Fachinformation

ATC Code / ATC Name Fluorouracil
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Darreichungsform Creme
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 20 Gramm: 57.42€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 g Creme enthält 50 mg Fluorouracil

  • prämaligne Hautveränderungen, oberflächliche Basaliome
    • Erwachsene
      • mit Creme behandelte Hautfläche
        • insgesamt nicht > 500 cm2 (ca. 23 x 23 cm)
        • bei grösserer Ausdehnung des zu behandelnden Areals: einen Bezirk nach dem anderen behandeln
      • Creme 2mal / Tag anwenden
      • Behandlungsdauer
        • Behandlung so lange fortsetzen, bis entzündliche Reaktion Erosionsstadium erreicht hat
        • dann Anwendung absetzen
        • Therapiedauer bei aktinischen Keratosen
          • gewöhnlich 2 - 4 Wochen
          • vollständige Abheilung der Läsionen unter Umständen erst nach 1 - 2 Monaten sichtbar
        • nicht operable oder nicht bestrahlbare oberflächliche Basaliome
          • mind. 3 - 6 Wochen bis zum Auftreten einer Ulzeration behandeln
          • unter Umständen Behandlung von 10 - 12 Wochen erforderlich bis Läsionen vollständig beseitigt
        • Patient ausreichend lange nachbeobachten, um sicherzustellen, dass Abheilung erreicht
        • Basaliome bis zum Auftreten einer Ulzeration behandeln
        • übrige Läsionen bis zur Erosion behandeln
    • Kinder und Jugendliche
      • prämaligne Hautveränderungen: kein relevanter Nutzen
      • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
    • ältere Patienten
      • keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich

Indikation

Erwachsene

  • prämaligne Hautveränderungen
    • aktinische Keratosen
    • Morbus Bowen
  • Behandlungsversuch zur Behandlung oberflächlicher Basaliome statt vorzuziehender chirurgischer Therapie, wenn chirurgische oder radiologische Massnahmen erfolglos waren oder nicht anwendbar sind, z.B. bei
    • multiplen Läsionen
    • Stellen, die schwierig zu behandeln sind
  • Hinweis:
    • die Diagnose sollte vor der Behandlung histologisch abgesichert werden, da sich das Präparat bei anderen Arten von Basaliomen nicht als ausreichend wirksam erwiesen hat
    • weiterhin ist zu beachten, dass unter dem oberflächlich geheilten Hautareal der Tumor persistieren kann

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Fluorouracil - extern
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Fluorouracil
  • gleichzeitige Anwendung antiviralen Nukleosiden (z. B. Brivudin, Sorivudin und Analoga)
    • können zu einer starken Erhöhung der Plasmakonzentration von Fluorouracil und der damit einhergehenden Toxizität führen
    • Brivudin und Sorivudin sind starke Hemmstoffe des Fluorouracil abbauenden Enzyms Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • auf Schleimhäuten und Haut-/Schleimhaut-Grenzen wie Anogenitalbereich, Nasenöffnung und Lippen bzw. Händen ohne Verband

 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Antineoplastische Mittel /S1P-Modulatoren
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Natalizumab /Immunsuppressiva
Vitamin-K-Antagonisten /Antineoplastische Mittel
Fluoropyrimidine /Brivudin
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Fluorouracil, extern /Methotrexat
Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren

mittelschwer

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Abatacept /Immunsuppressiva
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Temoporfin /Fluorouracil, extern
Immunsuppressiva /Imiquimod
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Hydantoine /Fluoropyrimidine
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Fluorouracil /Metronidazol
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva

geringfügig

Schilddrüsenhormone /Fluorouracil
Streptozocin /Immunsuppressiva
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
Fluoropyrimidine /Folate
Fluoropyrimidine /Cimetidin
Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WFluorouracil50 mg
HMethyl 4-hydroxybenzoat+
HOctadecan-1-ol+
HPolysorbat 60+
HPropyl 4-hydroxybenzoat+
HPropylenglycol+
HVaselin, weiß+
HWasser, gereinigt+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Gramm 57.42 € Creme

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Gramm verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.