Fachinformation

ATC Code / ATC Name Doxepin
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Hartkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 15.87€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Dosierung und Dauer der Anwendung sind abhängig von der individuellen Reaktionslage, dem Anwendungsgebiet und der Schwere der Erkrankung. Dabei gilt der Grundsatz, dass bei einem Ansprechen des Patienten die Dosis zwar so klein wie möglich gehalten, anderenfalls aber der gesamte zur Verfügung stehende Dosierungsbereich ausgenutzt werden sollte.
  • Die Einleitung der Therapie ist durch schrittweise Dosissteigerung und die Beendigung durch langsame Verringerung der Dosis vorzunehmen (Reduktion um die Hälfte pro Woche).
  • Dosierung
    • Depressive Erkrankungen und Angstsyndrome
      • Es wird empfohlen, die Therapie mit 50 mg Doxepin am Abend zu beginnen. Wenn erforderlich, kann die Dosis nach 3 - 4 Tagen auf 75 mg Doxepin und nach 7 - 8 Tagen auf 100 - 150 mg Doxepin pro Tag gesteigert werden.
      • Bei ambulanter Behandlung sollte eine Tagesdosis von 150 mg Doxepin nicht überschritten werden.
      • Ist eine schlafanstoßende Wirkung besonders erwünscht, kann ein größerer Teil der Tagesdosis oder die ganze Tagesdosis zur Nacht gegeben werden.
      • Unter stationären Bedingungen kann die Tagesdosis unter Beachtung der o. g. Vorsichtsmaßnahmen bis auf 300 mg Doxepin gesteigert werden.
      • Für den oberen bzw. unteren Dosierungsbereich ist gegebenenfalls auf ein Präparat mit geeignetem Wirkstoffgehalt umzustellen.
      • Die mittlere Dauer einer Behandlungsperiode bis zum Verschwinden der Symptomatik beträgt im Allgemeinen mindestens 4 - 6 Wochen. Anschließend sollte die Behandlung noch weitere 4 - 6 Monate fortgeführt werden, um einen Rückfall zu verhindern.
    • Leichte Entzugssyndrome
      • Bei der Behandlung von leichten Entzugssyndromen ist in den ersten drei Tagen häufig die Gabe von 3-mal 50 mg Doxepin pro Tag notwendig. Danach kann eine langsame Dosisverringerung zur Beendigung der Behandlung vorgenommen werden.
    • Ältere Patienten
      • Bei älteren Patienten ist das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Da diese Patienten außerdem oft deutlich niedrigere Dosen benötigen und häufig schon bei der Hälfte der üblichen Tagesdosen einen zufriedenstellenden Behandlungseffekt zeigen, ist die Dosierung sorgfältig anzupassen.
    • Kinder und Jugendliche
      • Jugendliche über 12 Jahre, die nur im Ausnahmefall mit Doxepin behandelt werden sollten, benötigen aufgrund des geringeren Körpergewichts ebenfalls deutlich niedrigere Dosen.
      • Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht mit Doxepin behandelt werden.
    • Patienten mit Leberfunktionsstörungen
      • Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen kann eine Dosisreduktion angezeigt sein.

Indikation

  • depressive Erkrankungen
  • Angstsyndrome
  • leichte Entzugssyndrome bei Alkohol-, Arzneimittel- oder Drogenabhängigkeit
  • Unruhe, Angst oder Schlafstörungen im Zusammenhang mit depressiven Erkrankungen oder leichten Entzugssyndromen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, andere Dibenzoxepine oder einen der sonstigen Bestandteile
  • akute Vergiftungen mit Alkohol, Hypnotika, Analgetika und Psychopharmaka
  • akute Delirien
  • unbehandeltes Engwinkelglaukom
  • akuter Harnverhalt
  • Prostatahyperplasie mit Restharnbildung
  • paralytischer Ileus
  • Stillzeit
  • Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht mit Doxepin behandelt werden

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (Citalopram und Äh
Antiarrhythmika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Gyrase-Hemmer
Antidepressiva, trizyklische /Dapoxetin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Makrolid-Antibiotika
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

CYP2D6-Substrate /Givosiran
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Baclofen /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /MAO-Hemmer, unselektiv und MAO-A-Hemmer, selektiv
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, trizyklische /Valproinsäure
Guanethidin /Antidepressiva, trizyklische
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Histamin /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Duloxetin
H1-Antihistaminika /Antidepressiva, anticholinerge
Antidepressiva, trizyklische /Bupropion
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Ethanol
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Anticholinergika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Tianeptin /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Alpha-2-Rezeptoragonisten /Antidepressiva, trizyklische
Sympathomimetika, indirekte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
Antidepressiva, trizyklische /Terbinafin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vasopressin und Analoge /Antidepressiva, trizyklische
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Vitamin-K-Antagonisten /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Tramadol
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
Antidepressiva, trizyklische /HCV-Protease-Inhibitoren
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Rifamycine
Carbamazepin /Antidepressiva, tri-und tetrazyklische
Sympathomimetika, direkte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Milnacipran /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische

geringfügig

Antidepressiva, trizyklische /Cobicistat
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Johanniskraut
Antidepressiva, trizyklische /Beta-Blocker
Antidepressiva, trizyklische /Cinacalcet
Antidepressiva, trizyklische /Colestyramin
Antidepressiva, trizyklische /Propafenon
Antidepressiva, trizyklische /Pixantron
Antidepressiva /COX-2-Hemmer
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Phenytoin
ACE-Hemmer /Antidepressiva, trizyklische
Pitolisant /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Eliglustat
Antidepressiva, trizyklische /Lithium
Cholinesterase-Hemmer /Antidepressiva, anticholinerge
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Sulfonylharnstoffe /Antidepressiva, trizyklische
Cannabinoide /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
Amifampridin /Antidepressiva, trizyklische
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Tizanidin
Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer /Yohimbin
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidepressiva, trizyklische /Furazolidon
Beta-Sympathomimetika /Antidepressiva, trizyklische
Levodopa /Antidepressiva, trizyklische
Nitrate /Antidepressiva, trizyklische
ZNS-Stimulanzien /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Ritonavir
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /MAO-B-Hemmer, selektiv
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
Angiotensin-II-Antagonisten /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Schilddrüsenhormone
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Spasmolytika /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Modafinil
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib

unbedeutend

Antidepressiva, tri-und tetrazyklische /Barbiturate
Antidepressiva, trizyklische /Methylphenidat
Antidepressiva, trizyklische /Estrogene
Antidepressiva, trizyklische /Kontrazeptiva, orale

Zusammensetzung

WDoxepin hydrochlorid28.26 mg
=Doxepin25 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HChinolingelb+
HEisen (III) hydroxid oxid+
HErythrosin+
HGelatine+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HNatrium dodecylsulfat+
HSilicium dioxid 1-Wasser+
HTitan dioxid+
HWasser, gereinigt+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Orthostase-Syndrom C
Obstipation B
Natriumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 15.87 € Hartkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.