Fachinformation

ATC Code / ATC Name Oxycodon
Hersteller ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform Hartkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 124.84€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • starke Schmerzen, die nur mit Opioid-Analgetika ausreichend behandelt werden können
    • Dosierung abhängig von der Schmerzintensität und dem individuellen Ansprechen des Patienten
    • im Allgemeinen geringste analgetisch wirksame Dosis wählen
    • Erwachsene und Jugendliche (> 12 Jahre)
      • opioid-naive Patienten
        • initial: 5 mg Oxycodonhydrochlorid 1mal / 6 Stunden
      • bereits bestehende Opioidbehandlung
        • höhere Initialdosierung unter Berücksichtigung der Opiod-Erfahrungen
      • Umstellung von oralem Morphin
        • Richtwert: 10 mg Oxycodon p.o. entsprechen ca. 20 mg Morphin p.o.
        • wegen interindividueller Variabilität individuelle Titration bis zur angemessenen Dosis
      • Dosisanpassung
        • Dosiserhöhung bei zunehmender Schmerzintensität
        • sorgfältige Auftitration, ggf. täglich, bis zum Erreichen einer ausreichenden Schmerzlinderung
        • ggf. Reduktion des Dosisintervalls auf 4 Stunden
        • optimale Dosis: Schmerzlinderung bei guter Verträglichkeit über die Behandlungsdauer
      • Behandlung von Durchbruchschmerzen bei Patienten, die Oxycodon als Retardformulierung erhalten
        • Dosis bedarfsweise anpassen
        • Richtwert für Einzeldosis: 1/6 der Tagesdosis der Retardformulierung
        • Notfallmedikation sollte nicht häufiger als 2mal / Tag angewendet werden
        • falls Bedarfsmedikation häufiger als 2mal / Tag benötigt wird: möglicherweise Dosiserhöhung des retardierten Oxycodon-Präparats erforderlich
        • Ziel: patientenspezifische Dosierung, die bei Gabe 2mal / Tag von einem retardierten Oxycodon-Präparat eine adäquate Analgesie mit tolerierbaren Nebenwirkungen und so wenig Bedarfsmedikation wie möglich so lange ermöglicht, wie eine Schmerztherapie notwendig ist
      • Behandlungsdauer
        • nicht länger als notwendig
        • bei erforderlicher Langzeitbehandlung regelmäßige Überprüfung der Notwendigkeit einer Weiterbehandlung
        • zu Therapieende: schrittweise ausschleichend absetzen (Vermeidung des Auftretens von Entzugssymptomen)
        • für die Langzeitbehandlung starker Schmerzen stehen Retardformulierungen von Oxycodon zur Verfügung

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • konservative Aufdosierung
    • Reduktion der Anfangsdosis um 50%
    • Patienten individuell entsprechend der klinischen Situation auf eine ausreichenden Schmerzkontrolle einstellen
  • Leberinsuffizienz
    • konservative Aufdosierung
    • Reduktion der Anfangsdosis um 50%
    • Patienten individuell entsprechend der klinischen Situation auf eine ausreichenden Schmerzkontrolle einstellen
  • Kinder und Jugendliche (< 12 Jahre)
    • Behandlung nicht empfohlen
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
  • ältere Patienten
    • zur Schmerzkontrolle Anwendung der niedrigsten Dosis bei sorgfältiger Titration
  • Risikopatienten, z.B. bei geringem Körpergewicht oder langsamer Metabolisierung von Arzneimitteln
    • initial (opioidnaive Patienten): 50%ige Dosisreduktion
    • hier niedrigste Dosierung von 5 mg 1mal / 6 Stunden als Anfangsdosis u. U. nicht geeignet
    • Dosiseinstellung entsprechend individueller klinischer Situation unter Verwendung der am besten geeigneten verfügbaren Darreichungsform

Indikation

Erwachsene und Jugendliche > 12 Jahre

  • starke Schmerzen, die nur mit Opioidanalgetika angemessen behandelt werden können

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Oxycodon - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Oxycodon
  • schwere Atemdepression mit Hypoxie und/oder Hyperkapnie
  • schwere chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • schweres Bronchialasthma
  • Cor pulmonale
  • paralytischer Ileus
  • akutes Abdomen
  • verzögerte Magenentleerung
  • chronische Verstopfung
  • Vorliegen allgemeiner Kontraindikationen gegen Opioide
  • Kopfverletzungen
  • mäßige bis schwere Leberfunktionsstörung
  • schwere Nierenfunktionsstörung (Kreatininabbau <10 ml/min)
  • gleichzeitige Anwendung von Monoaminoxidase- Hemmern oder innerhalb von 2 Wochen nach Beenden ihrer Einnahme
  •  

 

     

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Natriumoxybat /Opioide
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Opium-Derivate, motilitätshemmende /Laxanzien, quellende
Opioid-Agonisten, reine /Opioid-Agonisten/-Antagonisten
Opioide /MAO-Hemmer

mittelschwer

Hypnotika, Benzodiazepin-ähnlich /Opioide
Opioide /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Opioide /Neuroleptika
Opioide /Ethanol
Opioide /Grapefruit
Dexmedetomidin /Opioide
Opioide /Lorlatinib
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Opioide
Barbiturate /Opioide
Opioid-Agonisten /Leteremovir
Opioide /Sarilumab
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Opioide /Inhalations-Narkotika, halogenierte
Opioide /Azol-Antimykotika
Opioide /Cimetidin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Opioide /H1-Antihistaminika
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Opioide /Phenothiazine
Opioide /Rifamycine
Opioide /Benzodiazepine

geringfügig

Opioide /Brimonidin
Opioide /CYP2D6-Inhibitoren
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Opioide /Tizanidin
Methoxyfluran /Opioide
Inotersen /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Anticholinergika /Opioide
Opioide /Pregabalin
Opioide /Makrolid-Antibiotika
Cannabinoide /Opioide
Opioide /Enzalutamid
Muskelrelaxanzien, zentrale /Opioide
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
P2Y12-Hemmer /Opioide
Opioide /Antitussiva, opioide
Alkaloide /Eichenrinde

Zusammensetzung

WOxycodon hydrochlorid5 mg
=Oxycodon4.48 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HDrucktinte+
=Schellack+
=Eisen (II,III) oxid+
=Kalium hydroxid+
HEisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HEisen (III) oxid+
HGelatine+
HIndigocarmin+
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HNatrium dodecylsulfat+
HTitan dioxid+
HGesamt Natrium Ion0.003 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation C
Orthostase-Syndrom B
Anticholinerger Effekt B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 67.51 € Hartkapseln
20 Stück 37.06 € Hartkapseln
100 Stück 124.84 € Hartkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.