie z. B. Erythrodermie, Pemphigus vulgaris
  • Autoimmunerkrankungen/Rheumatologie
    • Anfangsbehandlung von Autoimmunerkrankungen, wie systemischer Lupus erythematodes
    • Aktive Phasen der systemischen Vaskulitis, wie Polyarteriitis nodosa (die Behandlungsdauer sollte in Fällen von gleichzeitiger positiver Hepatitis-B-Serologie auf zwei Wochen begrenzt werden).
    • Aktive rheumatoide Arthritis mit schwerer fortschreitender Verlaufsform, z. B. schnell destruirend verlaufende Formen und/oder mit extraartikulären Manifestationen
    • Schwere systemische Verlaufsform von juveniler idiopathischer Arthritis (Still- Syndrom)
  • Hämatologische Erkrankung
    • Idiopathische thrombozytopenische Purpura bei Erwachsenen
  • Infektiologie
    • Tuberkulöse Meningitis nur in Verbindung mit antiinfektiöser Therapie
  • Onkologie
    • Palliativtherapie maligner Tumoren
    • Prophylaxe und Therapie von zytostatikainduziertem Erbrechen, emetogene Chemotherapie im Rahmen einer antiemetischen Behandlung
    • Behandlung von symptomatischen multiplem Myelom, akuter lymphatischer Leukämie, Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom in Kombination mit anderen Arzneimitteln
  • Weitere
    • Vorbeugung und Behandlung von postoperativem Erbrechen im Rahmen antiemetischer Behandlung

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Dexamethason - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Dexamethason
  • systemische Infektionen, es sei denn, es wird eine geeignete antiinfektive Therapie angewendet
  • Impfung mit Lebendimpfstoffen während der Behandlung mit hohen therapeutischen Dosen von Dexamethason (und anderen Kortikosteroiden) aufgrund der Möglichkeit einer viralen Infektion
  • aktive Viruserkrankung, v.a.
    • virale Hepatitis
    • Herpes
    • Windpocken
    • Gürtelrose
  • unkontrollierte Psychosen
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür
  • i. A. gelten bei Erkrankungen, bei denen der Einsatz von Glucocorticoiden lebensrettend sein kann, keine Kontraindikationen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cholinesterase-Hemmer /Corticosteroide
Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische/Dexamethason
Corticosteroide /HIV-Protease-Inhibitoren
Cladribin /Corticosteroide
Lebend-Impfstoffe /Corticosteroide
Histamin /Corticosteroide
Brivudin /Glucocorticoide
Daclatasvir /Dexamethason, systemisches
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Corticosteroide
HCV-Protease-Inhibitoren /CYP3A4-Induktoren

mittelschwer

Asparaginase /Corticosteroide
Antikoagulanzien /Corticosteroide
Temsirolimus /Corticosteroide
Cabozantinib /Corticosteroide
Corticosteroide /Carbamazepin
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Saxagliptin /CYP3A4-Induktoren, starke
Mifamurtid /Corticosteroide
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Salicylate /Corticosteroide
Corticosteroide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Corticosteroide /ACE-Hemmer
Everolimus /Corticosteroide
Interleukine /Corticosteroide
Proteinkinase-Inhibitoren /Corticosteroide
Corticosteroide /Aminoglutethimid
Corticosteroide /Rifamycine
GD2-Antikörper /Corticosteroide
Corticosteroide /Dabrafenib
Antidiabetika /Corticosteroide
Glucocorticoide /Cobicistat
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Corticosteroide /Hydantoine
Corticosteroide /Barbiturate
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Digitalis-Glykoside /Glucocorticoide, Mineralcorticoide
Corticosteroide /Enzalutamid
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Corticosteroide /Nefazodon
Corticosteroide /Johanniskraut
Corticosteroide /Lumacaftor
Gyrase-Hemmer /Corticosteroide
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Azol-Antimykotika
Corticosteroide /Grapefruit

geringfügig

Glycopyrronium /Corticosteroide
Corticosteroide /Deferasirox
Corticosteroide /HCV-Protease-Inhibitoren
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Domperidon /Corticosteroide
Bosentan /CYP3A4-Induktoren
Glucocorticoide, Mineralcorticoide /Süßholz
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Idelalisib
Lomitapid /Corticosteroide
Streptozocin /Immunsuppressiva
Atezolizumab /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Corticosteroide /Laxanzien
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Phenbutyrat /Corticosteroide
Amlodipin /Corticosteroide
Corticosteroide /Amphotericin B
Vitamin D /Glucocorticoide
Schilddrüsenhormone /Glucocorticoide
Opioide /UGT2B7-Induktoren
Nivolumab /Immunsuppressiva

unbedeutend

Corticosteroide /Antazida
Corticosteroide /Ephedrin

Zusammensetzung

WDexamethason8 mg
HLactose 1-Wasser+
=Lactose155.8 mg
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HSilicium dioxid, hochdispers+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sodium balance B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 123.07 € Tabletten
20 Stück 32.7 € Tabletten
50 Stück 66.78 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.