Fachinformation

ATC Code / ATC Name Moxifloxacin
Hersteller Orifarm GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 55.36€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Moxifloxacin - peroral
  • Behandlung von bakteriellen Infektionen, soweit sie durch Moxifloxacin-empfindliche Erreger hervorgerufen werden
    • Erwachsene
      • 400 mg Moxifloxacin 1mal / Tag
    • Behandlungsdauer
      • akute Exazerbation der chronischen Bronchitis: 5 - 10 Tage
      • ambulant erworbene Pneumonie: 10 Tage
      • akute bakterielle Sinusitis: 7 Tage
      • leichte bis mäßig schwere entzündliche Erkrankungen des Beckens: 14 Tage
      • Hinweis: wurde in klinischen Studien bis zu 14 Tage angewendet
    • Sequenzielle (intravenöse gefolgt von oraler) Therapie
      • in klinischen Studien
        • Umstellung von intravenöser auf orale Behandlung bei den meisten Patienten innerhalb von
          • 4 Tagen (ambulant erworbene Pneumonie)
          • 6 Tagen (komplizierte Haut- und Weichgewebeinfektionen)
      • empfohlene Gesamtdauer für die intravenöse und orale Behandlung:
        • 7 - 14 Tage für ambulant erworbene Pneumonie
        • 7 - 21 Tage für komplizierte Haut- und Weichgewebeinfektionen
      • empfohlene Dosis (400 mg Moxifloxacin 1mal / Tag) und die für die jeweilige Indikation angegebene Behandlungsdauer sollten nicht überschritten werden

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz (leicht bis stark eingeschränkt)
    • keine Dosisanpassung erforderlich
    • Dialysepatienten (d.h. Hämodialyse oder kontinuierlich ambulante Peritonealdialyse)
      • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberinsuffizienz
    • keine ausreichenden Erfahrungen
    • Child-Pugh C oder Transaminasen-Anstieg >5fach des oberen Normwertes
      • kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Patienten mit geringem Körpergewicht
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
    • kontraindiziert
    • Wirksamkeit und Sicherheit von Moxifloxacin nicht untersucht und nicht erwiesen

Indikation

  • Behandlung folgender bakterieller Infektionen bei Patienten (>/= 18 Jahre), hervorgerufen durch Moxifloxacin-empfindliche Erreger
    • akute, bakterielle Sinusitis (entsprechend diagnostiziert)
    • akute Exazerbation der chronischen Bronchitis (entsprechend diagnostiziert)
    • ambulant erworbene Pneumonie, ausgenommen schwere Formen
    • leichte bis mäßig schwere entzündliche Erkrankungen des Beckens (d. h. Infektionen des oberen weiblichen Genitaltrakts, einschließl. Salpingitis und Endometritis) ohne einen assoziierten Tuboovarial- oder Beckenabszess
  • abschließende Behandlung bei Patienten, die unter der Initialtherapie mit intravenösem Moxifloxacin in den folgenden Anwendungsgebieten eine Besserung gezeigt haben:
    • ambulant erworbene Pneumonie
    • komplizierte Haut- und Weichgewebeinfektionen
  • Hinweis:
    • Anwendung nur, wenn andere Antibiotika, die für die initiale Behandlung dieser Infektionen üblicherweise empfohlen werden, für ungeeignet erachtet werden oder wenn diese versagt haben
    • nicht für eine Monotherapie von leicht bis mäßig schweren entzündlichen Erkrankungen des Beckens empfohlen
      • aufgrund steigender Moxifloxacin-Resistenz von Neisseria gonorrhoeae Kombination mit weiterem geeigneten Antibiotikum (z. B. Cephalosporin), es sei denn Moxifloxacin-resistente Neisseria gonorrhoeae können ausgeschlossen werden
    • nicht zur Initialtherapie von Haut- und Weichgewebeinfektionen oder schwerer, ambulant erworbener Pneumonie

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Moxifloxacin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Moxifloxacin oder andere Chinolone
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Patienten unter 18 Jahre
  • Sehnenerkrankungen /-schäden infolge einer Chinolontherapie in der Anamnese
  • angeborene oder dokumentierte erworbene QT-Intervallverlängerungen
  • Störungen des Elektrolythaushaltes, insbesondere bei unkorrigierter Hypokaliämie
  • klinisch relevante Bradykardie
  • klinisch relevante Herzinsuffizienz mit reduzierter linksventrikulärer Auswurffraktion
  • symptomatische Herzrhythmusstörungen in der Vorgeschichte
  • gleichzeitige Anwendung mit anderen Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern
  • eingeschränkte Leberfunktion (Child-Pugh C)
  • Patienten mit einem Transaminasen-Anstieg > 5-fach des oberen Normwertes

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Azol-Antimykotika /Gyrase-Hemmer
Antiarrhythmika /Gyrase-Hemmer
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Gyrase-Hemmer
Tizanidin /Gyrase-Hemmer
Makrolid- und verwandte Antibiotika /Gyrase-Hemmer
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Gyrase-Hemmer /Cisaprid
Toremifen /Gyrase-Hemmer
Antidepressiva, trizyklische /Gyrase-Hemmer

mittelschwer

Gyrase-Hemmer /Sucralfat
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Gyrase-Hemmer /Kationen, polyvalente
Vitamin-K-Antagonisten /Gyrase-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Theophyllin und Derivate /Gyrase-Hemmer
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Bedaquilin /Gyrase-Hemmer
Photochemotherapeutika /Gyrase-Hemmer
Methadon /Gyrase-Hemmer

geringfügig

Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Gyrase-Hemmer /Schleifendiuretika
Regorafenib /Antibiotika
Coffein /Gyrase-Hemmer
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WMoxifloxacin hydrochlorid436.33 mg
=Moxifloxacin400 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEisen (III) oxid+
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
HMacrogol 4000+
HMagnesium stearat+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Verlängerung der QT-Zeit C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
7 Stück 40.94 € Filmtabletten
5 Stück 32.0 € Filmtabletten
10 Stück 55.36 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
7 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.