Fachinformation

ATC Code / ATC Name Gerinnungsfaktoren IX, II, VII und X in Kombination
Hersteller CSL Behring GmbH
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml rekonstituierte Lösung enthält 20 - 48 I.E. humanen Blutgerinnungsfaktor II, 10 - 25 I.E. humanen Blutgerinnungsfaktor VII, 20 - 31 I.E. humanen Blutgerinnungsfaktor IX, 22 - 60 I.E. humanen Blutgerinnungsfaktor X, 15 - 45 I.E. Protein C, 12 - 38 I.E. Protein S

  • Behandlung und perioperative Prophylaxe von Blutungen während der Behandlung mit Vitamin-K-Antagonisten
    • Dosierung abhängig vom Ausgangswert der INR vor der Behandlung und der angestrebten INR
    • nötige Dosis zur Normalisierung der INR (d.h. </= 1,3) bei unterschiedlichen Ausgangswerten der INR:
      • INR zu Beginn der Behandlung: 2,0 - 3,9 (ca. Quick 40 - 25 %)
        • 1 ml / kg Körpergewicht (KG) bzw. 25 I.E. (Faktor IX) / kg KG
      • INR zu Beginn der Behandlung: 4,0 - 6,0 (ca. Quick 20 - 25 %)
        • 1,4 ml / kg KG bzw. 35 I.E. (Faktor IX) / kg KG
      • INR zu Beginn der Behandlung: > 6,0 (ca. Quick < 20 %)
        • 2 ml / kg KG bzw. 50 I.E. (Faktor IX) / kg KG
    • Dosis basiert auf einem Körpergewicht von bis zu aber nicht mehr als 100 kg:
      • Patienten > 100 kg:
        • maximale Einzeldosis (I.E. Faktor IX):
          • 2500 I.E. für eine INR von 2,0 - 3,9
          • 3500 I.E. für eine INR von 4,0 - 6,0 und
          • 5000 I.E. für eine INR > 6,0
    • Hinweise
      • Korrektur der durch die Vitamin-K-Antagonisten induzierten Störung der Hämostase ist spätestens 30 Min. nach Injektion erzielt
      • bei Patienten, die den humanen Prothrombinkomplex aufgrund einer dringend notwendigen Umkehr des gerinnungshemmenden Effektes von Vitamin-K-Antagonisten erhalten, sollte die gleichzeitige Gabe von Vitamin K immer in Erwägung gezogen werden, da die Wirkung von Vitamin K normalerweise innerhalb von 4 - 6 Stunden einsetzt
      • eine wiederholte Gabe bei Patienten, die eine dringend notwendige Umkehr des gerinnungshemmenden Effektes von Vitamin-K-Antagonisten benötigen, wird nicht durch klinische Daten gestützt und wird daher nicht empfohlen
      • Ergebnisse beruhen auf Daten aus klinischen Prüfungen mit einer begrenzten Anzahl an Probanden; Recovery und Dauer der Wirksamkeit können variieren, daher ist eine Überwachung der INR während der Behandlung unerlässlich
  • Behandlung von Blutungen und perioperative Prophylaxe bei einem angeborenen Mangel eines Vitamin-K-abhängigen Gerinnungsfaktors, sofern keine Einzelfaktorkonzentrate zur Verfügung stehen
    • Berechnung der benötigten Dosierung an Prothrombinkomplex-Konzentrat basiert auf Daten aus klinischen Prüfungen; erwartete Veränderungen der Plasma-Aktivität:
      • 1 I.E. Faktor IX / kg KG hebt Faktor-IX-Aktivität im Plasma um 1,3 % (0,013 I.E./ml) der Norm
      • 1 I.E. Faktor VII / kg KG hebt Plasma-Faktor-VII-Aktivität um 1,7 % (0,017 I.E./ml) der Norm
      • 1 I.E. Faktor II / kg KG hebt Plasma-Faktor-II-Aktivität um 1,9 % (0,019 I.E./ml) der Norm
      • 1 I.E. Faktor X / kg KG hebt Plasma-Faktor-X-Aktivität um 1,9 % (0,019 I.E./ml) der Norm
  • Hinweise
    • Dosierung und Dauer der Substitutionstherapie richten sich nach Schweregrad der Gerinnungsstörung, nach Ort und Ausmaß der Blutung und nach klinischem Zustand des Patienten
    • Orientierung von Dosierung und Häufigkeit der Anwendung stets an klinischer Wirksamkeit im Einzelfall
    • Anapssung der erforderlichen Dosierungsintervalle an in-vivo-Halbwertszeit der unterschiedlichen Gerinnungsfaktoren des Prothrombinkomplex; Grundlage der individuellen Dosierung sind regelmäßige Bestimmung der Plasmakonzentration der entsprechenden Gerinnungsfaktoren, oder globale Gerinnungstests zur Charakterisierung der Prothrombinkomplex-Plasmaspiegel (z.B. INR, Quick-Wert) sowie die kontinuierliche Überwachung des klinischen Zustandes des Patienten
    • vor allem bei größeren chirurgischen Eingriffen genaue gerinnungsanalytische Überwachung (spezifischer Test auf Gerinnungsfaktoren und/oder globale Gerinnungstests der Prothrombinkomplex-Konzentration) der Substitutionstherapie unerlässlich
    • Angabe der Menge des verabreichten spezifischen Gerinnungsfaktors in Internationalen Einheiten (I.E.), laut gegenwärtigem WHO-Standard für Gerinnungsfaktoren; Angabe der Aktivität der spezifischen Gerinnungsfaktoren im Plasma entweder als Prozentsatz (bezogen auf normales Humanplasma) oder in I.E. (bezogen auf Internationalen Standard für spezifische Gerinnungsfaktoren)
    • 1 I.E. eines Gerinnungsfaktors entspricht der Menge, die in 1 ml normalem Humanplasma enthalten ist
    • Berechnung der benötigten Dosis am Beispiel von Faktor X basiert auf dem Ergebnis aus der klinischen Untersuchung, dass 1 I.E. Faktor X pro kg Körpergewicht die Faktor-X-Aktivität im Plasma um ca. 0,019 I.E./ml anhebt
    • Berechnung der benötigten Dosis nach folgender Formel:
      • erforderliche Einheiten = Körpergewicht (kg) x gewünschter Faktor-X-Anstieg (I.E./ml) x 53, wobei 53 (ml/kg) der reziproke Wert der geschätzten Recovery ist
    • sofern individuelle Recovery bekannt ist, diesen Wert zur Berechnung verwenden

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • Sicherheit und Wirksamkeit bisher noch nicht untersucht
  • Ältere Menschen (> 65 Jahre)
    • keine Dosisanpassung erforderlich

Indikation

  • Behandlung und perioperative Prophylaxe von Blutungen bei erworbenem Mangel an Prothrombinkomplex-Faktoren, wie z.B. ein durch die Behandlung mit Vitamin-K-Antagonisten verursachter Mangelzustand oder eine Überdosierung von Vitamin-K-Antagonisten, wenn eine schnelle Korrektur des Mangels erforderlich ist
  • Behandlung und perioperative Prophylaxe von Blutungen bei angeborenem Mangel eines Vitamin-K-abhängigen Gerinnungsfaktors, sofern keine Einzelfaktorkonzentrate zur Verfügung stehen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Gerinnungsfaktoren IX, II, VII und X in Kombination - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe
  • Verbrauchskoagulopathie (bei Verbrauchskoagulopathie dürfen Prothrombinkomplex-Präparate nur nach Unterbrechung des Verbrauchs appliziert werden)
  • anamnestisch bekannte Heparin-induzierte Thrombozytopenie

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Eptacog alfa /Prothrombin-Komplex

Zusammensetzung

WBlutgerinnungsfaktor II (human)680 IE
WBlutgerinnungsfaktor IX (human)510 IE
WBlutgerinnungsfaktor VII (human)350 IE
WBlutgerinnungsfaktor X (human)820 IE
WProtein C (human)600 IE
WProtein S (human)390 IE
HAlbumin (human)+
HAntithrombin III+
HHeparin+
HNatrium chlorid+
HNatrium citrat+
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion68.6 mg
=Gesamt Natrium Ion+
HGesamt Protein200 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück kein gültiger Preis bekannt Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo
1 Stück 301.84 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.