Fachinformation

ATC Code / ATC Name Benperidol
Hersteller neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X2 Milliliter: 13.92€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle mit 2 ml Injektionslösung enthält 2 mg Benperidol

  • allgemein:
    • individuell dosieren nach Indikation, Schwere der Krankheit und individueller Reaktionslage
    • Tagesdosis verteilt auf 3 Einzeldosen, bei höherer Dosierung auch häufigere Einzeldosen
    • abrupte Dosisänderungen erhöhen das Nebenwirkungsrisiko
    • Dosisabbau nach längerfristiger Therapie: in sehr kleinen Schritten über große Zeiträume hinweg
    • Erreichen des Maximums der antipsychotische Wirkung:
      • manchmal erst nach 1 - 3 wöchiger Behandlung, während psychomotorisch dämpfende Wirkung sofort eintritt
    • ambulante Therapie:
      • initial niedrige Dosierung
      • langsame Dosissteigerung
    • stationäre Therapie:
      • rascherer Wirkungseintritt durch höhere Anfangsdosen erzielbar
    • gleichzeitige Behandlung mit Lithium
      • beide Arzneimittel so niedrig wie möglich dosieren
  • akute psychotische, katatone sowie delirante und exogen-psychotische Syndrome und maniformes Syndrom
    • initial: 1 - 3 Ampullen (2 - 6 ml bzw. 2 - 6 mg Benperidol) / Tag
    • anschließend Dosissteigerung, oral oder parenteral
    • Höchstdosis: 40 mg Benperidol / 24 Stunden
    • Erhaltungsdosis (nach Abklingen der akuten Symptome):
      • niedrigste notwendige Erhaltungsdosis anstreben
      • 1 - 6 mg Benperidol / Tag oral
      • bei therapieresistenten Fällen auch höhere Dosierung möglich
    • Anwendungsdauer:
      • nach Krankheitsbild und individuellem Verlauf
      • über Notwendigkeit einer Fortdauer der Behandlung laufend kritisch entscheiden
  • psychomotorische Erregungszustände:
    • initial: 0,5 - 1,5 Ampullen (1 - 3 ml bzw. 1 - 3 mg Benperidol) / Tag
    • anschließend Dosissteigerung, oral oder parenteral
    • Höchstdosis: 40 mg Benperidol / 24 Stunden
    • Erhaltungsdosis nach Abklingen der akuten Symptome:
      • niedrigste notwendige Erhaltungsdosis anstreben
      • 1 - 6 mg Benperidol / Tag oral
      • bei therapieresistenten Fällen auch höhere Dosierung möglich
    • Anwendungsdauer:
      • nach Krankheitsbild und individuellem Verlauf
      • über Notwendigkeit einer Fortdauer der Behandlung laufend kritisch entscheiden

Dosisanpassung

  • ältere Patienten:
    • in der Regel niedrigere Tagesdosen ausreichend
    • Initialdosis bei allen Indikationen: 0,3 - 3 mg Benperidol / Tag
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre):
    • nur unter besonderer Berücksichtigung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verordnen, da keine ausreichenden Studien vorliegen

Indikation

  • Initialbehandlung:
    • akute psychotische Syndrome mit Wahn, Halluzinationen, Denk-Störungen und Ich-Störungen
    • katatone Syndrome
    • delirante und andere exogen-psychotische Syndrome
    • maniforme Syndrome
    • psychomotorische Erregungszustände
  • Hinweis:
    • die Injektionslösung ist vor allem zur Initialbehandlung vorgesehen, insbesondere, wenneine orale Gabe nicht möglich ist

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Benperidol - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Benperidol oder andere Butyrophenone
  • Parkinson-Syndrom
  • anamnestisch bekanntes malignes Neuroleptika-Syndrom nach Benperidol
  • komatöse Zustände

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Neuroleptika /Dopamin-Antagonisten
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ethanol /Neuroleptika
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Neuroleptika /Tetrabenazin
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Anticholinergika
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vortioxetin /Neuroleptika
Neuroleptika /Lithium
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol

geringfügig

Neuroleptika /Tizanidin
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Levodopa /Neuroleptika
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WBenperidol2 mg
HMilchsäure+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X2 Milliliter 13.92 € Injektionsloesung
50X2 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
50X2 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.