Fachinformation

ATC Code / ATC Name Phytomenadion
Hersteller EurimPharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Loesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 17.4€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle (1 ml) enthält 10 mg Phytomenadion (synthetisches Vitamin K1) in einer klaren Lösung

  • Therapie von Vitamin-K- Mangelblutungen sowie Prävention von Vitamin-K-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können
    • Vitamin-K-Prophylaxe
      • Schwangere, die Antikonvulsiva oder Tuberkulostatika einnehmen
        • 1 - 2 ml (10 - 20 mg Vitamin K1) oral
        • Einzelapplikation 48 bis einige Stunden vor der Entbindung
    • Vitamin-K-Therapie
      • schwere oder lebensbedrohliche Blutungen z.B. unter oraler Antikoagulantientherapie
        • Absetzen der Cumarin-Antikoagulanz-Therapie bei antikoagulierten Patienten empfohlen
        • 5 - 10 mg Vitamin K1 langsam (min. 30 Sek.) i.v. zusammen mit Gefrierfrischplasma oder einem Prothrombinkomplexpräparat (30 E/kg)
        • Dosis nach Bedarf wiederholen
        • bei schwerer Überdosierung oder Vergiftung mit Vitamin-K-Antagonisten
          • ggf. wiederholte Vitamin-K-Gaben und INR-Kontrollen über einen längeren Zeitraum erforderlich, um Rebound-Effekt zu vermeiden
        • Dosierungsempfehlungen bei Patienten mit asymptomatisch hohem INR mit oder ohne leichte Blutungen
          • Phenprocoumon
            • INR 5 - 9: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 i.v. oder oral
            • INR > 9: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 i.v. oder oral
            • INR > 10: orale Gabe nicht empfohlen, i.v. Gabe individuell anpassen
          • Warfarin
            • INR 5 - 9:
              • initiale Aufhebung: 1,0 - 2,5 mg Vitamin K1 oral, 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
              • schnelle Aufhebung: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 (zusätzlich 1,0 - 2,0 mg, wenn der INR nach 24 Std. noch erhöht ist) oral, 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
            • INR > 9: 2,5 - 5,0 mg (bis zu 10 mg) Vitamin K1 oral, 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
          • Acenocoumarol
            • INR 5 - 8: 1,0 - 2,0 mg Vitamin K1 oral oder i.v.
            • INR > 8: 3,0 - 5,0 mg Vitamin K1 oral, 1,0 - 2,0 mg Vitamin K1 i.v.
        • Dosierungsempfehlungen bei Patienten mit schweren und lebensbedrohlichen Blutungen
          • Warfarin
            • schwere Blutung: 5,0 - 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP (Gefrierfrischplasma) oder PCC (Prothrombinkomplexkonzentrat)
            • lebensbedrohliche Blutung: 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP, PCC oder rekombinanter Faktor VIIa
          • Acenocoumarol
            • schwere Blutung: 5,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP, PCC oder Prothrombinkonzentrate und Faktor VII
          • Phenprocoumon
            • schwere Blutung (INR < 5,0): 5,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit PCC
            • schwere Blutung (INR > 5,0): 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit PCC

Dosisanpassung

  • Patienten mit Resorptionsstörungen
    • parenterale Applikation empfohlen
    • Dosierung sollte im unteren Bereich liegen
  • ältere Patienten
    • reagieren ggf. empfindlich auf Aufhebung der Antikoagulation
    • Dosierung sollte im unteren Bereich liegen
    • 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v oder oral, zeigen wirksame Abnahme des INR bis < 5,0 innerhalb 24 Stunden
  • Kinder > 1 Jahr
    • Dosierung vom Arzt anhand der Indikation und Gewicht festzulegen
    • Einzeldosis von 1/10 der i.v. Gabe bei Erwachsenen führt zur wirksamen Aufhebung des asymptomatisch hohen (> 8) INR bei klinisch gesunden Kindern
  • Kinder < 1 Jahr
    • es stehen andere geeignetere Wirkstoffstärken zur Verfügung

Indikation

  • Therapie von Vitamin-K- Mangelblutungen sowie Prävention von Vitamin-K-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können
    • Vitamin-K-Prophylaxe für das Neugeborene durch Vitamin-K-Gabe an die Schwangere vor der Entbindung, wenn sie Antikonvulsiva und Tuberkulostatika oder Cumarinderivate eingenommen hatte
    • Vitamin-K-Prophylaxe bei Patienten mit Risikofaktoren für die Entwicklung eines Vitamin-K-Mangels, sobald der INR-Wert über die Normgrenze ansteigt
    • Vitamin-K-Therapie bei Patienten mit Vitamin-K-Mangelblutung, die zumeist mit einem INR-Wert >/= 5 einhergehen
      • Vitamin-K-Mangelblutung kann durch echten Vitamin-K-Mangel oder durch zu hohe Dosierung von Cumarinderivaten verursacht sein

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Phytomenadion - peroral
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Phytomenadion
  • bei auf Cumarinderivate eingestellte Patienten, die zur Aufhebung der Wirkung dieser Verbindung Phytomenadion erhalten ist zu bedenken
    • Änderung der Gerinnungseigenschaft des Blutes
    • Gefahr eine Thrombose, da gerinnungsfördernde Faktoren schneller durch Vitamin K1 aktiviert werden als gerinnungshemmende Faktoren

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Antikoagulanzien /Vitamin K

geringfügig

Vitamine, fettlöslich /Orlistat
Vitamine, fettlöslich /Gallensäure-bindende Mittel
Vitamine, fettlöslich /Paraffin

unbedeutend

Vitamin K /Paraffin

Zusammensetzung

WPhytomenadion10 mg
H3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne)+
HGlycocholsäure+
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 17.4 € Loesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.