Fachinformation

ATC Code / ATC Name Metreleptin
Hersteller Aegerion Pharmaceuticals GmbH
Darreichungsform Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 30 Stück: 82792.07€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche enthält 11,3 mg Metreleptin (Metreleptin ist ein rekombinantes humanes Leptin-Analogon (das in Escherichia coli-Zellen mit rekombinanter DNA-Technik zur Bildung eines rekombinanten humanen N-Methionylleptin hergestellt wird); nach Rekonstitution enthält jeder ml 5 mg Metreleptin

  • Leptin-Ersatztherapie in Kombination mit einer Diät zur Behandlung der Folgen eines Leptinmangels bei Patienten mit Lipodystrophie (LD)
    • Dosierung erfolgt entsprechend dem tatsächlichen Körpergewicht (KG) zu Beginn der Behandlung
    • Männer und Frauen < 40 kg KG
      • initiale Tagesdosis: 0,06 mg / kg (0,012 ml / kg)
      • Dosisanpassungen: 0,02 mg / kg (0,004 ml / kg)
      • Tageshöchstdosis: 0,13 mg / kg (0,026 ml / kg)
    • Männer > 40 kg
      • initiale Tagesdosis: 2,5 mg (0,5 ml)
      • Dosisanpassungen: 1,25 mg (0,25 ml) - 2,5 mg (0,5 ml)
      • Tageshöchstdosis: 10 mg (2 ml)
    • Frauen > 40 kg
      • initiale Tagesdosis: 5 mg (1 ml)
      • Dosisanpassungen: 1,25 mg (0,25 ml) - 2,5 mg (0,5 ml)
      • Tageshöchstdosis: 10 mg (2 ml)
    • Hinweise
      • empfohlene Dosis sowohl in ml und in mg angeben, damit Patient und/oder Pflegeperson richtige Dosierung versteht
      • Überprüfung der Selbstverabreichungstechnik jeden 6. Monat
      • zur Berechnung der Dosis immer das tatsächliche KG zu Beginn der Behandlung verwenden
    • Dosisanpassung
      • Dosis kann verringert oder auf die Höchstdosis erhöht werden
        • je nach klinischem Ansprechen (z. B. unzureichende metabolische Einstellung)
        • andere Überlegungen (z. B. Verträglichkeitsprobleme, übermäßiger Gewichtsverlust, insbesondere bei pädiatrischen Patienten)
      • Dosiserhöhungen sollten nicht häufiger als alle 4 Wochen vorgenommen werden
        • bei Gewichtsverlust kann die Dosis wöchentlich gesenkt werden
      • die maximal verträgliche Dosis kann unter der angegebenen Tageshöchstdosis liegen, was durch einen übermäßigen Gewichtsverlust gezeigt wird, selbst wenn das metabolische Ansprechen unvollständig ist
      • ein minimales klinisches Ansprechen ist definiert als mindestens
        • eine Verringerung des HbA1c-Werts um 0,5 %
        • und/oder eine 25 %ige Verringerung des Insulinbedarfs
        • und/oder eine 15 %ige Verringerung der Triglyceride (TG)
      • wenn nach einer 6-monatigen Behandlung kein klinisches Ansprechen beobachtet wird
        • sollte der Arzt sicherstellen, dass der Patient die Verabreichungstechnik befolgt, die korrekte Dosis erhält und sich an die Diät hält
        • vor Abbruch der Behandlung sollte eine Dosiserhöhung in Betracht gezogen werden
      • Erhöhungen der Metreleptin-Dosis bei Erwachsenen und Kindern aufgrund eines unvollständigen klinischen Ansprechens
        • kann nach einer Behandlungsdauer von mindestens 6 Monaten in Betracht gezogen werden, wodurch die Verringerung des Bedarfs an begleitend verabreichtem Insulin, oralen Antidiabetika bzw. lipidsenkenden Arzneimitteln ermöglicht wird
      • Patienten, die gleichzeitig Antidiabetika erhalten:
        • Risiko einer Hypoglykämie
        • in den ersten Behandlungsphasen kann es erforderlich sein, dass die Insulindosis um 50 % oder mehr des Bedarfs bei Behandlungsbeginn verringert wird
        • sobald sich der Insulinbedarf stabilisiert hat, können bei einigen Patienten zur Minimierung des Hypoglykämierisikos auch Dosisanpassungen bei anderen Antidiabetika erforderlich werden
      • Absetzen bei Patienten, bei denen ein Risiko für Pankreatitis besteht
        • Risikofaktoren für eine Pankreatitis sind
          • Pankreatitis in der Anamnese
          • schwere Hypertriglyceridämie
        • beim Absetzen des Medikaments wird ein Ausschleichen über einen Zeitraum von 2 Wochen in Verbindung mit einer fettarmen Diät empfohlen
          • während des Ausschleichens muss der Triglyceridspiegel überwacht werden und es sollte erwogen werden, ggf. Lipidsenker anzuwenden bzw. deren Dosis anzupassen
        • Anzeichen bzw. Symptome, die auf eine Pankreatitis hindeuten, sollten entsprechend klinisch abgeklärt werden
      • versäumte Anwendung
        • Anwendung sobald wie möglich nachholen und den normale Dosierungsplan am folgenden Tag wiederaufnehmen

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • generalisierte LD (Kinder < 6 Jahre)
      • begrenzte Daten
    • generalisierte LD (Kinder 0 - 2 Jahre)
      • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
    • partielle LD (Kinder 0 - 12 Jahre)
      • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
    • Hinweise
      • Verringerungen der HbA1c-Werte und der Triglyceride können bei Kindern möglicherweise nicht beobachtet werden, da metabolische Anomalien zu Beginn der Behandlung möglicherweise nicht vorliegen
      • es wird davon ausgegangen, dass die meisten Kinder eine Erhöhung der Dosis pro kg benötigen, besonders wenn sie in die Pubertät kommen
      • zunehmende Anomalien bei Triglyceriden und den HbA1c-Werten können auftreten, die eine Dosiserhöhung erforderlich machen können
      • Dosisanpassungen bei Kindern ohne metabolische Anomalien sollten in erster Linie auf der Grundlage von Gewichtsveränderungen vorgenommen werden
    • KG </= 40 kg: Verwendung des tatsächlichen KG bei Behandlungsbeginn
    • KG </= 25 kg: Initialdosis siehe Fachinformation
  • ältere Patienten
    • >/= 65 Jahre
      • klinische Studien unzureichend
      • keine besondere Dosisanpassung empfohlen; dennoch Dosis mit Vorsicht wählen
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • keine Dosierempfehlung vorhanden (keine Untersuchungen)
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • keine Dosierempfehlung vorhanden (keine Untersuchungen)

Indikation

  • Leptin-Ersatztherapie in Kombination mit einer Diät zur Behandlung der Folgen eines Leptinmangels bei Patienten mit Lipodystrophie (LD)
    • bei Erwachsenen und Kindern (ab 2 Jahre) mit bestätigter angeborener generalisierter LD (Berardinelli-Seip-Syndrom) oder erworbener generalisierter LD (Lawrence-Syndrom)
    • bei Erwachsenen und Kindern (ab 12 Jahre) mit bestätigter familiärer oder erworbener partieller LD (Barraquer-Simons-Syndrom) bei denen durch Standardbehandlungen keine angemessene Einstellung des Stoffwechsels erreicht werden konnte

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Metreleptin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Metreleptin

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

CYP3A4-Substrate, konzentrationsempfindliche /Metreleptin

geringfügig

Kontrazeptiva, hormonelle /Metreleptin

Zusammensetzung

WMetreleptin11.3 mg
HGlutaminsäure+
HGlycin+
HNatrium hydroxid+
HPolysorbat 20+
HSaccharose+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 2815.15 € Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung
30 Stück 82792.07 € Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
30 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.