Fachinformation

ATC Code / ATC Name Chlorprothixen
Hersteller neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 27.06€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Erwachsene
    • allgemein
      • Anpassung der Dosierung, Darreichungsform und Dauer der Anwendung an individuelle Reaktionslage, Indikation und Schwere der Krankheit
      • Erreichen der max. antipsychotischen Wirkung manchmal erst nach 1- bis 3wöchiger Behandlung, Eintritt der psychomotorisch dämpfenden Wirkung jedoch sofort
      • Behandlungsbeginn
        • ambulante Therapie: langsam ansteigende Dosierung
        • stationäre Behandlung: zum Erreichen einer raschen Wirkung auch höhere Dosen möglich
      • abrupte starke Dosisänderungen: erhöhtes Nebenwirkungsrisiko möglich
      • nach längerfristiger Therapie: Dosisabbau in sehr kleinen Schritten über große Zeiträume hinweg
      • Verteilung der Tagesdosis auf 1 - 3 Einzeldosen, bei höheren Dosierungen auch auf häufigere Einzeldosen möglich
    • leicht- bis mittelschwere Unruhe- und Erregungszustände
      • 15 - 100 mg Chlorprothixenhydrochlorid / Tag
    • schwere Unruhe- und Erregungszustände im Rahmen von psychotischen Erkrankungen sowie maniforme Erkrankungen
      • Akutbehandlung: 100 - 400 mg Chlorprothixenhydrochlorid / Tag (in Einzelfällen auch mehr)
      • Erhaltungstherapie: 30 - 200 mg Chlorprothixenhydrochlorid / Tag
    • Hinweise
      • bei Therapiebeginn ist unter Einzeldosen >/= 30 mg bzw. Tagesdosis >/= 90 mg Chlorprothixenhydrochlorid
        Bettruhe zu empfehlen
      • Tagesdosen >/= 150 mg Chlorprothixenhydrochlorid ausschließlich unter stationären Bedingungen verabreichen
    • Dauer der Anwendung
      • richtet sich nach dem Krankheitsbild und individuellen Verlauf
      • Anstreben der niedrigsten notwendigen Erhaltungsdosis
      • über Notwendigkeit einer Fortdauer der Behandlung ist laufend kritisch zu entscheiden

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • < 18 Jahre
      • Anwendung nicht empfohlen
      • zu Wirksamkeit und Verträglichkeit liegen keine Daten vor
      • Kinder entwickeln bereits bei niedrigen Dosierungen Störungen des Bewegungsablaufs
    • < 6 Jahre
      • aufgrund des hohen Wirkstoffgehaltes kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • insbesondere bei Patienten mit Hirnleistungsstörungen, ist die therapeutische Ansprechbarkeit erhöht
    • Nebenwirkungen treten häufiger und stärker ausgeprägt auf: niedrigere Dosen erforderlich
    • initial: 15 mg Chlorprothixen 2 - 3mal / Tag
    • max. Tagesdosis: 90 mg Chlorprothixenhydrochlorid
    • Patienten mit Glaukom, Miktionsstörungen, Harnretention, Pylorusstenose, Ileus und Prostatahypertrophie
      • aufgrund der anticholinergen Wirkung: vorsichtig dosieren

Indikation

  • zur Dämpfung von psychomotorischer Unruhe und Erregungszuständen im Rahmen akuter psychotischer Syndrome
  • zur Behandlung von maniformen Syndromen
  • Hinweis
    • antipsychiotische Potenz von Chlorprothixenhydrochlorid nicht ausreichend, um akute Psychosen alleine mit Chlorprothixenneuraxpharm zu behandeln, da die Art der Nebenwirkungen eine Dosisbegrenzung bedingt

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Chlorprothixen - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Chlorprothixen oder andere Thioxanthene
  • Kreislaufkollaps
  • Bewusstseinstrübungen verschiedener Ursache (z.B. akute Intoxikationen durch Alkohol, Barbiturate, Opioide, Hypnotika oder zentraldämpfende Psychopharmaka)
  • komatöse Zustände
  • Patienten mit klinisch signifikanten Herz-Kreislauf-Störungen (z.B. signifikante Bradykardie < 50 Schläge / Min.) in der Vorgeschichte, unmittelbar zurückliegender akuter Herzinfarkt, nicht-kompensierte Herzinsuffizienz, Herzhypertrophie, Arrhythmien, die mit Antiarrhythmika der Klassen IA oder III behandelt
    werden)
  • Patienten mit ventrikulären Arrhythmien oder Torsades de Pointes in der Vorgeschichte
  • bekannte, unbehandelte Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie
  • angeborenes langes QT-Syndrom oder bekannte sekundäre QT-Intervall-Verlängerung (QTc > 450 ms bei Männern bzw. > 470 ms bei Frauen)
  • gleichzeitige Einnahme von Arzneimitteln, von denen bekannt ist, dass sie das QT-Intervall bedeutend verlängern
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Kinder < 3 Jahre
    • Kinder < 6 Jahre für Arzneimittel mit 100 mg Chlorprothixen pro abgeteilter Darreichungsform, aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts - siehe jeweilige Herstellerinformation

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

H1-Antihistaminika /Neuroleptika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Dopamin-Antagonisten
Neuroleptika /Tetrabenazin
Ethanol /Neuroleptika
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Anticholinergika
Neuroleptika /Lithium
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Histamin /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Vortioxetin /Neuroleptika
Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten /Methoxsalen
Photochemotherapeutika /Phenothiazine
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können

geringfügig

Guanethidin /Thioxanthen-Derivate
Neuroleptika /Tizanidin
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Levodopa /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential

Zusammensetzung

WChlorprothixen hydrochlorid100 mg
=Chlorprothixen89.65 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HCellulose Pulver+
HEisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
HMacrogol 6000+
HMagnesium stearat+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Orthostase-Syndrom C
Obstipation B
Verlängerung der QT-Zeit B
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 19.65 € Filmtabletten
10X100 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten
5X50 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten
20 Stück 14.78 € Filmtabletten
100 Stück 27.06 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10X100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5X50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.