Fachinformation

ATC Code / ATC Name Atenolol und Nifedipin
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Retard-Kapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 48.71€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • 1-mal täglich morgens eine Retardkapsel Bresben® 25/10 mg einnehmen. Wird mit dieser Dosis keine Blutdrucknormalisierung erreicht, 1-mal täglich morgens 1 Retardkapsel Bresben® 50/20 mg bzw. je 1 Retardkapsel Bresben® 25/10 mg morgens und abends. Eine Dosiserhöhung sollte erst nach 3 Wochen erfolgen.
  • Grundsätzlich sollte eine blutdrucksenkende Behandlung mit der jeweils niedrigsten vorgesehenen Dosis eines Einzelwirkstoffs begonnen und bei Bedarf langsam gesteigert werden. Die fixe Kombination sollte erst nach vorangegangener Therapie mit Atenolol oder retardiertem Nifedipin angewendet werden, falls durch den entsprechenden Einzelwirkstoff kein ausreichender Behandlungserfolg erzielt werden konnte.
  • Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion
    • Keine Änderung der Dosierung bei leicht eingeschränkter Nierenfunktion.
    • Beim Vorliegen einer stark eingeschränkten Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance geringer als 30 ml/min) darf die fixe Kombination aus Atenolol und Nifedipin nicht angewendet werden. Ein Übergang auf die Einzelkomponenten ist notwendig, wobei die Atenolol-Dosierung der Nierenfunktion angepasst werden muss.

Indikation

  • Essentielle Hypertonie, wenn eine Therapie mit Atenolol oder retardiertem Nifedipin alleine nicht zu einer ausreichenden Blutdrucksenkung geführt hat, und sich der Blutdruck nach Dosistitration mit Atenolol und retardiertem Nifedipin stabilisiert hat.

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Bresben® darf nicht angewendet werden bei
    • Überempfindlichkeit gegenüber Nifedipin, Atenolol oder einen der sonstigen Bestandteile
    • AV-Block II. und III. Grades
    • Sinusknotensyndrom
    • SA-Block
    • dekompensierter Herzinsuffizienz
    • instabiler Angina pectoris
    • unbehandeltem Phäochromozytom
    • innerhalb der ersten 4 Wochen nach akutem Myokardinfarkt (STEMI und NSTEMI)
    • Bradykardie
    • kardiogenem Schock
    • schweren peripheren Durchblutungsstörungen
    • obstruktiven Atemwegserkrankungen
    • Hypotonie
    • Aortenstenose
    • metabolischer Azidose
    • stark eingeschränkter Nierenfunktion (GFR < 30 ml/min)
    • schwerer Leberinsuffizienz
    • gleichzeitiger Gabe von Monoaminoxidase (MAO)-Hemmstoffen (Ausnahme MAO-B-Hemmstoffe)
    • gleichzeitiger Gabe von Rifampicin, da infolge von Enzyminduktion möglicherweise der für eine ausreichende Wirksamkeit erforderliche Nifedipinplasmaspiegel nicht erreicht wird
    • Schwangerschaft
    • Stillzeit
    • Kindern (mangels Therapieerfahrungen).
  • Die intravenöse Applikation von Calciumantagonisten vom Verapamil- und Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Disopyramid) bei Patienten, die mit Bresben® behandelt werden, ist kontraindiziert (Ausnahme: Intensivmedizin).

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Rifamycine
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Azol-Antimykotika
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Calcium-Antagonisten /Grapefruit
Beta-Blocker /MAO-Hemmer
Allergenextrakte /Beta-Blocker

mittelschwer

Digitalis-Glykoside /Calcium-Antagonisten
Disopyramid /Beta-Blocker
Beta-Sympathomimetika /Beta-Blocker
Mutterkorn-Alkaloide /Beta-Blocker
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Imatinib
Beta-Blocker /ZNS-Stimulanzien
Beta-Blocker /Antirheumatika, nicht-steroidale
Digitalis-Glykoside /Beta-Blocker
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Makrolid-Antibiotika
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Barbiturate
Beta-Blocker /Flecainid
Immunsuppressiva /Calcium-Antagonisten
Calcium-Antagonisten /Johanniskraut
Theophyllin und Derivate /Beta-Blocker, kardioselektive
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Carbamazepin
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Nifedipin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Calcium-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
Beta-Blocker /COX-2-Hemmer
Beta-Blocker /Penicilline
Calcium-Antagonisten /Dantrolen
Nifedipin /Cisaprid
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
Beta-Blocker /Somatostatin-Analoga
Beta-Blocker /Rifamycine
Ajmalin /Beta-Blocker
Insulin /Beta-Blocker, kardioselektive
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Beta-Blocker
Magnesium sulfat /Nifedipin
Nifedipin /Melatonin
Levosimendan /Vasodilatatoren, intravenöse

geringfügig

Beta-Blocker /Fingolimod
Hydantoine /Nifedipin
Calcium-Antagonisten /Cilostazol
Vincristin /Nifedipin
Beta-Blocker /Chinidin
Calcium-Antagonisten /Nitrate
Beta-Blocker /Salicylate
Beta-Blocker /Asenapin
Calcium-Antagonisten /Muskelrelaxanzien, zentrale
Calcium-Antagonisten /Idelalisib
Alpha-2-Rezeptoragonisten /Beta-Blocker
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Oxcarbazepin
Phenformin /Beta-Blocker
Cladribin /ENT1-, CNT3-Inhibitoren
Amifostin /Calcium-Antagonisten
Calcium-Antagonisten /Efavirenz
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Beta-Blocker /Calcium-Salze
Beta-Blocker /Propafenon
Beta-Blocker /Muskelrelaxanzien, zentrale
Antidiabetika, orale /Beta-Blocker
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Cholinesterase-Hemmer /Beta-Blocker
Calcium-Antagonisten /HCV-Protease-Inhibitoren
Beta-Blocker /Sulfinpyrazon
Beta-Blocker /Antiarrhythmika
Chinidin /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Calcium-Antagonisten /Cobicistat
Nifedipin /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Amifostin /Beta-Blocker
Glucagon /Beta-Blocker
Lidocain /Beta-Blocker
Daclatasvir /Calcium-Antagonisten
Nifedipin /Ciclosporin
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Beta-Blocker /Proteinkinase-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate /Vemurafenib
Nifedipin /Ginkgo biloba
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Dexmedetomidin /Beta-Blocker
Tasimelteon /Beta-Blocker
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib
Nifedipin /Diltiazem
Beta-Blocker /Nahrung, säurehaltig
Beta-Blocker /Anticholinergika
Beta-Blocker /Aluminium-Salze

unbedeutend

Beta-Blocker /Ethanol
Theophyllin und Derivate /Nifedipin
Nifedipin /Orlistat
Nifedipin /Omeprazol

Zusammensetzung

WAtenolol50 mg
WNifedipin20 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HDrucktinte+
=Schellack+
=Titan dioxid+
=Ammonium hydroxid+
=Propylenglycol+
=Simeticon+
HEisen (III) oxid+
HGelatine+
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
HMacrogol 4000+
HMagnesium carbonat+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HNatrium dodecylsulfat+
HPolysorbat 80+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Orthostase-Syndrom B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 48.71 € Retard-Kapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.