Fachinformation

ATC Code / ATC Name Nortriptylin
Hersteller Glenmark Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 24 Stück: 12.34€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • depressive Erkrankungen (Episoden einer Major Depression)
    • Erwachsene
      • 25 mg Nortriptylin 3 - 4mal / Tag
      • niedrig beginnen z. B. 10 mg Nortriptylin 3 - 4mal / Tag, anschließend nach Bedarf erhöhen
      • alternativ: Gesamtdosis 1mal / Tag einnehmen, gewöhnlich abends
      • Dosen > 100 mg / Tag: Nortriptylin-Plasmawerte überwachen und im Optimalbereich von 50 - 150 ng / ml halten
      • Dosen > 150 mg / Tag: nicht empfohlen
    • Behandlungsdauer
      • Einsetzen der antidepressiven Wirkung gewöhnlich nach 2 - 4 Wochen
      • Behandlung mit Antidepressiva ist symptomatisch: ausreichend lange fortsetzen
        • </= 6 Monate nach einer Besserung, um einen Rückfall zu verhindern
    • Behandlungsabbruch
      • nach Behandlungsende über mehrere Wochen schrittweise ausschleichen
    • Plasmakonzentrationen
      • optimales Ansprechen auf Nortriptylin: Plasmakonzentrationen von 50 - 150 ng / ml
      • höhere Konzentrationen gehen ggf. mit mehr Nebenwirkungen einher
      • Plasmakonzentrationen sind schwierig zu messen: Ärzte sollten sich an das professionelle Laborpersonal wenden

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • niedrigere als die üblichen Dosierungen empfohlen
    • 30 - 50 mg Nortriptylin / Tag in aufgeteilten Dosen
    • Dosierung niedrig beginnen: 10 - 20 mg Nortriptylin / Tag, nach Bedarf erhöhen
    • max. Tagesdosis: 50 mg Nortriptylin / Tag
    • Dosen > 50 mg / Tag: EKG erstellen und Nortriptylin-Plasmawerte überwachen
      • Berichte über höhere Plasmakonzentrationen des aktiven Nortriptylin-Metaboliten 10-Hydroxynortriptylin vorhanden
      • in einem Fall war dies mit einer offenkundigen Kardiotoxizität verbunden, obwohl die Nortriptylin-Konzentrationen im „therapeutischen Bereich" lagen
      • klinische Ergebnisse sollten als primäre Faktoren für eine Dosisveränderung Vorrang vor Plasmakonzentrationen haben
  • Cytochrom-P450-Isoenzym CYP2D6 und langsame Metabolisierer
    • viele Antidepressiva (trizyklische Antidepressiva, einschl. Nortriptylin, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und andere) werden durch das hepatische Cytochrom-P450-Isoenzym CYP2D6 abgebaut
    • 3 - 10% der Bevölkerung haben eine reduzierte Isoenzymaktivität („langsame Metabolisierer")
      • bei üblichen Dosen ggf. Auftreten höherer Plasmakonzentrationen, als erwartet
    • Anteil „langsamer Metabolisierer" in einer Bevölkerung hängt auch von der ethnischen Herkunft ab
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • keine Auswirkungen auf die Kinetik von Nortriptylin
    • Anwendung in den üblichen Dosen
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • vorsichtige Dosierung und ggf. Bestimmung des Serumwerts
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre)
    • nicht anwenden: Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen

Indikation

  • depressive Erkrankungen (Episoden einer Major Depression) bei Erwachsenen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Nortriptylin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Nortriptylin
  • gleichzeitige Behandlung mit Monoaminoxidase-Hemmern (MAO-Hemmern)
    • gleichzeitige Anwendung von Nortriptylin und MAO-Hemmern kann zu einem Serotoninsyndrom führen (einer Kombination aus Symptomen, zu denen möglicherweise Agitiertheit, Verwirrtheit, Tremor, Myoklonie und Hyperthermie gehören)
    • Behandlung mit Nortriptylin kann 14 Tage nach Einstellung der Behandlung mit irreversiblen nichtselektiven MAO-Hemmern und frühestens einen Tag nach Einstellung der Behandlung mit dem reversiblen MAO-Hemmer Moclobemid begonnen werden
    • Behandlung mit MAO-Hemmern kann 14 Tage nach Abbruch der Behandlung mit Nortriptylin begonnen werden
  • kürzlich aufgetretener Myokardinfarkt
  • jegliche Ausprägung eines Herzblocks oder Herzrhythmusstörungen
  • koronare Herzinsuffizienz
  • akute Intoxikation mit zentraldämpfenden Pharmaka (z.B. Schlafmittel, Analgetika und Psychopharmaka) sowie Alkohol
  • akutes Harnverhalten
  • akutes Delir
  • unbehandeltes Engwinkelglaukom
  • Prostatahypertrophie mit Restharnbildung
  • Pylorusstenose
  • paralytischer Ileus
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (Citalopram und Äh
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Clonidin /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Gyrase-Hemmer
Cisaprid /Antidepressiva, trizyklische
Antiarrhythmika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Dapoxetin
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Makrolid-Antibiotika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /MAO-Hemmer

mittelschwer

Baclofen /Antidepressiva, trizyklische
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Antidepressiva, trizyklische /Valproinsäure
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Duloxetin
Histamin /Antidepressiva, trizyklische
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanethidin /Antidepressiva, trizyklische
H1-Antihistaminika /Antidepressiva, anticholinerge
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Tianeptin /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Bupropion
Anticholinergika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Ethanol
Vasopressin und Analoge /Antidepressiva, trizyklische
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Terbinafin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Antidepressiva, tri-und tetrazyklische /Azol-Antimykotika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Antidepressiva, trizyklische /Tramadol
Vitamin-K-Antagonisten /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Antidepressiva, trizyklische /HCV-Protease-Inhibitoren
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Rifamycine
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Sympathomimetika, direkte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Carbamazepin /Antidepressiva, tri-und tetrazyklische
Milnacipran /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische

geringfügig

CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Antidepressiva, trizyklische /Cobicistat
Antidepressiva, trizyklische /Cinacalcet
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Johanniskraut
Antidepressiva, trizyklische /Beta-Blocker
Antidepressiva, trizyklische /Pixantron
Antidepressiva, trizyklische /Diltiazem
Antidepressiva, trizyklische /Propafenon
Cholinesterase-Hemmer /Antidepressiva, anticholinerge
Sulfonylharnstoffe /Antidepressiva, trizyklische
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Sympathomimetika, indirekte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Cannabinoide /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
ACE-Hemmer /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Eliglustat
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Phenytoin
Pitolisant /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Lithium
Disulfiram /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva /Protonenpumpen-Hemmer
Amifampridin /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Tizanidin
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer /Yohimbin
Beta-Sympathomimetika /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Furazolidon
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Darunavir
Nitrate /Antidepressiva, trizyklische
ZNS-Stimulanzien /Antidepressiva, trizyklische
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Levodopa /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Ritonavir
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
Angiotensin-II-Antagonisten /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Schilddrüsenhormone
Nortriptylin /Griseofulvin
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Spasmolytika /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Modafinil
Antidiabetika /Nortriptylin
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib

unbedeutend

Antidepressiva, tri-und tetrazyklische /Barbiturate
Methyldopa /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Estrogene
Antidepressiva, trizyklische /Methylphenidat
Antidepressiva, trizyklische /Kontrazeptiva, orale

Zusammensetzung

WNortriptylin hydrochlorid28.46 mg
=Nortriptylin25 mg
HCalcium hydrogenphosphat 2-Wasser+
HEthyl Cellulose (7 cps)+
HGlycerol+
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser30 mg
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Orthostase-Syndrom C
Anticholinerger Effekt C
Obstipation B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 14.28 € Filmtabletten
24 Stück 12.34 € Filmtabletten
100 Stück 17.95 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
24 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.