Fachinformation

ATC Code / ATC Name Tipranavir
Hersteller Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG
Darreichungsform Weichkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 120 Stück: 945.93€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Kombinationstherapie mit niedrig dosiertem Ritonavir zur antiretrovirale Kombinationsbehandlung der HIV-1-Infektion bei mehrfach vorbehandelten Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit Viren, die gegen mehrere Protease-Hemmer resistent sind
    • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre:
      • 500 mg Tipranavir in Kombination mit 200 mg Ritonavir, 2mal / Tag
      • Ritonavir-Dosierung: mind. 200 mg 2mal / Tag (sonst evtl. Wirksamkeit der Kombinationstherapie verändert)
    • Vergessene Dosis
      • Patienten auf die Notwendigkeit einer regelmäßigen täglichen Einnahme nach Veordnung hinweisen
      • falls regulärer Zeitpunkt für die tägliche Einnahme > 5 Stunden überschritten wurde:
        • bis zum nächsten regulären Einnahmezeitpunkt warten und dann die nächste Dosis Tipranavir und Ritonavir einnehmen
      • falls regulärer Zeitpunkt für die tägliche Einnahme um < 5 Stunden überschritten:
        • vergessene Dosis sofort nachholen
        • zum nächsten regulären Einnahmezeitpunkt die nächste Dosis Tipranavir und Ritonavir einnehmen
    • Umstellung von Tipranavir-Kapseln auf Tipranavir-Lösung
      • Kapseln nicht gegen Lösung zum Einnehmen austauschbar
      • erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen (Art, Häufigkeit und/ oder Schweregrad) wegen
        • im Vergleich zu Kapseln höherer Tipranavir-Exposition bei Anwendung derselben Dosis in Form von Lösung
        • höherem Vitamin-E-Gehalt der Lösung zum Einnehmen
      • keine Umstellung von Tipranavir-Kapseln auf Tipranavir-Lösung
    • Umstellung von Tipranavir-Lösung auf Tipranavir-Kapseln
      • Tipranavir-Lösung nicht gegen Tipranavir-Kapseln austauschbar
      • im Vergleich zur Lösung niedrigere Tipranavir-Exposition bei Anwendung derselben Dosis in Form von Kapseln
      • bisher mit Tipranavir-Lösung behandelte Kinder (>= 12 Jahre) auf Kapseln umstellen (vorteilhafteres Sicherheitsprofil der Kapseln)
      • bei Umstellung auf Tipranavir-Kapseln verminderte Exposition möglich; virologisches Ansprechen auf antiretrovirale Behandlung engmaschig überwachen

Dosisanpassung

  • leichte Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse A):
    • evtl. erhöhte Tipranavir-Exposition und Verschlechterung des Sicherheitsprofils
    • leichte Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse A):
      • vorsichtige Anwendung unter verstärkter Überwachung
    • mittelgradige oder schwere Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse B oder C):
      • keine Anwendung
  • Nierenfunktionsstörung
    • keine Dosisanpassung notwendig
  • ältere Patienten >/= 65 Jahre
    • keine ausreichenden Daten vorhanden um zu sagen, ob diese Patienten anders auf das Arzneimittel ansprechen als jüngere Patienten
    • Anwendung grundsätzlich mit Vorsicht und unter sorgfältiger Überwachung
  • Kinder < 12 Jahre:
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
    • begrenzte Daten, keine Dosisempfehlung möglich
    • keine altersgemäße Dosisanpassung mit dieser Darreichungsform möglich
    • Kinder 2 - 12 Jahre: andere Darreichungsformen stehen zur Verfügung
    • Bioverfügbarkeit der Lösung zum Einnehmen höher als die der Weichkapseln
  •  

Indikation

  • Kombinationstherapie mit niedrig dosiertem Ritonavir zur antiretroviralen Kombinationsbehandlung der HIV-1-Infektion bei mehrfach vorbehandelten Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit Viren, die gegen mehrere Protease-Hemmer resistent sind
    • Anwendung nur als Teil einer antiretroviralen Kombinationsbehandlung bei Patienten, für die es keine anderen therapeutischen Optionen gibt
  • Hinweise
    • bei Entscheidung über Behandlungsbeginn mit Tipranavir in Kombination mit niedrig dosiertem Ritonavir sowohl Vorbehandlung des jeweiligen Patienten als auch die mit den verschiedenen Wirkstoffen assoziierten Mutationsmuster sorgfältig abwägen
    • genotypische oder phänotypische Tests (soweit verfügbar) und Vorbehandlung sollten Entscheidung für Anwendung von Tipranavir leiten; dabei auch Mutationsmuster berücksichtigen, die das virologische Ansprechen auf Tipranavir in Kombination mit niedrig dosiertem Ritonavir ungünstig beeinflussen könnten
    • darf bei nicht vorbehandelten Patienten nicht angewendet werden

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Tipranavir - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Tipranavir
  • Patienten mit mittelgradiger oder schwerer Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse B oder C)
  • gleichzeitige Anwendung mit folgenden Wirkstoffen und Arzneimitteln
    • Rifampicin
    • pflanzliche Arzneimittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten (Risiko eines verminderten Plasmaspiegels und eines verringerten therapeutischen Effekts von Tipranavir)
    • Wirkstoffe, deren Clearance in hohem Maße von CYP3A abhängt, und bei denen eine erhöhte Plasmakonzentration mit schwerwiegenden und/oder lebensbedrohlichen Nebenwirkungen einher geht
      • Antiarrhythmika (wie Amiodaron, Bepridil, Chinidin)
      • Antihistaminika (wie Astemizol, Terfenadin)
      • Mutterkorn-Derivate (wie Dihydroergotamin, Ergonovin, Ergotamin, Methylergonovin),
      • Mittel zur Beeinflussung der gastrointestinalen Motilität (wie Cisaprid)
      • Antipsychotika (wie Pimozid, Sertindol, Quetiapin, Lurasidon)
      • Sedativa/Hypnotika (wie Midazolam oral und Triazolam)
    • HMG-CoA-Reduktase-Hemmer (wie Simvastatin und Lovastatin)
    • alpha1-Adrenozeptor-Antagonist Alfuzosin sowie von Sildenafil zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie
    • Arzneimittel, deren Clearance in hohem Maße von CYP2D6 abhängt, wie z.B.
      • die Antiarrhythmika Flecainid, Propafenon
      • sowie Metoprolol bei Herzinsuffizienz
  • gleichzeitige Anwendung von Colchicin bei Patienten mit Nieren- oder Leberfunktionsstörungen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Benzodiazepine, oxidativer Metabolismus /HIV-Protease-Inhibitoren
Immunsuppressiva /HIV-Protease-Inhibitoren
Colchicin /HIV-Protease-Inhibitoren
Ranolazin /HIV-Protease-Inhibitoren
Lomitapid /HIV-Protease-Inhibitoren
Chinidin /HIV-Protease-Inhibitoren
Dapoxetin /HIV-Protease-Inhibitoren
Mutterkorn-Alkaloide /HIV-Protease-Inhibitoren
Phosphodiesterase-5-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
Paritaprevir /HIV-Protease-Inhibitoren
Cisaprid /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Johanniskraut
H1-Antihistaminika, CYP3A4-Substrate /HIV-Protease-Inhibitoren
Pimozid /HIV-Protease-Inhibitoren
Cholesterin-Synthese-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
Quetiapin /HIV-Protease-Inhibitoren
Ledipasvir /P-Glykoprotein-Induktoren, starke
HCV-Inhibitoren /HIV-Protease-Inhibitoren
Sertindol /HIV-Protease-Inhibitoren
Eliglustat /HIV-Protease-Inhibitoren
Elbasvir /P-Glykoprotein-Induktoren
Corticosteroide /HIV-Protease-Inhibitoren
Antiarrhythmika /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Rifampicin
Venetoclax /HIV-Protease-Inhibitoren

mittelschwer

HIV-Protease-Inhibitoren /Voriconazol
Guanfacin /HIV-Protease-Inhibitoren
Nintedanib /P-Glykoprotein-Induktoren, starke
Protonenpumpen-Hemmer /Tipranavir
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Makrolid-Antibiotika
Kontrazeptiva, orale /HIV-Protease-Inhibitoren
Telithromycin /HIV-Protease-Inhibitoren
Bosentan /HIV-Protease-Inhibitoren
Carbamazepin /HIV-Protease-Inhibitoren
Buspiron /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Barbiturate
Cabazitaxel /HIV-Protease-Inhibitoren
Rosuvastatin /HIV-Protease-Inhibitoren
Taxane /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Calcium-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
Mertansin /HIV-Protease-Inhibitoren
Cannabinoide /HIV-Protease-Inhibitoren
Cilostazol /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Tipranavir
HIV-Protease-Inhibitoren /Isavuconazol
Tenofovir alafenamid /HIV-Protease-Inhibitoren
Rifabutin /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Olaparib /HIV-Protease-Inhibitoren
Methadon /HIV-Protease-Inhibitoren
Hydantoine /HIV-Protease-Inhibitoren
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Azol-Antimykotika
Panobinostat /HIV-Protease-Inhibitoren

geringfügig

Dolutegravir /HIV-1 Therapeutika, diverse
Antidiabetika /Protease-Inhibitoren
Dutasterid /HIV-Protease-Inhibitoren
Cyclophosphamid /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Bedaquilin /HIV-Protease-Inhibitoren
Cholinesterase-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib
Dydrogesteron /HIV-Protease-Inhibitoren
Schilddrüsenhormone /HIV-Protease-Inhibitoren
Mirabegron /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir

unbedeutend

Granisetron /HIV-Protease-Inhibitoren

Zusammensetzung

WTipranavir250 mg
HDrucktinte, schwarz+
=Polyvinylacetat phthalat+
=Propylenglycol+
=Macrogol+
=Ammonium hydroxid+
=Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HEisen (II,III) oxid, rot+
HEthanol100 mg
HGelatine+
HGlycerol (mono/di)octanoat, decanoat+
HPEG (30-50) Rizinusöl455 mg
HPropyl gallat+
HPropylenglycol+
HSorbitol spezial-Glycerin Mischung+
=Sorbitol12.6 mg
=Sorbitan+
=Mannitol+
=Glycerol+
HTitan dioxid+
HTrometamol+
HWasser, gereinigt+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
120 Stück 945.93 € Weichkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
120 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.