Fachinformation

ATC Code / ATC Name Peginterferon alfa-2a
Hersteller Orifarm GmbH
Darreichungsform Injektionslösung in einer Fertigspritze
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 177.85€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Fertigspritze / Fertigpen (0,5 ml) enthält 90 µg Peginterferon alfa-2a (die Stärke bezieht sich auf die Menge des Interferon alfa-2a Anteils von Peginterferon alfa-2a ohne Berücksichtigung der Pegylierung; Peginterferon alfa-2a ist ein kovalentes Konjugat des Proteins Interferon alfa-2a, das mittels rekombinanter DNA-Technologie in Escherichia coli mit bis-[Monomethoxy-Polyethylenglykol] hergestellt wird)

  • allgemein:
    • Überwachung der Behandlung von einem in der Therapie der Hepatitis B oder C erfahrenen Arzt
    • bei Kombinationstherapie: entsprechende Fachinformationen beachten
    • Monotherapie gegen Hepatitis C nur in Fällen von Kontraindikationen gegen andere Arzneimittel in Betracht ziehen
  • chronische Hepatitis B
    • Erwachsene
      • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche
      • Behandlungsdauer: 48 Wochen
  • chronische Hepatitis C
    • unvorbehandelte Erwachsene
      • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche, in Kombination mit oralem Ribavirin oder als Monotherapie
      • Dosierungsschema Kombinationstherapie
        • Genotyp 1, niedrige Viruslast (</= 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer
            • 48 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar
            • 24 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. höheres Rückfallrisiko als bei Behandlung über 48 Wochen
                • Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
                • noch mehr Vorsicht bei Patienten mit hoher Ausgangsviruslast (HVL) (> 800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben (Hinweise, dass sich dies signifikant negativ auf anhaltendes virologisches Ansprechen auswirken kann)
        • Genotyp 1, hohe Viruslast (> 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen (wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar)
        • Genotyp 4 mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer
            • 48 Wochen
            • 24 Wochen in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. höheres Rückfallrisiko als bei Behandlung über 48 Wochen
                • Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
        • Genotyp 1 oder 4 ohne rasches virologisches Ansprechen (rasches virologisches Ansprechen: (HCV-RNA nicht nachweisbar) nach 4 Wochen und HCV-RNA nicht nachweisbar nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG)
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen
        • Genotyp 2 oder 3 ohne rasches virologisches Ansprechen (rasches virologisches Ansprechen: HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin
          • Behandlungsdauer:
            • 24 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar ist (ungeachtet der Ausgangsviruslast)
            • 16 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten mit niedriger Ausgangsviruslast (</= 800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-negativ geworden sind und bis Woche 16 HCV-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. geringere Ansprechwahrscheinlichkeit
                • höheres Rückfallrisiko
                • Verträglichkeit gegenüber Kombinationstherapie und zusätzliche klinische oder prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
                • noch mehr Vorsicht bei Patienten mit hoher Ausgangsviruslast (>800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ geworden sind (kann sich signifikant negativ auf anhaltendes virologisches Ansprechen auswirken)
        • Genotyp 2 oder 3, niedrige Viruslast (</= 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin (derzeit noch unklar, ob höhere Ribavirin-Dosierung (z. B. 1.000 / 1.200 mg / Tag je nach KG) zu höherer Rate von anhaltendem virologischen Ansprechen führt als 800 mg / Tag)
          • Behandlungsdauer:
            • 24 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar ist (ungeachtet der Ausgangsviruslast)
            • 16 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-negativ geworden sind und bis Woche 16 HCV-negativ bleiben
              • derzeit noch unklar, ob höhere Ribavirin-Dosierung (z. B. 1.000 / 1.200 mg / Tag je nach KG) zu höherer Rate von anhaltendem virologischen Ansprechen führt als 800 mg / Tag
              • Hinweise:
                • evtl. geringere Ansprechwahrscheinlichkeit
                • höheres Rückfallrisiko
                • Verträglichkeit gegenüber Kombinationstherapie und zusätzliche klinische oder prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
        • Genotyp 2 oder 3, hohe Viruslast (> 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin
          • Behandlungsdauer: 24 Wochen
        • Genotyp 5 oder 6
          • nur begrenzte Daten
          • Kombinationstherapie mit 1.000 / 1.200 mg Ribavirin empfohlen
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen
    • vorbehandelte erwachsene Patienten
      • Kombinationstherapie mit Ribavirin (unabhängig vom Genotyp)
        • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche s.c. zusammen mit
          • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
          • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen
          • Patienten mit nachweisbarer Viruslast in Woche 12: Therapie abbrechen
          • Patienten, die mit dem Genotyp-1-Virus infiziert sind und auf vorhergehende Behandlung mit PEG-IFN und Ribavirin nicht angesprochen haben: wenn Behandlung in Betracht gezogen wird, beträgt empfohlene Behandlungsgesamtdauer 72 Wochen
    • HIV-HCV-Koinfektion
      • Monotherapie oder in Kombination mit Ribavirin
        • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche s.c.
        • HCV-Genotyp 1-Infektion
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin / Tag (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin / Tag (Patienten >/= 75 kg KG)
        • Infektion mit anderem Genotypen als Genotyp 1
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin / Tag
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen (Therapiedauer < 48 Wochen: nicht hinreichend untersucht)

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • leicht - mäßig
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • schwer oder terminale Niereninsuffizienz
      • 135 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche
    • unabhängig von Anfangsdosis oder Grad der Nierenfunktionseinschränkung: Patienten überwachen und bei Auftreten von Nebenwirkungen Dosierung entsprechend reduzieren
  • Leberinsuffizienz
    • kompensierte Zirrhose (z. B. Child-Pugh-Klassifikation A)
      • Wirksamkeit und Unbedenklichkeit gezeigt
    • dekompensierte Zirrhose (z. B. Child-Pugh-Klassifikation B oder C oder blutende Ösophagusvarizen)
      • Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nicht untersucht
      • kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • Dosisanpassung nicht notwendig
  • Kinder und Jugendliche
    • Neugeborene und Kleinkinder (</= 3 Jahre)
      • kontraindiziert
    • Kinder und Jugendliche > 3 Jahre
      • bei Behandlungsbeginn < 18 Jahre : pädriatrische Dosierung bis zum Therapieende beibehalten
      • Festlegung der Dosierung auf Grund der Körperoberfläche (KOF)
        • Berechnung mittels Mosteller-Formel
      • chronische Hepatitis B
        • vor Therapieeinleitung dauerhaft erhöhte ALT-Spiegel im Serum dokumentieren (Ansprechrate bei nicht oder minimal erhöhten ALT-Spiegeln bei Behandlungsbeginn niedriger)
        • Dosierungsempfehlung (Kinder und Jugendliche 3 - 17 Jahre)
          • KOF 0,54 - 0,74 m2: 65 µg / Woche
          • KOF 0,75 - 1,08 m2: 90 µg / Woche
          • KOF 1,09 - 1,51 m2: 135 µg / Woche
          • KOF > 1,51 m2: 180 µg / Woche
        • Dosisanpassungen auf Grund von Toxizitäten
          • Anfangsdosis: 65 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 45 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 30 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 90 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 65 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 45 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 135 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 90 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 65 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 30 µg
          • Anfangsdosis: 180 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 135 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 90 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 45 µg
        • Empfehlungen zur Dosisanpassung aufgrund von Toxizitäten
          • Neutropenie:
            • 500 bis < 750 Zellen / mm3: sofortige Anpassung um 1 Stufe
            • 250 bis < 500 Zellen / mm3: Dosisunterbrechung bis >/= 1.000 Zellen / mm3, dann Wiederaufnahme der Behandlung mit Dosisanpassungen um 2 Stufen und Überprüfung
            • < 250 Zellen/mm3 (oder febrile Neutropenie): Behandlung abbrechen
          • Thrombozytopenie
            • Thrombozyten 25.000 - < 50.000 Zellen / mm3: Dosisanpassung um 2 Stufen
            • Thrombozyten < 25.000 Zellen / mm3: Behandlung abbrechen
          • erhöhte Alaninaminotransferase (ALT)
            • bei anhaltenden Erhöhungen oder bei Anstiegen >/= 5, aber < 10 x über der Obergrenze der Normalwerte (ULN): Reduzieren der Dosis um 1 Stufe und wöchentliche Überprüfung der ALT-Spiegel, um sicherzustellen, dass diese stabil sind oder absinken
            • bei anhaltenden ALT-Spiegeln >/= 10 x ULN: Behandlung abbrechen
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen
      • chronische Hepatitis C
        • Dosierungsempfehlung (Kinder und Jugendliche 3 - 17 Jahre)
          • KOF 0,71 - 0,74 m2: 65 µg / Woche
          • KOF 0,75 - 1,08 m2: 90 µg / Woche
          • KOF 1,09 - 1,51 m2: 135 µg / Woche
          • KOF > 1,51 m2: 180 µg / Woche
        • Dosisanpassungen auf Grund von Toxizitäten
          • Anfangsdosis: 65 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 45 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 30 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 90 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 65 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 45 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 135 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 90 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 65 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 30 µg
          • Anfangsdosis: 180 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 135 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 90 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 45 µg
        • Empfehlungen zur Dosisanpassung aufgrund von Toxizitäten
          • Neutropenie:
            • 500 bis < 750 Zellen / mm3: sofortige Anpassung um 1 Stufe
            • 250 bis < 500 Zellen / mm3: Dosisunterbrechung bis >/= 1.000 Zellen / mm3, dann Wiederaufnahme der Behandlung mit Dosisanpassungen um 2 Stufen und Überprüfung
            • < 250 Zellen / mm3 (oder febrile Neutropenie): Behandlung abbrechen
          • Thrombozytopenie
            • Thrombozyten 25.000 - < 50.000 Zellen/mm3: Dosisanpassung um 2 Stufen
            • Thrombozyten < 25.000 Zellen/mm3: Behandlung abbrechen
          • erhöhte Alaninaminotransferase (ALT)
            • bei anhaltenden Erhöhungen oder bei Anstiegen >/= 5, aber < 10 x über der Obergrenze der Normalwerte (ULN): Reduzieren der Dosis um 1 Stufe und wöchentliche Überprüfung der ALT-Spiegel, um sicherzustellen, dass diese stabil sind oder absinken
            • bei anhaltenden ALT-Spiegeln >/= 10 x ULN: Behandlung abbrechen
        • Kombinationstherapie mit Ribavirin
          • Kinder und Jugendliche (5 - 17 Jahre)
            • empfohlene Ribavirindosis vom Körpergewicht (KG) des Patienten abhängig
            • Zieldosis: 15 mg / kg KG /Tag, aufgeteilt in 2 Dosen
          • Kinder und Jugendliche > 23 kg: Dosierungsplan für Ribavirin 200 mg Tabletten
            • 23 - 33 kg KG: 400 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 200 mg 1mal abends)
            • 34 - 46 kg KG: 600 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 200 mg 2mal abends)
            • 47 - 59 kg KG: 800 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 2mal morgens und 200 mg 2mal abends)
            • 60 - 74 kg KG: 1.000 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 2mal morgens und 200 mg 3mal abends)
            • >/= 75 kg KG: 1.200 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 3mal morgens und 200 mg 3mal abends)
          • Hinweise:
            • Ribavirin niemals als Monotherapie verabreichen
            • zur Behandlung aller anderen Toxizitäten die Empfehlungen für Erwachsene befolgen, sofern keine anderen Hinweise vorhanden
          • mit der Ribavirin-Behandlung in Verbindung stehende Toxizitäten (z. B. behandlungsbedingte Anämie): Reduktion der Standarddosis
            • Standarddosis 400 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 200 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens)
            • Standarddosis 600 - 800 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 400 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 1 mal abends)
            • Standarddosis 1.000 - 1.200 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 600 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 2mal abends)
        • Behandlungsdauer in Kombination mit Ribavirin:
          • abhängig vom viralen Genotyp
            • Infektion mit Genotyp 2 oder 3: 24 Wochen
            • andere Genotypen: 48 Wochen
          • Therapieabbruch bei nachweisbaren HCV-RNA-Spiegeln trotz initialer 24-wöchiger Therapie (anhaltendes virologisches Ansprechen unwahrscheinlich)
        • Kinder (3 - 5 Jahre) und Kinder und Jugendliche, bei denen eine Behandlung keinen zufriedenstellenden Erfolg hatte
          • begrenzte Erfahrungen
        • Kinder und Jugendliche mit HCV/HIV-Koinfektion oder Nierenfunktionsstörung
          • keine Daten
  • Nebenwirkungen
    • falls Dosisanpassung aufgrund mäßiger bis schwerwiegender Nebenwirkungen (klinische und / oder Laborbefunde) erforderlich
      • 1. Dosisreduktion auf 135 µg Peginterferon alfa-2a i. A. ausreichend
      • in einigen Fällen: Dosisreduktion auf 90 oder 45 µg notwendig
      • Dosissteigerungen bis zur Anfangsdosierung in Erwägung ziehen, wenn Nebenwirkung abklingt
    • Blutbild
      • absoluter Neutrophilenwert 500 - < 750 / mm3
        • Dosisreduktion: 135 / 90 / 45 µg Peginterferon alfa-2a
      • absoluter Neutrophilenwert < 500 / mm3
        • Absetzen der Behandlung, bis absolute Neutrophilenwerte wieder > 1.000 / mm3
        • Wiederaufnahme mit zunächst 90 µg Peginterferon alfa-2a
        • Neutrophilenwerte überwachen
      • Thrombozytenzahl 25.000 - < 50.000 / mm3
        • Dosisreduktion: 90 µg Peginterferon alfa-2a
      • Thrombozytenzahl < 25.000 / mm3
        • Therapieabbruch empfohlen
      • Beherrschung einer Anämie infolge der Behandlung
        • bei Abfall des Hämoglobinwertes auf < 10 g / dl und >/ = 8,5 g / dl ohne signifikante kardiovaskuläre Erkrankung oder Abfall des Hämoglobinwertes um >/= 2 g / dl innerhalb von 4 Wochen zu irgendeinem Zeitpunkt während der Therapie bei einer stabilen kardiovaskulären Erkrankung
          • Dosisreduktion: 600 mg Ribavirin / Tag (200 mg morgens und 400 mg abends)
          • Rückkehr zur ursprünglichen Dosierung nicht empfohlen
        • bei gesichertem Abfall des Hämoglobinwertes auf < 8,5 g / dl ohne signifikante kardiovaskuläre Erkrankung oder bei Hämoglobinwert von < 12 g / dl bei reduzierter Dosis über 4 Wochen bei stabiler kardiovaskulärer Erkrankung
          • Ribavirin absetzen
          • bei Rückkehr auf Normalwerte: Wiederaufnahme der Behandlung mit 600 mg Ribavirin / Tag, nach Ermessen des behandelnden Arztes Erhöhung auf 800 mg / Tag
          • Rückkehr zur ursprünglichen Dosierung nicht empfehlenswert
      • bei Unverträglichkeit gegen Ribavirin: Peginterferon alfa-2a als Monotherapie weiterführen
    • Leberfunktion
      • Patienten mit chronischer Hepatitis C
        • häufig Schwankungen in pathologischen Werten der Leberfunktionstests
        • Anstiege der ALT-Spiegel über Ausgangswert hinaus, auch bei Patienten mit virologischem Ansprechen (wie bei anderen alfa-Interferonen)
        • bei progredientem oder fortbestehendem ALT-Anstieg: Dosisreduktion zunächst auf 135 µg
          • Anstieg der ALT-Werte trotz Dosisreduktion oder bei gleichzeitig erhöhten Bilirubin-Konzentrationen oder Leberdekompensation: Absetzen der Therapie
      • Patienten mit chronischer Hepatitis B
        • vorübergehendes Auftreten von ALT-Spitzen, manchmal > 10-Faches des oberen Normwertes, nicht ungewöhnlich (könnte Immunclearance widerspiegeln)
        • Behandlung sollte normalerweise nicht begonnen werden, wenn ALT-Spiegel > 10-Faches des oberen Normwertes
        • während des Auftretens der ALT-Spitzen: bei Fortsetzung der Behandlung häufigere Überwachung der Leberfunktion in Betracht ziehen
        • bei Dosisreduktion oder Absetzen: Behandlung kann nach Abklingen der ALT-Spitzen weitergeführt werden

Indikation

  • chronische Hepatitis B
    • Behandlung der Hepatitis-B-Envelope-Antigen (HBeAg)-positiven und HBeAg-negativen chronischen Hepatitis B (CHB) bei erwachsenen Patienten mit kompensierter Lebererkrankung, mit Nachweis viraler Replikation, erhöhten Alaninaminotransferase (ALT)-Werten und histologisch verifizierter Leberentzündung und/oder -fibrose
    • Behandlung der HBeAg-positiven CHB bei Kindern und Jugendlichen >/= 3 Jahre ohne Leberzirrhose mit Nachweis viraler Replikation und dauerhaft erhöhten ALT-Serumwerten
  • chronische Hepatitis C
    • Behandlung der chronischen Hepatitis C (CHC) bei erwachsenen Patienten mit kompensierter Lebererkrankung in Kombination mit anderen Arzneimitteln
    • Behandlung von Kindern und Jugendlichen >/= 5 Jahre mit bisher noch nicht behandelter CHC, die Serum-HCV-RNA-positiv sind, in Kombination mit Ribavirin
  • Hinweis:
    • bei Entscheidung über Behandlungsbeginn im Kindesalter:
      • Wachstumsverzögerungen bei Kombinationstherapie möglich
      • Reversibilität einer Wachstumshemmung ungewiss
      • Entscheidung von Fall zu Fall treffen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Peginterferon alfa-2a - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Peginterferon alfa-2a oder alfa-Interferone
  • Hepatitis als Autoimmunerkrankung
  • schwere Dysfunktion der Leber oder dekompensierte Leberzirrhose
  • schwere vorbestehende Herzerkrankung in der Anamnese, einschließlich instabiler oder unkontrollierter Herzerkrankung in den vergangenen 6 Monaten
  • HIV/HCV-Patienten mit Zirrhose und einem Child-Pugh-Wert >= 6
    • es sei denn, dies beruht ausschließlich auf einer indirekten Hyperbilirubinämie, die durch Arzneimittel wie Atazanavir und Indinavir verursacht wurde
  • Kombination mit Telbivudin
  • Kinder und Jugendliche mit gegenwärtigen schwerwiegenden psychiatrischen Erkrankungen oder solchen in der Vorgeschichte, insbesondere schwerer Depression, Selbstmordgedanken oder Suizidversuchen
  • Neugeborene und Kleinkinder bis zu 3 Jahren (aufgrund eines Hilfsstoffes, Fachinformation beachten)
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Telbivudin /Interferon alpha
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Immunmodulatoren /S1P-Modulatoren

mittelschwer

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential

geringfügig

Interferon alpha /Narkotika, Hypnotika und Sedativa
Mogamulizumab /Immunmodulatoren
CYP1A2-Substrate /Interferon alpha

Zusammensetzung

WPeginterferon alfa 2a90 µg
HBenzyl alkohol5 mg
HEssigsäure 99%+
HNatrium acetat+
HNatrium chlorid+
HPolysorbat 80+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 177.85 € Injektionslösung in einer Fertigspritze

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.