Fachinformation

ATC Code / ATC Name ANDERE ZUBEREITUNGEN GEGEN ERKÄLTUNGSKRANKHEITEN
Hersteller GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
Darreichungsform Weichkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 20 Stück: 12.32€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Kopfschmerzen, Fieber, Halsschmerzen, leichte Schmerzen und Beschwerden in Verbindung mit verstopfter Nase (nasaler Kongestion) und Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
    • Anwendung dieses Kombinationspräparat, wenn die dekongestive Wirkung von Pseudoephedrinhydrochlorid und die analgetische und/oder antiinflammatorische Wirkung von Ibuprofen erforderlich sind
    • ist eines der Symptome (nasale Kongestion oder Kopfschmerzen und/oder Fieber) vorherrschend, ist eine Monotherapie vorzuziehen
    • Erwachsene, ältere Menschen und Jugendliche (> 15 Jahre)
      • 1 Weichkapsel (200 mg Ibuprofen / 30 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) alle 4 - 6 Stunden
      • tägliche Maximaldosis: 6 Weichkapseln (1200 mg Ibuprofen / 180 mg Pseudoephedrinhydrochlorid)
      • bei stärkeren Symptomen
        • 2 Weichkapseln (400 mg Ibuprofen / 60 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) gleichzeitig einnehmen
        • Dosis bei Bedarf in einem 6-stündigen Intervall wiederholen
        • tägliche Maximaldosis: 6 Weichkapseln (1200 mg Ibuprofen / 180 mg Pseudoephedrinhydrochlorid)
      • Anwendung nur in der niedrigsten wirksamen Dosis und über den kürzesten, zur Symptomkontrolle erforderlichen Zeitraum
      • max. Behandlungsdauer: 5 Tage (sofern nicht anders vom Arzt verordnet)

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche (< 15 Jahre)
    • kontraindiziert
  • Nieren- und Leberinsuffizienz
    • leichte bis mittelschwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung
      • keine Reduzierung der Dosis erforderlich
      • Anwendung der niedrigst wirksamen Dosis

 

Indikation

  • Linderung von Erkältungs- oder Grippesymptomen wie Kopfschmerzen, Fieber, Halsschmerzen, leichten Schmerzen und Beschwerden in Verbindung mit verstopfter Nase (nasaler Kongestion) und Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) bei Erwachsenen und Jugendlichen (> 15 Jahre)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ibuprofen, Pseudoephedrin hydrochlorid - peroral

Ibuprofen und Pseudoephedrin

  • Überempfindlichkeit gegen Ibuprofen oder Pseudoephedrinhydrochlorid
  • Kinder und Jugendliche < 15 Jahre
  • Patienten, bei denen es früher bereits zu Überempfindlichkeitsreaktionen kam (z.B. Bronchospasmus, Asthma, Rhinitis, Angioödem oder Urtikaria), ausgelöst durch Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika/Antiphlogistika (NSAR)
  • gastrointestinale Blutungen oder Perforationen in der Anamnese im Zusammenhang mit einer vorherigen NSAR-Therapie
  • bestehende oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretene peptische Ulzera/Blutungen (mind. 2 unterschiedliche Episoden nachgewiesener Ulzerationen oder Blutungen)
  • zerebrovaskuläre oder andere Blutungen
  • ungeklärte Störungen der Hämatopoese
  • schwere Leberinsuffizienz
  • schwere Niereninsuffizienz
  • schwere Herzinsuffizienz (NYHA-Klasse IV)
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankungen, koronare Herzkrankheit (Herzkrankheit, Hypertonie, Angina pectoris), Tachykardie, Hyperthyreose, Diabetes, Phäochromocytom
  • Schlaganfall oder Risikofaktoren für einen Schlaganfall in der Anamnese (aufgrund der a-sympathomimetischen Wirkung von Pseudoephedrinhydrochlorid)
  • Risiko für ein Engwinkelglaukom
  • Risiko der Harnretention aufgrund von urethroprostatischen Beschwerden
  • Myokardinfarkt in der Anamnese
  • Krampfanfälle in der Anamnese
  • systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • gleichzeitige Anwendung anderer oral oder nasal angewendeter vasokonstriktorisch wirksamer Arzneimittel (Dekongestiva, wie z. B. Phenylpropanolamin, Phenylephrin und Ephedrin) sowie Methylphenidat
  • Kombination mit NSAIDs oder Acetylsalicylsäure in einer täglichen Dosierung von mehr als 75 mg, Analgetika und selektiven COX-2-Hemmern
  • gleichzeitige Anwendung nichtselektiver Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, z. B. Iproniazid) oder Anwendung von MAO-Hemmern innerhalb der vergangenen 2 Wochen
  • gleichzeitige Anwendung von Schmerzmittels oder Dekongestiva
  • gleichzeitige Anwendung von trizyklischen Antidepressiva
  • Kombination zweier Medikamente zur Behandlung der verstopften Nase
    • ist unabhängig vom Verabreichungsweg (oral oder nasal) kontraindiziert
    • derartige Kombination ist nutzlos und schädlich und lässt einen Missbrauch erkennen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • darf üblicherweise nicht in Kombination mit den folgenden Arzneimitteln angewendet werden
    • orale Antikoagulanzien
    • anderen NSAIDs (inklusive Acetylsalicylsäure in hohen Dosierungen)
    • Kortikosteroide
    • Heparin in kurativen Dosen oder bei älteren Personen
    • Thrombozytenaggregationshemmer
    • Lithium
    • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
    • Methotrexat (bei Anwendung von Dosen > 20 mg/Woche)

       

  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Methotrexat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Vasopressoren /Chloroprocain
Sympathomimetika /MAO-Hemmer
Vitamin-K-Antagonisten /Antirheumatika, nicht-steroidale
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Dabigatran /Antirheumatika, nicht-steroidale

mittelschwer

Sympathomimetika, indirekte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Digitalis-Glykoside /Sympathomimetika
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika
Pemetrexed /Antirheumatika, nicht-steroidale
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Antirheumatika, nicht-steroidale /Azol-Antimykotika
Salicylate, niedrig dosiert /Antirheumatika, nicht-steroidale, systemisch
ACE-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Sympathomimetika /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Thiazid-Diuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Clofarabin /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Mutterkorn-Alkaloide /Sympathomimetika
Mifamurtid /Antirheumatika, nicht-steroidale
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Beta-Blocker /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Thrombozytenaggregationshemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
COX-2-Hemmer /Antirheumatika, nicht-selektive
Methoxyfluran /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Angiotensin-II-Antagonisten /Antirheumatika, nicht-steroidale
Diuretika, kaliumsparende /Antirheumatika, nicht-steroidale
Aminoglykosid-Antibiotika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Guanethidin /Sympathomimetika
Vasopressin und Analoge /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antiadiposita, zentral wirksam /Sympathomimetika
Chinidin /Sympathomimetika
Heparine /Antirheumatika, nicht-steroidale
Schleifendiuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Lithium /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Antirheumatika, nicht-steroidale

geringfügig

Tacrolimus /Antirheumatika, nicht-steroidale
Renin-Inhibitoren /Antirheumatika, nicht-steroidale
Pentosanpolysulfat-Natrium /Antirheumatika, nicht-steroidale
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Ginkgo biloba /Antirheumatika, nicht steroidale
Antidiabetika, orale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Zidovudin /Ibuprofen
Biguanide /Antirheumatika, nicht-steroidale
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Deferasirox
Alprostadil /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Defibrotid
Gyrase-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Volanesorsen /Antirheumatika, nicht-steroidale
Dimethylfumarat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Digoxin und Derivate /Antirheumatika, nicht steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Probenecid
Antirheumatika, nicht-steroidale /Bisphosphonate
Antirheumatika, nicht-steroidale /Colestyramin
Sympathomimetika /Harn alkalisierende Mittel
Ibuprofen /Lumacaftor
Methylphenidat /Sympathomimetika
Phenytoin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Ciclosporin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Cilostazol /Antirheumatika, nicht-steroidale
Daptomycin /Antirheumatika, nicht-steroidale
ZNS-Stimulanzien /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Asparaginase
Baclofen /Ibuprofen
Antirheumatika, nicht-steroidale /Ethanol
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
Sympathomimetika /Harn ansäuernde Mittel
Ibuprofen /Ritonavir

unbedeutend

Tacrin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Linaclotid /Antirheumatika, nicht-steroidale
Penicilline /Antirheumatika, nicht-steroidale
Salicylate, niedrig dosiert /Antirheumatika, nicht-steroidale, extern
Antirheumatika, nicht-steroidale /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Desipramin /Ibuprofen

Zusammensetzung

WIbuprofen200 mg
WPseudoephedrin hydrochlorid30 mg
=Pseudoephedrin24.58 mg
HDrucktinte, schwarz+
=Macrogol 400+
=Polyvinylacetat phthalat+
=Propylenglycol+
=Eisen (II,III) oxid+
HGelatine+
HKalium hydroxid Lösung+
HMacrogol 600+
HSorbitol Lösung, partiell dehydratisiert+
=Wasser, gereinigt+
=Sorbitan+
=Sorbitol+
HWasser, gereinigt+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Stück 12.32 € Weichkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.