Fachinformation

ATC Code / ATC Name Alprostadil
Hersteller Pfizer Pharma PFE GmbH
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 141.41€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche mit 194 mg Trockensubstanz enthält 11,9 µg Alprostadil; 1ml gebrauchsfertige Injektionslösung enthält 10 µg (Mikrogramm) Alprostadil.

  • erektile Dysfunktion
    • allgemein:
      • erste Injektion sowie Dosiseinstellung durch den Arzt
      • Dosierung individuell durch sorgfältige Titration unter Aufsicht des Arztes
      • niedrigste Dosis wählen, mit der eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion erreicht wird
      • Dosis so wählen, dass die Erektion nicht länger als eine Stunde anhält
      • falls die Erektion länger anhält, Dosis reduzieren
      • Mehrheit der Patienten zeigt eine ausreichende Reaktion auf Dosierungen von 5 - 20 µg
    • neurogene Ursache:
      • Anfangsdosis: 1,25 µg
      • Zweite Dosis, falls Anfangsdosis nicht anspricht: 2,5 µg
      • falls keine Reaktion eintritt, dritte Dosis: 5 µg
      • nachfolgend stufenweise Erhöhung der Dosis in 2,5 - 5-µg-Schritten, bis zur optimalen Dosis
    • vaskuläre, psychogene oder gemischten Ursachen:
      • Anfangsdosis: 2,5 µg
      • zweite Dosis:
        • 5 µg, falls es nur zu einem partiellen Ansprechen kommt
        • 7,5 µg, falls keine Reaktion eintritt
      • nachfolgend stufenweise Erhöhung der Dosis in 5-µg bis 10-µg-Schritten bis zur optimalen Dosis
    • Applikation von Dosierungen über 20 µg Alprostadil
      • Dosierungen von mehr als 20 µg sollten ein Injektionsvolumen von 2 ml nicht überschreiten
        • 30 µg = 1 ml Alprostadil 10 µg + 1ml Alprostadil 20 µg
        • 40 µg = 2 × 1 ml Alprostadil 20 µg
        • höhere Dosierungen als 40 µg Alprostadil dürfen nicht verabreicht werden
    • falls es zu keinem Ansprechen auf die verabreichte Dosis kommt, kann die nächsthöhere Dosis innerhalb einer Stunde gegeben werden
    • falls eine Reaktion erfolgt, darf die nächste Dosis frühestens 24 Stunden später verabreicht werde
    • Applikation maximal 1-mal täglich und nicht häufiger als 3-mal wöchentlich
  • Hilfsmittel zur Diagnostik der Ätiologie
    • Patienten ohne Hinweis auf eine neurogene Dysfunktion
      • 10 - 20 µg Alprostadil werden in das Corpus cavernosum injiziert und in den Penis einmassiert
      • bei über 80% der Patienten wird ein Ansprechen auf eine Einzeldosis von 20 µg Alprostadil erwartet
    • Patienten mit Hinweis auf eine neurogene Dysfunkion
      • diese Patienten reagieren erfahrungsgemäß auf niedrigere Dosen Alprostadil
    • Patienten mit erektiler Dysfunktion aufgrund einer neurologischen Erkrankung oder Trauma
      • empfohlene Startdosis für das diagnostische Verfahren: 2,5 µg Alprostadil
      • Anfangsdosis wird so lange erhöht, bis eine volle Erektion erreicht ist
      • max. Dosis von 10 µg darf nicht überschritten werden

Indikation

  • symptomatische Behandlung der erektilen Dysfunktion beim erwachsenen Mann aufgrund von neurogenen, vaskulären, psychogenen oder gemischten Ursachen
  • Hilfsmittel in der Diagnosik zur Abklärung einer erektilen Dysfunktion
  • Hinweis:
    • darf bei Kindern und Jugendlichen nicht angewendet werden

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Alprostadil - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Alprostadil
  • Patienten mit Erkrankungen, die mit verlängerten Erektionen oder Priapismus einhergehen können, z.B.
    • Sichelzellanämie oder deren genetischen Veranlagung
    • multiples Myelom
    • Leukämie
    • Thalassämie
  • anatomische Deformationen des Penis, z.B.
    • Penisdeviation
    • Schwellkörperfibrosierung
    • klinisch relevante Phimose, z.B. Phimose mit dem Risiko der Paraphimose
    • Induratio penis plastica (IPP: Peyronie-Krankheit)
    • Angulation
    • kavernöse Fibrose
  • Penisprothesen, Penisimplantat
  • Männer, bei denen sexuelle Aktivität nicht empfehlenswert oder kontraindiziert ist, z.B. bei
    • schweren Herzerkrankungen
  • keine klinischen Erfahrungen bei Patienten < 18 oder > 80 Jahren vorliegend

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Vasodilatatoren, peripher /Alprostadil

geringfügig

Alprostadil /Sympathomimetika
Alprostadil /Antikoagulanzien
Phosphodiesterase-5-Hemmer /Alprostadil

Zusammensetzung

WAlprostadil10 µg
HAlfadex+
HBenzyl alkohol8.4 mg
HLactose 1-Wasser+
HNatrium citrat+
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure 10%+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 141.41 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.