Fachinformation

ATC Code / ATC Name Botulinumtoxin
Hersteller Pharma Gerke Arzneimittelvertriebs GmbH
Darreichungsform Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 332.09€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Botulinumtoxin - invasiv
  • Konkrete Dosierempfehlungen sind der jeweiligen Herstellerinformation zu entnehmen!
  • Hinweis:
    • Botulinumtoxin-Einheiten sind je nach Arzneimittel spezifisch und nicht auf andere Botulinumtoxin-Präparate übertragbar. Siehe entsprechende Produktinformation.
    • Bei Fehlschlagen der Behandlung oder nachlassender Wirkung bei Wiederholungsinjektionen:
      • Anwendung alternativer Behandlungsmethoden
    • Bei Fehlschlagen der Behandlung nach der ersten Anwendung können folgende Maßnahmen in Erwägung gezogen werden:
      • Analyse der Gründe für das Therapieversagen (z. B. falsche Muskeln, in die injiziert wurde, ungeeignete Injektionstechnik und Bildung Toxin-neutralisierender Antikörper, fixe Kontraktur, zu schwacher Gegenmuskel)
      • Dosisanpassung unter Berücksichtigung der Analyse des vorausgegangenen Therapieversagens
      • Lokalisierung der involvierten Muskeln mit Verfahren wie zum Beispiel einer elektromyographischen Ableitung
      • Einhaltung des Mindestintervalls zwischen der Initial- und der Wiederholungsbehandlung.
      • Erneute Überprüfung der Relevanz der Behandlung mit Clostridium botulinum Toxin Typ A.

Verbesserung des Aussehens

  • Glabellafalten
    • Erwachsene
      • Botulinumtoxin-Einheiten, aufgeteilt auf 5 Injektionsstellen (intramuskulär, im rechten Winkel zur Haut, an jeder der 5 Injektionsstellen: 2 Injektionen in jeden M. corrugator und 1 Injektion in den M. procerus in der Nähe des Nasofrontalwinkels)
      • Dauer
        • Wirkeintritt nach 2 - 3 Tagen, maximale Wirkung an Tag 30
        • Therapieintervall ist von dem festgestellten individuellen Ansprechen des jeweiligen Patienten abhängig, sollte aber nicht häufiger als alle 3 Monate sein.
        • Wirkung hält bis zu 4 Monate nach Injektion an (in Einzelfällen auch 5 Monate berichtet)
        • Sicherheit und Wirksamkeit von Wiederholungsinjektionen wurden bis zu 24 Monate und bis zu 8 wiederholten Behandlungszyklen überprüft
    • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen
      • Anwendung wird nicht empfohlen
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • Anwendung nicht empfohlen
  • Laterale Augenfalten
    • Erwachsene
      • Botulinumtoxin-Einheiten, aufgeteilt auf 3 Injektionsstellen (intramuskulär lateral (20 - 30° Winkel) zur Haut und sehr oberflächlich an jeder der Injektionsstellen: alle am äußeren Teil des Muskels Orbicularis oculi und 1 - 2 cm vom Orbitalrand entfernt)
      • Dauer
        • Wirkeintritt nach 6 Tagen, maximale Wirkung an Tag 14
        • Therapieintervall ist von dem festgestellten individuellen Ansprechen des jeweiligen Patienten abhängig, sollte aber nicht häufiger als alle 3 Monate sein.
        • Sicherheit und Wirksamkeit von Wiederholungsinjektionen wurden bis zu 12 Monate und bis zu 5 wiederholten Behandlungszyklen überprüft
        • keine Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten für die Behandlung von seitlichen Kanthalfalten, sichtbar bei maximalem Lächeln, die über 2 Injektionszyklen im Abstand von 4 Monaten hinausgeht
    • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen
      • Anwendung wird nicht empfohlen
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • Anwendung nicht empfohlen
  • Horizontale Stirnfalten, sichtbar bei maximaler Kontraktion
    • Erwachsene
      • Dosierung je nach individuellen Erfordernissen der Patienten
      • in 5 horizontal angeordnete Injektionspunkte mindestens 2 cm über dem Augenhöhlenrand in den Frontalismuskel.
      • Dauer:
        • Wirkeintritt im Allgemeinen innerhalb der ersten 7 Tage, maximale Wirkung an Tag 30
        • Wirkung hält bis zu 4 Monate nach der Injektion an.
        • Sofern im Rahmen der Initialbehandlung keine unerwünschten Wirkungen aufgetreten sind, ist eine Wiederholungsbehandlung unter Einhaltung des Mindestintervalls von 3 Monaten zwischen der Initial- und der Wiederholungsbehandlung möglich
        • keine Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten für 2 Injektionszyklen mit einem Abstand von 4 bis 5 Monaten
    • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen
      • Anwendung wird nicht empfohlen
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • Anwendung nicht empfohlen

Neurologische Erkrankungen

  • Blepharospasmus
    • Erwachsene
      • Behandlungsintervalle sollten nach dem individuellen Bedarf jedes Patienten festgelegt werden.
      • Injektionen erfolgen in den medialen und lateralen M. orbicularis oculi des Oberlids und den lateralen M. orbicularis oculi des Unterlids. Weitere Injektionen in die Augenbrauengegend, in den lateralen M. orbicularis und in die obere Gesichtshälfte können erfolgen, wenn dort befindliche Spasmen das Sehvermögen stören.
      • Unilateraler Blepharospasmus, Hemifazialer Spasmus und koexistierende fokale Dystonien:
        • Injektion wie bei bilateralem Blepharospasmus, jedoch Beschränkung auf das betroffene Auge
      • Dauer:
        • Wirkeintritt innerhalb von 3 - 4 Tagen ein. maximale Wirkung innerhalb von 2 Wochen
        • Wirkung hält im Allgemeinen etwa 3 - 4 Monate an, sie kann jedoch erheblich länger oder kürzer andauern
        • bei Bedarf kann die Behandlung anschließend wiederholt werden, jedoch nicht häufiger als alle 12 Wochen
        • bei Wiederholungsbehandlungen kann die Dosis bis auf das Doppelte erhöht werden, wenn die Reaktion auf die Initialbehandlung als ungenügend betrachtet wird
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen
      • Anwendung wird nicht empfohlen
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation
  • Torticollis spasmodicus
    • Clostridium botulinum Toxin Typ A
      • Erwachsene
        • streng intramuskuläre Injektion in die Hals- und Nackenmuskulatur
        • Dosierung und Behandlungsintervalle müssen für jeden Patienten individuell gewählt werden, basierend auf der Stellung von Kopf und Hals des Patienten, der möglichen Schmerzlokalisation, Muskelhypertrophie, dem Körpergewicht des Patienten sowie seiner Reaktion auf die Injektion
        • bei wiederholten Injektionen kann eine Anpassung der Dosis je nach Ansprechen erforderlich sein
        • Erhöhung der Dosis kann aber auch das Risiko für Nebenwirkungen, insbesondere Dysphagie, erhöhen
        • Dauer:
          • Wirkeintritt innerhalb von 1-2 Wochen
          • Wirkung hält im Allgemeinen etwa 3 - 4 Monate an, sie kann jedoch erheblich länger oder kürzer andauern
          • Injektionen sollten ungefähr alle 16 Wochen oder wenn erforderlich bei Rückkehr der Symptome wiederholt werden, jedoch nicht häufiger als alle 12 Wochen
            • Behandlungsintervalle von weniger als 10 Wochen werden im Allgemeinen nicht empfohlen
          • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
      • Kinder und Jugendliche
        • Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen
        • Anwendung wird nicht empfohlen
      • ältere Patienten > 65 Jahre
        • nur begrenzte klinische Daten
        • keine speziellen Dosierempfehlungen;
          • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
          • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
        • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation
    • Clostridium botulinum Toxin Typ B
      • Erwachsene
        • Aufteilung der Gesamtdosis auf die 2 - 4 am stärksten betroffenen Muskelpartien
        • Injektionen sind bei Bedarf zu wiederholen, um eine gute Funktion aufrechtzuerhalten und die Schmerzen zu minimieren
        • Verabreichungshäufigkeit sollte deshalb nach einer klinischen Beurteilung/ dem Ansprechen individuell an die Situation des Patienten angepasst werden
        • bei Patienten mit reduzierter Muskelmasse ist die Dosis entsprechend den Bedürfnissen des Patienten individuell anzupassen
      • Ältere Patienten >= 65 Jahre
        • keine Dosisanpassung erforderlich
      • Patienten mit Leber- oder Niereninsuffizienz
        • es wurden keine Studien durchgeführt
        • die pharmakologischen Merkmale ergeben jedoch keinerlei Hinweise auf die Notwendigkeit einer Dosisanpassung
      • Kinder und Jugendliche <= 18 Jahre
        • Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit ist bisher noch nicht nachgewiesen
        • es liegen keine Studien vor
        • Anwendung nicht empfohlen bis weitere Daten verfügbar sind
  • Spastik der oberen Extremitäten
    • Erwachsene
      • Dosis und Anzahl der Injektionsstellen sollte individuell auf den Patienten je nach Größe, Anzahl und Lage der beteiligten Muskeln, Schweregrad der Spastik und dem Vorliegen lokaler Muskelschwäche abgestimmt werden
      • Behandlungsintervalle sollten nach dem individuellen Bedarf jedes Patienten festgelegt werden.
      • sollte der behandelnde Arzt dies für angemessen halten, können Wiederholungsinjektionen verabreicht werden, wenn die Wirkung der vorherigen Injektion nachgelassen hat
      • durch den Grad und das Muster der Muskelspastik zum Zeitpunkt der Wiederholungsinjektion können Anpassungen der Botulinum-Dosis und der zu injizierenden Muskeln notwendig sein
        • prinzipiell sollte die niedrigst wirksame Dosis verwendet werden
      • bei Behandlung der oberen und der unteren Extremitäten während derselben Behandlungssitzung individuelle Anpassung der Dosis, die in die einzelnen Extremitäten injiziert wird, ohne die in den Herstellerangaben spezifizierte Gesamtdosis zu überschreiten
      • Dauer:
        • Wirkeintritt innerhalb von 7 - 14 Tagen, maximale Wirkung innerhalb von 4 -6 Wochen
        • Wirkung hält im Allgemeinen etwa 12 Wochen an, sie kann jedoch erheblich länger oder kürzer andauern
        • Wiederholungsinjektionen sollten nicht häufiger als alle 12 Wochen vorgenommen werden
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit für Kinder und Jugendliche < 18 Jahre nicht nachgewiesen
      • keine Daten vorliegend
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation
  • Spastik der unteren Extremitäten
    • Erwachsene
      • exakte Dosierung bei der Erstbehandlung sowie bei nachfolgenden Behandlungen sollte individuell angepasst werden, abhängig von Größe und Anzahl der beteiligten Muskeln sowie Schweregrad der Spastik und ebenfalls das Vorhandensein von lokaler Muskelschwäche und das Ansprechen des Patienten auf frühere Behandlungen berücksichtigen
      • abhängig vom Wiederauftreten der klinischen Symptome alle 12 -16 Wochen wiederholen, gegebenenfalls länger, je nach Notwendigkeit, jedoch nicht früher als 12 Wochen
      • durch Grad und Muster der Muskelspastik zum Zeitpunkt der Wiederholungsinjektion können Anpassungen der Dosis und der zu injizierenden Muskeln notwendig sein
      • bei Behandlung der oberen und der unteren Extremitäten während derselben Behandlungssitzung individuelle Anpassung der Dosis, die in die einzelnen Extremitäten injiziert wird, ohne die empfohlene Gesamtdosis zu überschreiten
      • Dauer:
        • Wirkeintritt innerhalb von 4 Tagen, maximale Wirkung innerhalb von 4 Wochen
        • Die Wirkung hält im Allgemeinen etwa 12 Wochen an, sie kann jedoch erheblich länger oder kürzer andauern.
        • Wiederholungsinjektionen sollten nicht häufiger als alle 12 Wochen vorgenommen werden
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit für Kinder und Jugendliche < 18 Jahre nicht nachgewiesen
      • keine Daten vorliegend
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation
  • Fokale Spastik mit dynamischer Spitzfußstellung der unteren Extremitäten bei gehfähigen Patienten >= 2 Jahre mit infantiler Zerebralparese
    • Dosierung sollte individuell angepasst werden, abhängig von Größe, Anzahl und Lage der beteiligten Muskeln, Schweregrad der Spastik, Vorhandensein von lokaler Muskelschwäche, Ansprechen des Patienten auf frühere Behandlungen und/oder Nebenwirkungen mit Botulinumtoxin in der Anamnese.
    • zu verabreichende Gesamtdosis sollte zwischen den betroffenen spastischen Muskeln der unteren Extremitäten aufgeteilt werden
      • wenn möglich sollte die Dosis auf mehr als eine Injektionsstelle in den einzelnen Muskeln verteilt werden
    • Behandlung sollte wiederholt werden, wenn die Wirkung der vorhergehenden Injektion nachgelassen hat, allerdings nicht früher als 12 Wochen nach der vorhergehenden Injektion
    • durch Grad und Muster der Muskelspastik zum Zeitpunkt der Wiederholungsinjektion können Anpassungen der Dosis und der zu injizierenden Muskeln notwendig sein
    • Dauer:
      • Wirkeintritt innerhalb von 2 Wochen
      • Wiederholung der Behandlung, wenn die Wirkung der vorhergehenden Injektion nachgelassen hat, allerdings nicht früher als 12 Wochen nach der vorhergehenden Injektion.
      • in klinischen Studien: länger andauernde Wirkung von bis zu 28 Wochen möglich
      • wenn möglich Dosierungsschema so anpassen, dass ein Behandlungsintervall von wenigstens 6 Monaten erreicht werden kann
      • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
  • Chronische Migräne
    • Erwachsene
      • Verteilung der Injektionen auf 7 spezifische Kopf-/ Nackenmuskelbereiche
      • Außer beim Musculus procerus, bei dem nur in eine Stelle (Mittellinie) injiziert werden sollte, sollten die Injektionen bei allen anderen Muskeln beidseitig erfolgen, wobei eine Hälfte der Injektionen auf der linken Seite und die andere Hälfte auf der rechten Seite von Kopf und Nacken verabreicht werden sollte.
      • wenn es einen oder mehrere vorherrschende Schmerzpunkte gibt, können zusätzliche Injektionen auf einer oder beiden Seiten in bis zu drei spezifische Muskelgruppen (occipitalis, temporalis
        und trapezius) bis zur maximalen Dosis pro Muskel verabreicht werden.
      • empfohlene Intervall für Wiederholungsbehandlungen ist alle 12 Wochen
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit für Kinder und Jugendliche < 18 Jahre nicht nachgewiesen
      • keine Daten vorliegend
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation

 

Blasenfunktionsstörungen

  • Überaktive Blase
    • Erwachsene
      • Injektionen an 20 Stellen des M. detrusor vesicae
      • allgemeingültige optimale Dosis und eine Anzahl an Injektionsstellen im jeweiligen Muskel wurden
      • nicht für alle Anwendungsgebiete festgelegt
      • die Behandlung eines Patienten ist vom behandelnden Arzt individuell zu gestalten
      • Festlegung einer optimalen Dosis sollte durch eine Dosistitration erfolgen, die empfohlene Höchstdosis darf jedoch nicht überschritten werden
      • Dauer:
        • Wirkeintritt im Allgemeinen innerhalb von 2 Wochen
        • erneute Injektionsbehandlung kann in Erwägung gezogen werden, wenn die klinische Wirkung der vorherigen Injektionen nachlässt, diese darf jedoch nicht vor Ablauf von 3 Monaten ab der vorhergehenden Blaseninjektion erfolgen.
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit für Kinder und Jugendliche < 18 Jahre nicht nachgewiesen
      • keine Daten vorliegend
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation
  • Harninkontinenz infolge neurogener Detrusorhyperaktivität
    • Erwachsene
      • Injektionen an 30 Stellen des M. detrusor vesicae
      • allgemeingültige optimale Dosis und eine Anzahl an Injektionsstellen im jeweiligen Muskel wurden nicht für alle Anwendungsgebiete festgelegt
      • die Behandlung eines Patienten ist vom behandelnden Arzt individuell zu gestalten
      • Festlegung einer optimalen Dosis sollte durch eine Dosistitration erfolgen, die empfohlene Höchstdosis darf jedoch nicht überschritten werden
      • Dauer:
        • Wirkeintritt im Allgemeinen innerhalb von 2 Wochen
        • erneute Injektionsbehandlung kann in Erwägung gezogen werden, wenn die klinische Wirkung der vorherigen Injektionen nachlässt, diese darf jedoch nicht vor Ablauf von 3 Monaten ab der vorhergehenden Blaseninjektion erfolgen.
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • Kinder und Jugendliche
      • Sicherheit und Wirksamkeit für Kinder und Jugendliche < 18 Jahre nicht nachgewiesen
      • keine Daten vorliegend
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
      • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation

Erkrankungen der Haut

  • Primäre Hyperhidrosis axillaris
    • Erwachsene
      • Innerhalb des hyperhidrotischen Bereiches jeder Achselhöhle werden die Botulinumtoxim-Einheitengleichmäßig verteilt an mehreren etwa 1 - 2 cm auseinanderliegenden Stellen, intradermal injiziert
      • Wiederholungen der Injektionen sind nach mindestens 16 Wochen möglich, wenn die Wirkung einer vorherigen Injektion nachlässt und der behandelnde Arzt dies für erforderlich hält.
      • Dauer:
        • Wirkeintritt innerhalb von 1 Woche
        • Abbruch der Behandlung falls nach Verabreichung der Höchstdosis keine Wirkung eintritt
    • ältere Patienten > 65 Jahre
      • nur begrenzte klinische Daten
      • keine speziellen Dosierempfehlungen;
        • initial sollte mit der niedrigsten empfohlenen Wirkdosis begonnen werden
        • für Wiederholungsinjektionen wird die niedrigste Wirkdosis und Einhaltung des größtmöglichen klinisch vertretbaren Zeitraums zwischen den Injektionen empfohlen
        • Anwendung mit Vorsicht, insb. bei älteren Patienten mit umfangreicher medizinischer Vorgeschichte und Begleitmedikation

 

Indikation

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Botulinumtoxin - invasiv

Clostridium botulinum Toxin Typ A

  • Überempfindlichkeit gegen Botulinum Neurotoxin Typ A
  • Infektionen oder Entzündung an den vorgesehenen Injektionsstellen
  • Generalisierte Störungen der Muskeltätigkeit, z.B. Myasthenia gravis, Eaton-Lambert-Syndrom oder amyotrophe Lateralsklerose
  • zur Behandlung von Blasenfunktionsstörungen ist außerdem kontraindiziert:
    • Harnwegsinfekt zum Behandlungszeitpunkt
    • akuter Harnverhalt zum Behandlungszeitpunkt (bei nicht routinemäßiger Verwendung eines Katheters)
    • Ablehnung oder Unfähigkeit des Patienten einen Kathether zu verwenden, falls nach der Behandlung notwendig

Clostridium botulinum Toxin Typ B

  • Überempfindlichkeit gegen Botulinum Neurotoxin Typ B
  • neuromuskuläre Erkrankungen z. B. amyotrophe Lateralsklerose oder peripherer Neuropathie
  • bekannte Störungen der neuromuskulären Übertragung z. B. Myasthenia gravis oder Lambert-Eaton-Syndrom

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

geringfügig

Botulinum-Toxin /Muskelrelaxanzien
Muskelrelaxanzien /Tizanidin
Anticholinergika /Botulinum-Toxin
Botulinum-Toxin /Aminochinoline

unbedeutend

Botulinum-Toxin /Aminoglykosid-Antibiotika

Zusammensetzung

WClostridium botulinum Toxin Typ A100 LD50-E
HAlbumin (human)+
HNatrium chlorid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 332.09 € Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.