Fachinformation

ATC Code / ATC Name Ceftriaxon
Hersteller HIKMA Pharma GmbH
Darreichungsform Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionsloesu
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 147.58€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ceftriaxon - invasiv
  • Behandlung von Infektionen durch Ceftriaxon-empfindliche Erreger
    • allgemein
      • Dosierung und Art der Anwendung richten sich nach Schwere der Infektion, Empfindlichkeit des Erregers und Krankheitszustand und Alter des Patienten
        • bei dokumentierter Bakteriämie sollten Dosen im oberen Bereich der nachfolgend empfohlenen Dosierungsbereiche berücksichtigt werden
      • Behandlungsdauer
        • richtet sich nach dem Krankheitsverlauf
        • wie bei Antibiotikabehandlungen im Allgemeinen sollte die Verabreichung von Ceftriaxon noch 48 - 72 Stunden, nachdem der Patient kein Fieber mehr hat oder die Eradikation der Bakterien nachgewiesen ist, fortgeführt werden
    • Erwachsene und Jugendliche (>= 12 Jahre und >= 50 kg KG)
      • ambulant erworbene Pneumonie; akute Exazerbationen von COPD; Infektionen im Bauchraum; komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis)
        • 1 - 2 g Ceftriaxon 1mal / Tag
      • im Krankenhaus erworbene Pneumonie; komplizierte Infektionen der Haut und des Weichgewebes; Infektionen der Knochen und Gelenke
        • 2 g Ceftriaxon 1mal / Tag
      • Behandlung neutropenischer Patienten mit Fieber bei Verdacht auf einen bakteriell bedingten infektiösen Ursprung; bakterielle Endokarditis; bakterielle Meningitis
        • 2 - 4 g Ceftriaxon 1mal / Tag
          • bei Dosen > 2 g / Tag kann die Anwendung zweimal täglich (12-stündig) in Erwägung gezogen werden
      • akute Otitis media
        • kann als Einmalgabe verabreicht werden: 1 - 2 g Ceftriaxon i.m.
        • begrenzte Daten weisen darauf hin, dass Ceftriaxon bei schwerkranken Patienten oder bei Versagen der vorherigen Behandlung wirksam sein kann, wenn es für 3 Tage in einer Dosis von 1 - 2 g / Tag intramuskulär verabreicht wird
      • präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen
        • 2 g Ceftriaxon 1mal
          • Einmalgabe 30 - 90 Min. vor der Operation
      • Gonorrhoe
        • 500 mg Ceftriaxon i.m. (Einmalgabe)
      • Syphilis
        • Dosierungsempfehlungen basieren auf begrenzten Daten (nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden):
          • allgemein empfohlene Dosis: 500 mg - 1 g Ceftriaxon 1mal / Tag
          • Neurosyphilis: Erhöhung auf 2 g 1mal / Tag bei Neurosyphilis
        • Behandlungsdauer
          • 10 - 14 Tage
      • disseminierte Lyme-Borreliose (Früh- und Spätstadium [II + III])
        • 2 g Ceftriaxon 1mal / Tag
        • Behandlungsdauer: 14 - 21 Tage
          • Empfehlungen zur Behandlungsdauer sind unterschiedlich
          • nationale oder lokale Leitlinien sollten berücksichtigt werden
    • Neugeborene, Säuglinge und Kinder im Alter von 15 Tagen bis 12 Jahren (< 50 kg KG)
      • ambulant erworbene Pneumonie; im Krankenhaus erworbene Pneumonie; Infektionen im Bauchraum; komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis)
        • 50 - 80 mg Ceftriaxon / kg KG 1mal / Tag
      • komplizierte Infektionen der Haut und des Weichgewebes; Infektionen der Knochen und Gelenke; Behandlung neutropenischer Patienten mit Fieber bei Verdacht auf einen bakteriell bedingten infektiösen Ursprung
        • 50 - 100 mg Ceftriaxon / kg KG (max. 4 g) 1mal / Tag
      • bakterielle Meningitis
        • 80 - 100 mg Ceftriaxon / kg KG (max. 4 g) 1mal / Tag
      • bakterielle Endokarditis
        • 100 mg Ceftriaxon / kg KG (max. 4 g) 1mal / Tag
      • akute Otitis media
        • kann als Einmalgabe verabreicht werden: 50 mg Ceftriaxon i.m. / kg KG
        • begrenzte Daten weisen darauf hin, dass Ceftriaxon bei schwerkranken Patienten oder bei Versagen der vorherigen Behandlung wirksam sein kann, wenn es für 3 Tage in einer Dosis von 50 mg / kg KG / Tag intramuskulär verabreicht wird
      • präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen
        • 50 - 80 mg Ceftriaxon / kg KG / 1mal
          • Einmalgabe 30 - 90 Min. vor der Operation
      • Syphilis
        • Dosierungsempfehlungen basieren auf begrenzten Daten (nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden):
          • allgemein empfohlene Dosis: 75 - 100 mg / kg KG 1mal / Tag
        • Behandlungsdauer
          • 10 - 14 Tage
      • disseminierte Lyme-Borreliose (Früh- und Spätstadium [II + III])
        • 50 - 80 mg / kg KG 1mal / Tag
        • Behandlungsdauer: 14 - 21 Tage
          • Empfehlungen zur Behandlungsdauer sind unterschiedlich
          • nationale oder lokale Leitlinien sollten berücksichtigt werden
    • Neugeborene (0 - 14 Tage)
      • Maximaldosis von 50 mg / kg KG / Tag sollte nicht überschritten werden
      • Infektionen im Bauchraum; komplizierte Infektionen der und des Weichgewebes; komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis); ambulant erworbene Pneumonie; im Krankenhaus erworbene Pneumonie; Infektionen der Knochen und Gelenke; Behandlung neutropenischer Patienten mit Fieber bei Verdacht auf einen bakteriell bedingten infektiösen Ursprung
        • 20 - 50 mg / kg KG 1mal / Tag
      • bakterielle Meningitis; bakterielle Endokarditis
        • 50 mg / kg KG 1mal / Tag
      • akute Otitis media
        • Anfangsbehandlung: Einzeldosis 50 mg Ceftriaxon i.m. / kg KG
      • präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen
        • 20 - 50 mg Ceftriaxon / kg KG / 1mal
          • Einmalgabe 30 - 90 Min. vor der Operation
      • Syphilis
        • Dosierungsempfehlungen basieren auf begrenzten Daten (nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden):
          • allgemein empfohlene Dosis: 50 mg / kg KG 1mal / Tag
        • Behandlungsdauer
          • 10 - 14 Tage
  •  

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung erforderlich, wenn die Nieren- und Leberfunktionen zufriedenstellend sind
    • erhalten Erwachsenendosis
  • Kinder (>= 50 kg KG)
    • erhalten Erwachsenendosis
  • Leberinsuffizienz (leicht bis mittelschwer)
    • keine Dosisanpassung erforderlich, solange die Nierenfunktion nicht beeinträchtigt ist
  • Leberinsuffizienz (schwer)
    • keine Studiendaten vorliegend
  • Niereninsuffizienz (leicht bis mittelschwer)
    • keine Dosisanpassung erforderlich, solange die Leberfunktion nicht beeinträchtigt ist
  • Niereninsuffizienz (präterminal, Kreatinin-Clearance < 10 ml / Min.)
    • Maximaldosis: 2 g Ceftriaxon / Tag
  • Dialysepatienten
    • im Anschluss an die Dialyse keine zusätzliche Verabreichung erforderlich
    • Ceftriaxon wird nicht durch Peritoneal- oder Hämodialyse entfernt
    • engmaschige klinische Überwachung der Sicherheit und Wirksamkeit empfohlen
  • gleichzeitige Nieren- und Leberinsuffizienz
    • klinische Kontrolle der Sicherheit und Wirksamkeit empfohlen
  • Frühgeborene bis zu einem postmenstruellen Alter von 41 Wochen (Gestationsalter + chronologisches
    Alter)
    • kontraindiziert
  • Neugeborene (<= 28 Tage), die eine Behandlung mit intravenösen calciumhaltigen Lösungen einschließlich calciumhaltiger Dauerinfusionen z.B. im Rahmen der parenteralen Ernährung benötigen (oder bei denen zu erwarten ist, dass sie eine solche Behandlung benötigen werden)
    • Ceftriaxon kontraindiziert, weil das Risiko einer Ausfällung von Calcium-Ceftriaxon besteht

Indikation

  • Parenterale Therapie von Infektionen durch Ceftriaxon-empfindliche Erreger:
    • Infektionen des Hals-, Nasen und Ohrenbereichs
    • Infektionen der unteren Atemwege
    • Infektionen der Nieren und ableitenden Harnwege
    • Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes, einschließlich Wundinfektionen
    • Infektionen des Genitaltraktes, einschließlich Gonorrhoe
    • Infektionen des Bauchraumes (Peritonitis)
    • Infektionen der Knochen und Gelenke
    • Sepsis
    • Meningitis
    • Borreliose (Stadien II und III)
    • perioperative Prophylaxe bei erhöhter Gefährdung des Patienten durch Infektionen
    • Interventionstherapie bei neutropenischen Patienten
  • Hinweis:
    • offizielle Richtlinien für den angemessenen Gebrauch von antimikrobiellen Wirkstoffen berücksichtigen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ceftriaxon - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Ceftriaxon oder andere Cephalosporine
  • bekannter schwere Überempfindlichkeit (z.B. anaphylaktische Reaktion) gegen irgendein Betalaktam- Antibiotikum (Penicilline, Monobaktame und Carbapeneme)
  • kontrainidiziert bei Frühgeborenen bis zu einem korrigierten Alter von 41 Wochen (Gestationsalter + chronologisches Alter) oder termingerecht entbundenen Neugeborenen (bis zu einem Alter von 28 Tagen)
    • mit Hyperbilirubinämie, Ikterus, Hypoalbuminämie oder Azidose, da in diesen Situationen die Eiweißbindung des Bilirubins wahrscheinlich gestört ist
      • in-vitro-Studien haben gezeigt, dass Ceftriaxon Bilirubin aus seiner Serum-Albumin-Bindung verdrängen kann, was ein mögliches Risiko für eine Bilirubin-Enzephalopathie bei diesen Patienten darstellt
    • wenn sie eine intravenöse Calcium-Behandlung oder calciumhaltige intravenöse Lösungen benötigen (oder voraussichtlich benötigen werden), wegen der Gefahr der Ausfällung eines Ceftriaxon-Calcium-Salzes
  • bei Kombination mit Lidocain-haltigen Arzneimitteln (z.B. bei einer intramuskulären Injektion von Ceftriaxon) entsprechende Kontraindikationen beachten
    • Lidocain-haltige Ceftriaxon-Lösungen dürfen auf keinen Fall intravenös angewendet werden

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Ceftriaxon /Calcium-Salze, parenteral

mittelschwer

Aminoglykosid-Antibiotika /Cephalosporine
Vitamin-K-Antagonisten /Cephalosporine

geringfügig

Kontrazeptiva, orale /Cephalosporine
Ciclosporin /Ceftriaxon
Heparin /Cephalosporine
Ceftriaxon /Lansoprazol
Regorafenib /Antibiotika

Zusammensetzung

WCeftriaxon Dinatrium 3,5-Wasser1.193 g
=Ceftriaxon1 g
=Natrium Ion83 mg
=Natrium Ion3.6 mmol

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 147.58 € Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionsloesu

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.