Fachinformation

ATC Code / ATC Name Everolimus
Hersteller NOVARTIS Pharma GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 134.92€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Behandlung mit Certican® soll nur von Ärzten mit Erfahrung in der immunsuppressiven Therapie nach Organtransplantationen eingeleitet und fortgeführt werden, die auch Vollblutspiegel-Bestimmungen von Everolimus veranlassen können.
  • Dosierung
    • Erwachsene
      • Für die allgemeine Nieren- und Herz-Transplantationspopulation wird eine anfängliche Dosierung von 0,75 mg zweimal täglich bei gleichzeitiger Gabe von Ciclosporin empfohlen, beginnend sobald wie möglich nach der Transplantation.
      • Für die Leber-Transplantationspopulation wird eine Dosierung von 1,0 mg zweimal täglich bei gleichzeitiger Gabe von Tacrolimus empfohlen, beginnend mit einer Initialdosis circa 4 Wochen nach der Transplantation.
      • Bei Patienten, die Certican® erhalten, können in Abhängigkeit vom erreichten Blutspiegel, von der Verträglichkeit, dem individuellen Ansprechen, einer Änderung der Begleitmedikation und des klinischen Zustands Dosisanpassungen erforderlich sein. Dosisanpassungen können in Intervallen von 4 bis 5 Tagen erfolgen (siehe "Therapeutische Blutspiegel-Überwachung").
  • Spezielle Patientenpopulation
    • Patienten mit schwarzer Hautfarbe
      • Die Inzidenz von Biopsie-gesicherten akuten Abstoßungsreaktionen war bei nierentransplantierten Patienten mit schwarzer Hautfarbe signifikant höher als bei nicht schwarzen Patienten. Es liegen in begrenztem Umfang Informationen vor, wonach Patienten mit schwarzer Hautfarbe möglicherweise höhere Certican®-Dosen benötigen, um die gleiche Wirksamkeit wie bei nicht schwarzen Patienten zu erzielen.
      • Die gegenwärtig vorliegenden Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit sind zu begrenzt, um spezifische Empfehlungen für den Gebrauch von Everolimus bei Patienten mit schwarzer Hautfarbe zu geben.
    • Kinder und Jugendliche
      • Es liegen keine ausreichenden Daten bei Kindern und Jugendlichen vor, um die Anwendung von Certican® nach Nierentransplantation zu empfehlen, und es können keine Dosierungsempfehlungen gegeben werden.
      • Certican® sollte bei lebertransplantierten pädiatrischen Patienten nicht angewendet werden.
    • Ältere Patienten (>/= 65 Jahre)
      • Die klinische Erfahrung mit Patienten >/= 65 Jahre ist begrenzt. Trotz der begrenzten Datenlage gibt es keine offensichtlichen Unterschiede in der Pharmakokinetik von Everolimus bei Patienten >/= 65 - 70 Jahren.
    • Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
      • Es ist keine Dosisanpassung erforderlich.
    • Patienten mit beeinträchtigter Leberfunktion
      • Die Vollblutspiegel von Everolimus sollten bei Patienten mit Leberinsuffizienz engmaschig überwacht werden. Für Patienten mit leichter Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse A) sollte die Dosierung auf circa zwei Drittel der normalen Dosierung reduziert werden, für Patienten mit mittelschwerer Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse B) sollte die Dosierung auf circa die Hälfte der normalen Dosierung und für Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse C) sollte die Dosierung auf circa ein Drittel der normalen Dosierung reduziert werden.
      • Die weitere Dosistitration sollte auf der therapeutischen Blutspiegel-Überwachung basieren.
      • Reduzierte Dosierungen gerundet auf die nächst verfügbare Tablettenstärke sind wie folgt aufgeführt:
        • Tabelle 1: Certican®-Dosisreduzierung für Patienten mit Leberfunktionsstörungen
          • Nieren- und Herztransplantation
            • Normale Leberfunktion: 0,75 mg bid
            • Leichte Leberinsuffizienz (Child-Pugh A): 0,5 mg bid
            • Mittelschwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh B): 0,5 mg bid
            • Schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh C): 0,25 mg bid
          • Lebertransplantation
            • Normale Leberfunktion: 1 mg bid
            • Leichte Leberinsuffizienz (Child-Pugh A): 0,75 mg bid
            • Mittelschwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh B): 0,5 mg bid
            • Schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh C): 0,5 mg bid
          • bid = zweimal täglich
  • Therapeutische Blutspiegel-Überwachung
    • Die Verwendung von Arzneimittel-Assays mit geeigneten Nachweisgrenzen für die Messung von niedrigen Ciclosporin- oder Tacrolimus-Konzentrationen wird empfohlen.
    • Certican® hat eine geringe therapeutische Breite (Narrow Therapeutic Index, NTI), was Dosisanpassungen für ein therapeutisches Ansprechen erforderlich machen kann.
    • Eine routinemäßige Überwachung der therapeutischen Vollblutspiegel von Everolimus wird empfohlen. Basierend auf einer Expositions-Wirksamkeits- und einer Expositions-Sicherheits-Analyse wurde bei Patienten, die einen Vollblut-Talspiegel von Everolimus >/= 3 ng/ml erreichten, sowohl nach Nieren-, Herz- und Lebertransplantationen eine geringere Inzidenz von Biopsie-gesicherten akuten Abstoßungsreaktionen gefunden als bei Patienten, deren Talblutspiegel unter 3,0 ng/ml lagen. Die empfohlene Obergrenze des therapeutischen Bereichs ist 8 ng/ml. Expositionen über 12 ng/ml wurden nicht untersucht. Die empfohlenen Bereiche für Everolimus basieren auf einer chromatographischen Bestimmung.
    • Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen, während einer begleitenden Medikation mit starken CYP3A4-Induktoren und -Inhibitoren, bei einem Wechsel zu einer anderen Darreichungsform und/oder wenn die Ciclosporin-Dosierung deutlich reduziert wird, ist es besonders wichtig, die Everolimus-Blutspiegel zu überwachen. Nach Einnahme einer Tablette zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen ist die Konzentration an Everolimus möglicherweise etwas geringer.
    • Im Idealfall sollten Dosisanpassungen von Certican® auf Talblutspiegel-Bestimmungen basieren, die > 4 - 5 Tage nach der letzten Dosisanpassung erfolgten. Aufgrund der Wechselwirkung zwischen Ciclosporin und Everolimus können die Blutspiegel von Everolimus fallen, wenn die Ciclosporin-Exposition deutlich reduziert wird (d. h. Talblutspiegel < 50 ng/ml).
    • Patienten mit Leberfunktionsstörungen sollten vorzugsweise auf Talblutspiegel im oberen Bereich des 3 - 8 ng/ml Dosierungsregime eingestellt werden.
    • Nach Therapiebeginn oder nach einer Dosisanpassung sollte die Überwachung alle 4 bis 5 Tage durchgeführt werden, solange bis 2 aufeinanderfolgende Talblutspiegel konstante Everolimus-Konzentrationen aufweisen, da die verlängerten Halbwertszeiten bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen die Zeit bis zum Erreichen eines Steady-State verzögern. Dosisanpassungen sollten basierend auf konstanten Everolimus-Talblutspiegeln erfolgen.
  • Dosierungsempfehlung für Ciclosporin nach Nierentransplantationen
    • Certican® sollte nicht langfristig in Kombination mit einer vollen Dosis von Ciclosporin eingesetzt werden. Reduzierte Exposition gegenüber Ciclosporin bei mit Certican® behandelten Nieren-Transplantationspatienten verbessert deren Nierenfunktion. Aufgrund der Erfahrungen aus der Studie A2309 sollte mit der Reduktion der Ciclosporin-Exposition sofort nach der Transplantation mit den folgenden empfohlenen Bereichen für Vollblut-Talspiegel begonnen werden:
      • Tabelle 2: Nierentransplantation: empfohlene Zielbereiche für Ciclosporin-Talblutspiegel
        • Zielbereich Ciclosporin C0 (ng/ml): Monat 1; Certican®-Gruppe: 100 - 200
        • Zielbereich Ciclosporin C0 (ng/ml): Monat 2 - 3; Certican®-Gruppe: 75 - 150
        • Zielbereich Ciclosporin C0 (ng/ml): Monat 4 - 5; Certican®-Gruppe: 50 - 100
        • Zielbereich Ciclosporin C0 (ng/ml): Monat 6 - 12; Certican®-Gruppe: 25 - 50
    • Vor einer Dosisreduktion von Ciclosporin sollte sichergestellt werden, dass der Vollblut-Talspiegel von Everolimus im Steady-State 3 ng/ml oder darüber beträgt.
    • Es liegen begrenzte Daten über eine Dosierung von Certican® bei Ciclosporin-Talblutspiegeln unterhalb von 50 ng/ml oder C2-Werten unterhalb von 350 ng/ml in der Erhaltungsphase vor. Falls ein Patient die Reduktion der Ciclosporin-Exposition nicht verträgt, sollte die Fortsetzung der Certican®-Therapie überdacht werden.
  • Dosierungsempfehlung für Ciclosporin nach Herztransplantation
    • Bei Herz-Transplantationspatienten in der Erhaltungsphase sollte die Dosierung von Ciclosporin, soweit toleriert, reduziert werden, um die Nierenfunktion zu verbessern.
    • Sollte die Nierenfunktion sich weiter verschlechtern oder die berechnete Kreatinin-Clearance unter 60 ml/min absinken, sollte das Behandlungsschema angepasst werden. Für Herz-Transplantationspatienten kann die Ciclosporin-Dosierung auf dem Ciclosporin-Vollblut-Talspiegel basieren.
    • Für Herztransplantationen liegen begrenzte Daten bezüglich der Dosierung von Certican® bei Ciclosporin-Talblutspiegeln von 50 - 100 ng/ml nach 12 Monaten vor.
    • Vor der Dosisreduzierung von Ciclosporin sollte sichergestellt werden, dass der Vollblut-Talspiegel von Everolimus im Steady-State 3 ng/ml oder darüber beträgt.
  • Dosierungsempfehlung für Tacrolimus nach Lebertransplantation
    • Bei Leber-Transplantationspatienten soll die Dosierung von Tacrolimus reduziert werden, um die Calcineurininhibitor-bedingte renale Toxizität zu minimieren. Circa 3 Wochen nach Beginn der gemeinsamen Gabe mit Certican® sollte die Tacrolimus-Dosis, basierend auf den Zielwerten für die Tacrolimus-Talblutspiegel (C0) von 3 - 5 ng/ml, reduziert werden. In einer kontrollierten klinischen Studie wurde festgestellt, dass vollständiges Absetzen von Tacrolimus mit einem erhöhten Risiko von akuten Abstoßungen verbunden war.
    • Certican® wurde in kontrollierten klinischen Studien nicht zusammen mit einer vollen Dosierung von Tacrolimus untersucht.

Indikation

  • Nieren- und Herztransplantation
    • Certican® ist angezeigt zur Prophylaxe der Transplantatabstoßung nach allogener Nieren- oder Herztransplantation bei erwachsenen Patienten mit einem geringen bis mittelgradigen immunologischen Risiko. Certican® soll bei der Nieren- und Herztransplantation in Kombination mit Ciclosporin-Mikroemulsion und Kortikosteroiden eingesetzt werden.
  • Lebertransplantation
    • Certican® ist angezeigt zur Prophylaxe der Transplantatabstoßung bei erwachsenen Patienten nach Lebertransplantation. Certican® soll bei der Lebertransplantation in Kombination mit Tacrolimus und Kortikosteroiden eingesetzt werden.

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Certican® ist kontraindiziert bei Patienten mit einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Everolimus, Sirolimus oder einen der sonstigen Bestandteile.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Natalizumab /Immunsuppressiva
Brivudin /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Azol-Antimykotika
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /HCV-Protease-Inhibitoren
Immunsuppressiva /HIV-Protease-Inhibitoren
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Lumacaftor
Immunsuppressiva /Johanniskraut

mittelschwer

Immunsuppressiva /Rifamycine
Immunsuppressiva /Carbamazepin
Immunsuppressiva /Calcium-Antagonisten
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Calcineurin-Inhibitoren /Idelalisib
Everolimus /Corticosteroide
Immunsuppressiva /Hydantoine
Calcineurin-Inhibitoren /Venetoclax
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Cobicistat
Immunsuppressiva /Ciclosporin
Calcineurin-Inhibitoren /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Immunsuppressiva /Grapefruit
Immunsuppressiva /Imatinib
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
ACE-Hemmer /Everolimus
Immunsuppressiva /Barbiturate
Immunsuppressiva /Imiquimod
Immunsuppressiva /Dabrafenib
Immunsuppressiva /Enzalutamid
Immunsuppressiva /Amiodaron
Immunsuppressiva /Makrolid-Antibiotika
Abatacept /Immunsuppressiva

geringfügig

P-Glykoprotein-Substrate /Cabozantinib
P-Glykoprotein-Substrate /Lomitapid
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Nefazodon
P-Glykoprotein-Substrate /Daclatasvir
P-Glykoprotein-Substrate /Lumacaftor
Immunsuppressiva /Pitolisant
Immunsuppressiva /Telotristat
Streptozocin /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Dronedaron
Immunsuppressiva /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Calcineurin-Inhibitoren /Carboplatin
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
P-Glykoprotein-Substrate /Cariprazin
Nivolumab /Immunsuppressiva

Zusammensetzung

WEverolimus0.1 mg
HButylhydroxytoluol+
HCrospovidon+
HHypromellose 2910+
HLactose72 mg
HLactose 1-Wasser1 mg
HMagnesium stearat+
HSilicium dioxid, hochdispers+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 134.92 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.