Fachinformation

ATC Code / ATC Name Amantadin
Hersteller ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Parkinson-Syndrome
    • Therapie in der Regel einschleichend
    • jeweilige Dosis richtet sich nach therapeutischem Effekt
    • initial in den ersten 4 - 7 Tagen: 1 Filmtablette 1mal / Tag (100 mg Amantadinhemisulfat / Tag)
      • falls bereits mit Amantadin-Infusionslösung vorbehandelt wurde, höhere Anfangsdosis möglich
    • danach wöchentliche Dosissteigerung um die gleiche Dosis, bis zum Erreichen der Erhaltungsdosis
    • wirksame Dosen: 1 - 3 Filmtabletten 2mal / Tag (200 - 600 mg Amantadinhemisulfat / Tag)
    • tägliche Maximaldosis: 3 Filmtabletten (600 mg Amantadinhemisulfat)
    • bei Kombinationsbehandlung mit anderen Antiparkinsonmitteln: Dosierung individuell anpassen
    • Behandlungsdauer: richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes und wird vom behandelnden Arzt entschieden
    • Hinweise
      • 200 mg Tablette eignet sich zur Fortsetzung der mit Amantadin begonnenen Therapie; Ersteinstellung des Patienten sollte bereits mit Filmtabletten zu 100 mg Amantadinhemisulfat erfolgt sein
      • während der Therapie erreichte Erhaltungsdosis kann dann auf Dosisstärke zu 200 mg (entsprechend 1 Filmtablette) umgestellt und fortgeführt werden
      • bei akuter Verschlechterung der Parkinsonsymptomatik im Sinne einer akinetischen Krise Anwendung einer Amantadin-Infusionsbehandlung
      • Patient darf Arzneimittel nicht eigenmächtig absetzen
      • plötzliches Absetzen vermeiden, da sonst möglicherweise starke Verschlechterung der extrapyramidalen Symptomatik bis hin zur akinetischen Krise, und Absetzerscheinungen bis hin zu Delir
    • Kinder
      • keine ausreichenden Erfahrungen bei Kindern vorhanden; Anwendung nicht vorgesehen
    • Ältere Patienten
      • insbesondere bei solchen mit Erregungs- und Verwirrtheitszuständen sowie mit deliranten Syndromen Behandlungsbeginn mit einer geringeren Dosis
    • Niereninsuffizienz
      • grundsätzlich Dosis an Ausmaß der verringerten Nierenclearance (gemessen an der glomerulären Filtrationsrate = GFR) anpassen wie folgt:
        • GFR 80 - 60 ml/Min.: 100 mg alle 12 Stunden
        • GFR 60 - 50 ml/Min.: 200 mg und 100 mg jeden 2. Tag abwechselnd oder 150 mg 1mal / Tag
        • GFR 50 - 30 ml/Min.: 100 mg 1mal / Tag
        • GFR 30 - 20 ml/Min.: 200 mg 2mal / Woche
        • GFR 20 - 10 ml/Min.: 100 mg 3mal / Woche
        • GFR < 10 ml/Min. und Hämodialyse: 200 mg und 100 mg / Woche oder jede 2. Woche
      • Amantadin ist nur bedingt dialysierfähig (ca. 5 %)

Indikation

  • Parkinson-Syndrome
    • zur Behandlung von Symptomen der Parkinson'schen Krankheit wie z. B. Rigor, Tremor und Hypo- bzw. Akinese
    • durch Neuroleptika und ähnlich wirkende Arzneimittel bedingte extrapyramidale Symptome wie Frühdyskinesie, Akathisie, Parkinsonoid

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Amantadin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Amantadinverbindungen
  • schwere, nicht kompensierter Herzinsuffizienz (Stadium NYHA IV)
  • Kardiomyopathien und Myocarditiden
  • AV-Block Grad II und III
  • Bradykardie (< 55 Schläge pro Minute)
  • langes QT-Intervall (QTc nach Bazett > 420 ms)
  • erkennbare U-Wellen
  • angeborenes QT-Syndrom in der Familienanamnese
  • schwerwiegende ventrikuläre Arrhythmien, einschließlich Torsade de Pointes in der Anamnese
  • Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie
  • gleichzeitige Gabe von Amantadin und Arzneimitteln, die zu einer Verlängerung des QT-Intervalls führen, z.B.
    • bestimmte Antiarrhythmika der Klasse IA (wie z.B. Chinidin, Disopyramid, Procainamid) und der Klasse III (wie z.B. Amiodaron, Sotalol)
    • bestimmte Antipsychotika (wie z.B. Thioridazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Pimozid)
    • bestimmte tri- und tetrazyklische Antidepressiva (wie z.B. Amitriptylin)
    • bestimmte Antihistaminika (wie z.B. Astemizol, Terfenadin)
    • bestimmte Makrolid-Antibiotika (wie z.B. Erythromycin, Clarithromycin)
    • bestimmte Gyrasehemmer (wie z.B. Sparfloxacin)
    • Azol-Antimykotika
    • Budipin, Halofantrin, Cotrimoxazol, Pentamidin, Cisaprid oder Bepridil

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

mittelschwer

Memantin /NMDA-Antagonisten
Influenza-Virus-Impfstoff /Virustatika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amantadin /Triamteren
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amantadin /Thiazid-Diuretika

geringfügig

Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Brivudin /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Amantadin /Chinidin und Derivate
Amantadin /Trimethoprim
Amantadin /Bupropion
Anticholinergika /Amantadin

Zusammensetzung

WAmantadin sulfat200 mg
=Amantadin151.03 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEudragit NE 30 D+
HGelborange S2.706 mg
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
=Lactose144 mg
HMacrogol 6000+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HPovidon K25+
HTalkum+
HTitan dioxid+
HGesamt Natrium Ion3 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten
20 Stück 14.91 € Filmtabletten
100 Stück 27.57 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.