Fachinformation

ATC Code / ATC Name Plastik-IUP mit Progesteron
Hersteller Jenapharm GmbH & Co.KG
Darreichungsform Intrauterinpessar
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Plastik-IUP mit Progesteron - urogenital
  • Kontrazeption und Hypermenorrhoe
    • Erwachsene
      • Levonorgestrel zur intrauterinen Einlage
      • Freisetzungsraten 5 - 20 µg Levonorgestrel / 24 Stunden
        • initial 14 - 20 µg / 24 Stunden
        • im weiteren Verlauf weniger
      • Insertionszeitpunkt
        • bei erstmaliger Anwendung sollte das Präparat innerhalb von 7 Tagen nach Beginn der Menstruation eingelegt werden
          • kontrazeptive Wirkung besteht sofort
        • kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt während des Zyklus durch ein neues intrauterines Wirkstofffreisetzungssystem ersetzt werden
        • kann sofort nach einem Abort im ersten Drittel der Schwangerschaft eingelegt werden
        • postpartal sollte die Insertion erst nach vollständiger Rückbildung der Gebärmutter erfolgen
          • frühestens 6 Wochen nach der Geburt
          • wenn die Rückbildung wesentlich verzögert ist, ist zu erwägen, bis zu 12 Wochen nach der Geburt zu warten
      • Liegedauer
        • max. 3 - 5 Jahre (entsprechende Fachinformation beachten)
      • Entfernen IUP
        • generell sollte bereits vor der Entfernung des IPU rechtzeitig die Art der Folgekontrazeptionsmethode
          überlegt werden, wenn weiterhin der Wunsch einer kontinuierlichen Kontrazeption besteht
        • ist eine Schwangerschaft nicht erwünscht, sollte das IUP innerhalb von 7 Tagen nach Beginn der Menstruation entfernt werden, sofern noch ein Menstruationszyklus besteht
        • wenn das System zu einem anderen Zeitpunkt des Zyklus entfernt wird und die Frau innerhalb der letzten Woche Geschlechtsverkehr hatte, besteht ein Schwangerschaftsrisiko, es sei denn, es wird sofort nach dem Entfernen ein neues System eingelegt
          • im Zweifelsfall sollten ab dem 7. Tag vor dem Entfernen Barrieremethoden angewandt werden
        • wenn die Frau bei der selben Methode bleiben möchte, kann sofort nach dem Entfernen des bisherigen System ein neues eingelegt werden
        • nach Entfernen des IPU sollte die Intaktheit des Systems überprüft werden

Dosisanpassung

  • Leberinsuffizienz
    • nicht untersucht bei Frauen mit eingeschränkter Leberfunktion
    • kontraindiziert bei akuter Lebererkrankung oder Lebertumor
  • Niereninsuffizienz
    • nicht untersucht bei Frauen mit eingeschränkter Nierenfunktion
  • ältere Patientinnen (> 65 Jahre)
    • nicht untersucht
    • keine Indikation für die Anwendung bei postmenopausalen Frauen
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre)
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht
    • Anwendung vor der Menarche nicht angezeigt

Indikation

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Plastik-IUP mit Progesteron - urogenital
  • Überempfindlichkeit gegen Levonorgestrel
  • vermutete oder bestätigte Schwangerschaft
  • akute oder rezidivierende entzündliche Beckenerkrankung (PID) oder Krankheiten, die mit einem erhöhten Risiko für Beckeninfektionen verbunden sind
  • (akute) Zervizitis oder Vaginitis
  • Infektionen des inneren und äußeren Genitales
  • postpartale Endometritis
  • septischer Abort in den vorangegangenen 3 Monaten
  • Erkrankungen und Zustände, die mit einem höheren Infektionsrisiko verbunden sind
  • bestehende zervikale intraepitheliale Neoplasie
  • Zervixdysplasie
  • maligne Erkrankung von Uterus oder Zervix
  • Vorliegen oder Verdacht auf gestagen-sensitive Tumoren, z.B. Mammakarzinom
  • irreguläre vaginale Blutung unbekannter Ätiologie
  • angeborene oder erworbene Fehlbildung des Uterus einschließlich Uterusmyomen, die die Insertion und/oder Retention des intrauterinen Wirkstofffreisetzungssystems behindern würden (d.h. wenn sie die Gebärmutterhöhle verformt)
  • akute Lebererkrankung oder Lebertumor

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Colchicin /P-Glykoprotein-Inhibitoren

mittelschwer

Kontrazeptiva, hormonelle /Cladribin

Zusammensetzung

WLevonorgestrel19.5 mg
HPolydimethylsilicon Harz+
=Silicium dioxid, hochdispers+
HPolyethylen+
=Barium sulfat+
HPolypropylen+
=Pigment blue 15+
HSilber+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X1 Stück kein gültiger Preis bekannt Intrauterinpessar

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.