Fachinformation

ATC Code / ATC Name Tranexamsäure
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Hypermenorrhoe
    • 2 Filmtabletten 3mal / Tag
    • Dosissteigerung, optional, bei sehr starken Menstruationsblutungen
    • tägliche Maximaldosis: 8 Filmtabletten (4 g Tranexamsäure)
    • Behandlungsdauer: solange erforderlich, max. 4 Tage
    • Behandlungsbeginn erst nach Einsetzen der Regelblutung
  • Nasenbluten bei Morbus Osler
    • 1 - 2 Filmtabletten 3mal / Tag, zusätzlich zu anderen, z.B. lokalen Massnahmen
    • Behandlungsdauer: 10 Tage bis 3 Monate
  • Verhinderung einer Rezidivblutung bei traumatischem Hyphaema
    • 2 Filmtabletten 3mal / Tag (3 g Tranexamsäure)
    • Behandlungsdauer: 1 Woche
    • Kinder
      • 25 mg Tranexamsäure / kg KG / Tag
      • Behandlungsdauer: 1 Woche
  • Nach Prostatektomie
    • Nach anfänglicher intravenöser Behandlung: 1 - 2 Filmtabletten 3mal / Tag
    • Behandlungsdauer: bis zu 7 Tage
    • Ggf. 2 g Tranexamsäure 3mal / Tag (12 Filmtabletten) in den ersten beiden Tagen
  • Blutungen nach Konisation der Zervix
    • 2 - 3 Filmtabletten 3mal / Tag
    • Behandlungsdauer: 12 - 14 Tage
  • Blutungen bei Prostatakrebs mit paraneoplastisch induzierter Hyperfibrinolyse, Promyelozytenleukämien, sowie anderen schwerwiegenden Erkrankungen
    • Nach intravenöser Anfangsbehandlung: 2 Filmtabletten 3 - 4mal / Tag (6 - 8 Filmtabletten; ca. 50 mg Tranexamsäure / kg KG)
    • Behandlungsdauer: notwendiger Therapiezeitraum
    • Bei zystischer Fibrose: 1 - 2 Tabletten 3mal / Tag
  • Blutungen bei Patienten mit Willebrand- Jürgens-Syndrom oder Hämophilie A
    • 10 - 15 mg Tranexamsäure / kg KG alle 8 - 12 Stunden zusätzlich zu der unter Indikationen genannten Therapie (DDAVP, Plasmakonzentrate), wenn i.v. Applikation von Tranexamsäure nicht angezeigt
    • Bei Menorrhagie bei Willebrand-Jürgens-Erkrankung
      • Therapieversuch mit 2 Filmtabletten 3 - 4mal / Tag
      • Behandlungsdauer: Dauer der Blutung
  • Hereditäres Angioödem
    • Bei Einsetzen von Anfällen: 3 Filmtabletten (1,5 g Tranexamsäure) bis zu 3mal / Tag
    • Langzeitbehandlung
      • bis 50 mg Tranexamsäure / kg KG / Tag
      • Kinder
        • I.d.R. 2 - 4 Filmtabletten (1 - 2 g Tranexamsäure) / Tag
    • Hinweis
      • Keine Akutbehandlung für Situationen, in denen Gefahr eines Angioödems besteht; Anwendung zur Kurzzeitprophylaxe bei Gefahr einer Auslösung (Triggerung) von Anfällen jedoch möglich
  • Hinweise
    • Dosierung und Dauer der Behandlung abhängig von Art und Schwere der Erkrankung; entsprechend den Besonderheiten des Einzelfalls individuell vornehmen
    • Längerfristige Anwendung von Tranexamsäure nur unter Kontrolle oder nach Rücksprache mit einem hämostaseologisch erfahrenen Arzt

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • Serum-Kreatinin 120-249 µmol/l: 15 mg Tranexamsäure / kg KG alle 12 Stunden
    • Serum-Kreatinin 250-500 µmol/l: 15 mg Tranexamsäure / kg KG alle 24 Stunden
    • Serum-Kreatinin > 500 µmol/l: 10 mg Tranexamsäure / kg KG alle 48 Stunden oder 7,5 mg Tranexamsäure / kg KG alle 24 Stunden

Indikation

  • Bei Hypermenorrhoe (zu starke Monatsblutung)
  • Zur Behandlung und Prophylaxe von Blutungen aufgrund einer lokalen Hyperfibrinolyse bei
    • behandlungsbedürftigem, rezidivierendem Nasenbluten, das durch andere therapeutische Massnahmen nicht ausreichend zu behandeln ist, z.B. bei Morbus Rendu-Osler-Weber (erbliche Teleangiektasien)
    • zur Verhinderung von Rezidivblutungen nach traumatischem Hyphaema (Nachblutung in die vordere Augenkammer nach stumpfem Augentrauma)
  • Zur Prophylaxe und Behandlung von Blutungen nach operativen Eingriffen aufgrund lokaler und generalisierter Hyperfibrinolyse, die durch andere therapeutische Massnahmen nicht ausreichend zu behandeln sind, (z.B. nach Prostatektomie, nach Konisation der Zervix u.a.m.)
  • Zur vorbeugenden Behandlung zur Verhinderung des Auftretens von Ödemen bei hereditärem Angioödem (Schwellungsneigung im Unterhautgewebe an verschiedenen Körperstellen sowie Schleimhäuten, einschliesslich Kehlkopf und Rachen)
  • Weiterbehandlung mit Tranexamsäure nach Rücksprache mit einem hämostaseologisch erfahrenen Arzt bei folgenden Krankheitsbildern empfohlen
    • Zur Prophylaxe und Weiterbehandlung von Blutungen aufgrund lokaler und generalisierter Hyperfibrinolyse, die durch andere therapeutische Massnahmen nicht ausreichend zu behandeln sind (z.B. in Verbindung mit Gabe von Desmopressin (DDAVP) aus hämostaseologischer Indikation beim von Willebrand-Jürgens-Syndrom oder Hämophilie A, Prostatakarzinomen mit paraneoplastisch induzierter Hyperfibrinolyse, Promyelozytenleukämien), nach intravenöser Vorbehandlung
    • Zur peroralen Weiterbehandlung und Prophylaxe bei hyperfibrinolytisch bedingten Blutungen bei schwerstkranken Patienten (z.B. Hämoptoe (Lungenblutung) bei zystischer Fibrose, Lungenkrebserkrankungen; gastrointestinale Blutungen bei Patienten mit Leberzirrhose bzw. im Endstadium einer renalen Erkrankung; Hämothorax bei malignem Mesotheliom u.ä.)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Tranexamsäure - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Tranexamsäure
  • Schwangerschaft, ausgenommen in der Spätschwangerschaft bei vitaler Indikation
  • Störungen des Farbensinns
  • Massive Blutungen aus dem oberen Harntrakt (speziell bei Hämophilie).
  • Patienten mit akuten Thrombosen oder thromboembolischen Erkrankungen, wie z.B. tiefe Beinvenenthrombose, Lungenembolie und Hirnvenenthrombose

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WTranexamsäure500 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HEudragit E 100+
HHyprolose+
HMacrogol 8000+
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HPovidon K25+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+
HVanillin+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Stück 28.52 € Filmtabletten
50 Stück 48.93 € Filmtabletten
500 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
500 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.