Fachinformation

ATC Code / ATC Name Alfentanil
Hersteller ETHYPHARM GmbH
Darreichungsform Injektions-, Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X10 Milliliter: 31.11€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektions-/Infusionslösung enthält Alfentanilhydrochlorid entsprechend 500 µg Alfentanil

  • allgemein
    • Dosierung, individuell, entsprechend dem Alter, Körpergewicht, Allgemeinzustand, den zugrundeliegenden Erkrankungen, der Anwendung anderer Arzneimittel sowie Art des operativen Eingriffs und der Anästhesie
    • infolge seiner schnell eintretenden und kurz anhaltenden Wirkung, Einsatz als Opioid-Analgetikum für kurze Eingriffe und ambulante Operationen sowie als Analgetikumzusatz für Eingriffe von mittlerer und längerer Dauer, da Perioden mit erhöhter Schmerzintensität durch kleine Alfentanil-Wiederholungsdosen oder durch Anpassung der Infusionsgeschwindigkeit überbrückt werden können
  • übliche Dosierung
    • Spontanatmung
      • initial: 1 ml (500 µg Alfentanil)
      • als Zusatz: 0,5 ml (250 µg Alfentanil)
      • langsam über 30 Sek., evtl. verdünnt
    • Assistierte Beatmung
      • Initial: 30 - 50 µg Alfentanil / kg KG
      • als Zusatz: 15 µg Alfentanil / kg KG
  • kurze und ambulante Eingriffe
    • bei nicht prämedizierten erwachsenen Patienten:
      • 1 ml (500 µg) Alfentanil erzeugen für 5 - 10 Minuten Analgesie
      • innerhalb von 90 Sekunden nach intravenöser Verabreichung maximale Wirkung erreicht
  • Eingriffe mittlerer/längerer Dauer
    • bei Perioden mit erhöhter Schmerzintensität Überbrückung durch wiederholte Verabreichung von 0,5 ml (250 µg Alfentanil)
    • bei länger dauernden Eingriffen weitere Injektionen notwendig
    • bei beatmeten Patienten: letzte Dosis Alfentanil spätestens etwa 10 Min. vor Ende des Eingriffs, um ein Anhalten der Atemdepression nach Abschluss des Eingriffs zu vermeiden
    • Geschwindigkeit bei beatmeten Patienten und länger dauernden Eingriffen: 0,5 - 1 µg Alfentanil / kg / min
    • ausreichende Plasmakonzentrationen von Alfentanil werden nur schnell erreicht durch Verabreichung einer Initialdosis von 50 - 100 µg / kg vor der Infusion als Bolus oder als schnelle Infusion über 10 Min.
    • niedrigere Dosen können ausreichend sein, z.B. wenn die Anästhesie durch andere Wirkstoffe ergänzt wird
    • die Infusion soll bis zu 30 Min. vor dem voraussichtlichen Ende der Operation beendet werden
    • eine Erhöhung der Infusionsgeschwindigkeit kann die Erholung verzögern
    • ggf. Supplementierung des Anästhetikums in Perioden mit erhöhter Schmerzintensität:
      • zusätzliche Bolusdosen von Alfentanil (500 µg - 1 mg) oder niedrige Konzentrationen eines volatilen Wirkstoffs für kurze Zeiträume
    • Patienten mit schweren Verbrennungen:
      • Initialdosis: 18 - 28 µg / kg / Min über bis zu 30 Min. (es war keine mechanische Beatmung erforderlich)
    • Herzchirurgie:
      • bei Verwendung als alleiniges Anästhetikum: 12 - 50 mg / Stunde

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • Geräte für eine Unterstützung der Atmung bei Kindern aller Altersgruppen müssen verfügbar sein (selbst für kurze Eingriffe bei spontan atmenden Kindern)
    • Altersgruppe zwischen 1 Monat und 1 Jahr
      • nur begrenzte Daten vorhanden
    • Neugeborene (0 - 27 Tage)
      • variable Pharmakokinetik bei Neugeborenen, insbesondere Frühgeborenen
      • geringere Plasmaclearance und Proteinbindung: evtl. niedrigere Alfentanil-Dosis erforderlich
      • engmaschige Überwachung
      • Dosistitration nach dem Ansprechen
    • Säuglinge und Kleinkinder (28 Tage - 23 Monate)
      • Plasmaclearance kann bei Säuglingen und Kleinkindern im Vergleich zu Erwachsenen erhöht sein
      • zur Aufrechterhaltung der Analgesie ggf. Erhöhung der Infusionsgeschwindigkeit erforderlich
    • Kinder (2 - 11 Jahre)
      • Plasmaclearance kann bei Kindern leicht erhöht sein
      • ggf. Erhöhung der Infusionsgeschwindigkeit im Vergleich zu Jugendlichen und Erwachsenen erforderlich
    • Jugendliche (12 - 17 Jahre)
      • Pharmakokinetik wie bei Erwachsenen
      • keine spezifischen Dosierungsempfehlungen notwendig
    • Dosierungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche
      • jüngere Kinder
        • Dosierungsempfehlung schwierig aufgrund der großen Variabilität des Ansprechens auf Alfentanil
      • ältere Kinder
        • zur Einleitung der Anästhesie oder als Analgetikum: 10 - 20 µg / kg KG Alfentanil als Bolus (d.h. als Ergänzung zu Propofol oder einer Inhalationsanästhesie)
        • in angemessenen Abständen zusätzliche Bolus-Injektionen: 5 - 10 µg / kg KG
        • zur Aufrechterhaltung der Analgesie während einer Operation
          • Alfentanil-Infusion mit einer Rate von 0,5 - 2 µg / kg KG / Min
          • Dosis nach den Bedürfnissen jedes individuellen Patienten auf- oder abtitrieren
          • bei Kombination mit einem intravenösen Anästhetikum: ungefähr 1 µg / kg KG / Min
      • wenn Alfentanil Neugeborenen oder sehr jungen Kindern verabreicht wird, kann ein erhöhtes Risiko für respiratorische Komplikationen und Muskelrigidität bestehen
  • Leberfunktionsstörung
    • evtl. Dosisreduktion erforderlich
  • Nierenfunktionsstörung
    • Plasmaclearance von Alfentanil ist bei Nierenversagen unverändert
    • die freie Fraktion ist jedoch erhöht, und daher ist evtl. eine niedrigere Dosis erforderlich
  • ältere (> 65 Jahre) und geschwächte Patienten
    • Reduktion der Initialdosis
    • Wirkung der Initialdosis ist bei der Errechnung der weiteren Dosen zu beachten
  • Patienten mit Begleiterkrankungen
    • vorsichtige Dosistitration bei Patienten mit
      • unkontrollierter Hypothyreose
      • Lungenerkrankungen, insbesondere im Fall einer verminderten respiratorischen Kapazität
      • Alkoholismus oder Leber- und/oder Niereninsuffizienz
      • bei diesen Patienten ist auch eine längere postoperative Beobachtung erforderlich

Indikation

Erwachsene

  • Analgetikum zur Einleitung einer Anästhesie und/oder zur Aufrechterhaltung einer Allgemeinanästhesie

Neugeborene, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche < 18 Jahre

  • Opioid-Analgetikum zusammen mit einem Hypnotikum zur Einleitung einer Anästhesie
  • Opioid-Analgetikum im Rahmen einer Allgemeinanästhesie sowohl für kurz als auch lang dauernde operative Eingriffe

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Alfentanil - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Alfentanil oder andere Opioide
  • Krankheitszuständen, bei denen eine Dämpfung des Atemzentrums vermieden werden muss
  • akute hepatische Porphyrien
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung und Atemdepression ohne gleichzeitige Beatmung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Opioid-Agonisten, reine /Opioid-Agonisten/-Antagonisten
Opioide /MAO-Hemmer
Natriumoxybat /Opioide
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW

mittelschwer

Opioid-Agonisten /Leteremovir
Opioide /Sarilumab
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
Opioide /Azol-Antimykotika
Opioide /Cimetidin
Opioide /Inhalations-Narkotika, halogenierte
Opioide /Idelalisib
Opioide /H1-Antihistaminika
Fentanyl und Derivate /Grapefruit
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Opioide /Rifamycine
Opioide /Phenothiazine
Opioide /Benzodiazepine
Hypnotika, Benzodiazepin-ähnlich /Opioide
Opioide /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Barbiturate /Opioide
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Opioide
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren
Opioide /Lorlatinib
Fentanyl und Derivate /Brigatinib
Dexmedetomidin /Opioide
Opioide /Proteinkinase-Inhibitoren
Opioide /Neuroleptika
Opioide /Ethanol

geringfügig

CYP3A4-Substrate /Vandetanib
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
CYP3A4-Substrate, diverse /Idebenon
Opioide /Deferasirox
Cannabinoide /Opioide
Opioide /HCV-Protease-Inhibitoren
Opioide /Enzalutamid
Opioide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Opioide /PARP-Inhibitoren
Interferon alpha /Narkotika, Hypnotika und Sedativa
Opioide /Dabrafenib
Opioide /Brimonidin
Rauwolfia-Alkaloide /Allgemeinanästhetika
CYP3A4-Substrate /Tedizolid
Opioide /Tizanidin
Methoxyfluran /Opioide
Fentanyl und Derivate /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Anticholinergika /Opioide
Opioide /Pregabalin
Inotersen /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Opioide /Makrolid-Antibiotika
Allgemeinanästhetika /Baclofen
Opioide /Antitussiva, opioide
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
CYP3A4-Substrate, diverse /Mifepriston

Zusammensetzung

WAlfentanil hydrochlorid0.5438 mg
=Alfentanil0.5 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion3.54 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sedierung B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X10 Milliliter 31.11 € Injektions-, Infusionsloesung
5X2 Milliliter 17.73 € Injektions-, Infusionsloesung
10X2 Milliliter 19.65 € Injektions-, Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
5X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
10X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.