Fachinformation

ATC Code / ATC Name Furosemid
Hersteller Accord Healthcare GmbH
Darreichungsform Injektions-, Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X25 Milliliter: 25.3€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Lösung enthält 10 mg Furosemid

  • Ödeme und / oder Aszites infolge von Herz- oder Lebererkrankungen; Ödeme infolge von Nierenerkrankungen (im Falle eines nephrotischen Syndroms steht die Behandlung der Grundkrankheit im Vordergrund); Lungenödem (z. B. im Falle einer akuten Herzinsuffizienz); hypertensive Krise (zusätzlich zu anderen therapeutischen Maßnahmen)
    • allgemein
      • parenterale Anwendung von Furosemid
        • wenn eine orale Anwendung nicht möglich oder nicht effizient ist (z. B. bei verminderter intestinaler Resorption)
        • wenn ein rascher Wirkungseintritt erforderlich ist
        • zur Erzielung einer optimalen Wirksamkeit und Unterdrückung einer Gegenregulation ist einer kontinuierlichen Furosemid-Dauerinfusion gegenüber wiederholten Bolusinjektionen generell der Vorzug zu geben
        • es wird empfohlen, so schnell wie möglich auf eine orale Verabreichung zu wechseln
      • aktuelle klinische Leitlinien beachten (sofern verfügbar)
      • in Fällen, in denen eine Dauerinfusion von Furosemid zur Weiterbehandlung nach einer oder mehreren akuten Bolusdosen nicht möglich ist: Weiterbehandlung mit niedrigen Dosen in kurzen Zeitintervallen (ca. 4 Stunden) den Vorzug gegenüber einer Behandlung mit höheren Bolusdosen in längeren Zeitabständen geben
      • Therapie individuell nach dem Ansprechen des Patienten einstellen, um ein max. therapeutisches Ansprechen zu erreichen und die nötige Mindestdosis zur Aufrechterhaltung des Ansprechens zu bestimmen
    • Erwachsene und Jugendliche (>/= 15 Jahre)
      • Initialdosis: 20 - 40 mg Furosemid i.v. (oder in Ausnahmefällen i.m.)
      • Maximaldosis variiert je nach individuellem Ansprechen
      • falls höhere Dosen erforderlich sind
        • Dosissteigerung in Schritten von 20 mg und nicht öfter als alle 2 Stunden
      • Tageshöchstdosis: 1.500 mg Furosemid
      • Infusionsgeschwindigkeit darf 4 mg / Min. nie überschreiten

 

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche (</= 18 Jahre)
    • nur beschränkte Erfahrungen vorhanden
    • Kinder und Jugendliche (</= 15 Jahre)
      • i.v. Anwendung nur in Ausnahmefällen empfohlen
    • Dosierung wird an das KG angepasst
    • empfohlener Dosisbereich
      • 0,5 bis 1 mg / kg KG / Tag
      • max. Gesamttagesdosis: 20 mg
    • Behandlung so bald wie möglich auf eine orale Therapie umstellen
  • Nierenfunktionsstörungen
    • schwer (Serumkreatinin > 5 mg / dl)
      • Infusionsgeschwindigkeit von 2,5 mg Furosemid / Min. nicht überschreiten
  • ältere Patienten
    • Initialdosis: 20 mg / Tag
    • ggf. allmählich steigern, bis das erforderliche Ansprechen erreicht ist
  • Ödeme infolge einer chronischen und akuten dekompensierten Herzinsuffizienz
    • Erwachsene
      • Initialdosis: 20 - 40 mg / Tag
      • Dosis nach Bedarf je nach Ansprechen des Patienten anpassen
      • bei chronischer dekompensierter Herzinsuffizienz: Gabe in 2 oder 3 getrennten Einzeldosen / Tag
      • bei akuter dekompensierter Herzinsuffizienz: Gabe als Bolusinjektion
  • Ödeme infolge von Nierenerkrankungen
    • Erwachsene
      • Initialdosis: 20 - 40 mg / Tag
      • Dosis nach Bedarf je nach Ansprechen des Patienten anpassen
      • Gesamttagesdosis als Einzeldosis oder in mehreren separaten und über den Tag verteilten Dosen verabreichen
      • falls dies nicht zu einer optimalen Erhöhung der Flüssigkeitssauscheidung führt
        • Furosemid als i.v. Dauerinfusion mit einer initialen Infusionsgeschwindigkeit von 50 bis 100 mg / Stunde verabreichen
      • vor Beginn der Verabreichung von Furosemid
        • Hypovolämie, Hypotonie sowie Störungen im Säure-Basen-Haushalt und im Elektrolythaushalt entsprechend korrigieren
      • Dialysepatienten
        • übliche Erhaltungsdosis liegt in einem Bereich von 250 - 1.500 mg / Tag
      • Patienten mit nephrotischen Syndrom
        • Dosis aufgrund des Risikos einer höheren Inzidenz von Nebenwirkungen mit Vorsicht bestimmen
  • Ödeme infolge von Lebererkrankungen
    • falls eine i.v. Behandlung absolut erforderlich ist
      • Initialdosis: 20 - 40 mg
      • Dosis, falls erforderlich, je nach Ansprechen des Patienten anpassen
      • Gesamttagesdosis als Einzeldosis oder in mehreren separaten Dosen über den Tag verteilt verabreichen
    • Furosemid in Kombination mit Aldosteronantagonisten einsetzen, falls diese Arzneimittel als Monotherapie nicht ausreichend sind
    • zur Vermeidung von Komplikationen
      • z. B. orthostatische Regulationsstörungen, Störungen im Säure-Basen-Haushalt oder Elektrolythaushalt oder hepatischer Enzephalopathie: Dosis sorgfältig anpassen, um einen gleichmäßigen Flüssigkeitsverlust zu erreichen
    • Dosis kann bei Erwachsenen einen täglichen Gewichtsverlust von etwa 0,5 kg bewirken
    • in Fällen von Aszites mit Ödem soll der Gewichtsverlust durch erhöhte Diurese nicht mehr als 1 kg / Tag betragen
  • Lungenödem (bei akuter Herzinsuffizienz)
    • Initialdosis: 40 mg Furosemid zur i.v. Gabe
    • falls es der Zustand des Patienten erfordert, weitere Injektion von 20 - 40 mg Furosemid nach 30 - 60 Min. möglich
    • Furosemid zusätzlich zu anderen therapeutischen Maßnahmen anwenden
  • hypertensive Krise (zusätzlich zu anderen therapeutischen Maßnahmen)
    • Initialdosis: 20 - 40 mg i.v. als Bolusinjektion
    • Dosis, falls erforderlich, je nach Ansprechen des Patienten anpassen

Indikation

  • wenn eine rasche Diurese erforderlich ist
  • Anwendung in Notfällen oder wenn eine orale Therapie nicht möglich ist
  • Anwendungsgebiete umfassen
    • Ödeme und / oder Aszites infolge von Herz- oder Lebererkrankungen
    • Ödeme infolge von Nierenerkrankungen (im Falle eines nephrotischen Syndroms steht die Behandlung der Grundkrankheit im Vordergrund)
    • Lungenödem (z. B. im Falle einer akuten Herzinsuffizienz)
    • hypertensive Krise (zusätzlich zu anderen therapeutischen Maßnahmen)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Furosemid - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Furosemid
  • Überempfindlichkeit gegen Sulfonamide
  • Nierenversagen und Anurie, die nicht auf Furosemid ansprechen
  • Nierenversagen infolge einer Vergiftung mit nephrotoxischen oder hepatotoxischen Substanzen
  • Coma und Praecoma hepaticum im Zusammenhang mit einer hepatischen Enzephalopathie
  • schwere Hypokaliämie
  • schwere Hyponatriämie
  • Hypovolämie mit oder ohne Hypotonie oder Dehydratation
  • Stillzeit
  • zusätzlich bei hochdosierter Zubereitung:
    • normale Nierenleistung sowie eingeschränkte Nierenfunktion mit Glomerulumfiltratwerten > 20 ml / Min., da in diesen Fällen die Gefahr eines zu starken Flüssigkeits- und Elektrolytverlustes besteht

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Antiarrhythmika /Diuretika, kaliuretische
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Schleifendiuretika /Platin-Verbindungen
Lithium /Schleifendiuretika
Schleifendiuretika /Cephalosporine
Terlipressin /Diuretika, kaliuretische
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Teicoplanin /Furosemid
Schleifendiuretika /Gallensäure-bindende Mittel
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Aminoglykosid-Antibiotika /Schleifendiuretika
Schleifendiuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Furosemid /HCV-Inhibitoren
Ivabradin /Diuretika, kaliuretisch
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Chloralhydrat /Furosemid
Digitalis-Glykoside /Diuretika, kaliuretisch
Kaliumbromid /Diuretika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide

geringfügig

Vitamin-K-Antagonisten /Diuretika
Furosemid /Phenytoin
Diuretika, kaliuretische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Domperidon /Diuretika, kaliuretische
ACE-Hemmer /Diuretika
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Schleifendiuretika /Ataluren
Biguanide /Schleifendiuretika
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Diuretika
Gyrase-Hemmer /Schleifendiuretika
Diuretika, kaliuretische /Amphotericin B
Diuretika /SGLT2-Hemmer
Diuretika /Asenapin
Schleifendiuretika /Probenecid
Schleifendiuretika /Aliskiren
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
Inotersen /Diuretika
Zoledronsäure /Diuretika
Diuretika, kaliuretisch /Harn alkalisierende Mittel
Amifostin /Diuretika
OAT3-Substrate /Binimetinib
Diuretika, kaliuretische /Laxanzien
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, andere
Insulin /Schleifendiuretika
OAT1/-, OCT1/2-, OATP1B1/3-, BCRP-, P-gp-Substrate / En
Diuretika, kaliuretische /Ciclosporin
Dimethylfumarat /Diuretika
Muskelrelaxanzien, zentrale /Diuretika
OAT1/-Substrate / HIV-Integrase-Inhibitoren
Furosemid /Leflunomid
OAT3-Substrate /Brivaracetam
Sympathomimetika /Schleifendiuretika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Furosemid /Teriflunomid
Sulfonylharnstoffe /Schleifendiuretika
Diuretika /Tolvaptan
Schilddrüsenhormone /Furosemid

unbedeutend

Carbamazepin /Diuretika
Theophyllin und Derivate /Schleifendiuretika
Tetracycline /Diuretika
Schleifendiuretika /Thiazid-Diuretika
Beta-Blocker /Schleifendiuretika

Zusammensetzung

WFurosemid20 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion7 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel B
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X25 Milliliter 25.3 € Injektions-, Infusionsloesung
5X4 Milliliter 13.84 € Injektions-, Infusionsloesung
5X2 Milliliter 12.74 € Injektions-, Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X25 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
5X4 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
5X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.