Fachinformation

ATC Code / ATC Name Diphenhydramin
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Darreichungsform Rektalkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 8.5€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • symptomatische Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese, insbesondere von Kinetosen
    • Erwachsene
      • 50 mg (1 Rektalkapsel) bis zu maximal 3mal / Tag
      • zwischen 2 Einzeldosen Dosierungsintervall von mind. 4-6 Stunden einhalten
    • Kinder > 12 Jahre und Jugendliche
      • 50 mg (1 Rektalkapsel) bis zu maximal 2mal / Tag
      • zwischen 2 Einzeldosen Dosierungsintervall von mind. 4-6 Stunden einhalten
    • Behandlungsdauer:
      • so kurz wie möglich
      • bei fortbestehender Übelkeit oder Erbrechen: Arzt konsultieren
  • Prophylaxe von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese, insbesondere von Kinetosen
    • 50 mg (1 Rektalkapsel) 1mal / Tag
    • bei Auftreten akuter Symptome Dosissteigerung auf altersbhängige Maximaldosis
    • Dosierungsintervall mind. 4 - 6 Stunden
    • Behandlungsdauer: so kurz wie möglich
    • zur Prophylaxe der Reiseübelkeit: Anwendung mind. 30 Min vor Reiseantritt

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • Dosisreduktion empfohlen
  • Leberinsuffizienz
    • Dosisreduktion empfohlen
  • ältere oder geschwächte Patienten (reagieren u.U. besonders empfindlich)
    • ggf. Dosisreduktion, falls erforderlich

Indikation

  • Prophylaxe und symptomatische Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese, insbesondere von Kinetosen
    • Hinweis: Vor Behandlungsbeginn gegebenenfalls spezifisch zu behandelnde Ursachen der vorliegenden Krankheit abklären

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Überempfindlichkeit gegenüber Diphenhydraminhydrochlorid, gegenüber anderen Antihistaminika oder einen der sonstigen Bestandteile
  • Überempfindlichkeit gegenüber Erdnüsse oder Soja
  • akutes Asthma bronchiale
  • Engwinkelglaukom
  • Phäochromocytom
  • Prostatahyperplasie mit Restharnbildung
  • Epilepsie
  • Hypokaliämie
  • Hypomagnesiämie
  • Bradykardie
  • angeborenem langen QT-Syndrom oder andere klinisch signifikante kardiale Störungen, insbes.
    • koronare Herzkrankheit
    • Erregungsleitungsstörungen
    • Arrhythmien
  • gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die ebenfalls das QT-Intervall verlängern oder zu einer Hypokaliämie führen:
    • Antiarrhythmika Klasse IA oder III
    • bestimmte Antibiotika
    • Malaria-Mittel
    • Antihistaminika
    • Neuroleptika
  • gleichzeitige Einnahme von Alkohol
  • gleichzeitige Einnahme von Monoaminoxidase-Hemmern
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Kindern <12 Jahren
    • wg. des hohen Wirkstoffanteils; für Kinder < 12 Jahre stehen geringer dosierte Arzneimittel zur Verfügung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
H1-Antihistaminika /Ethanol
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
H1-Antihistaminika /Neuroleptika
H1-Antihistaminika /MAO-Hemmer
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika /H1-Antihistaminika
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
H1-Antihistaminika /Antidepressiva, anticholinerge
CYP1A2-Substrate /Cannabidiol
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Tamoxifen /H1-Antihistaminika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
CYP1A2-Substrate /Givosiran
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Histamin /H1-Antihistaminika
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Opioide /H1-Antihistaminika
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Beta-Blocker /Diphenhydramin
Neuroleptika /Anticholinergika

geringfügig

Cannabinoide /H1-Antihistaminika
H1-Antihistaminika /Proteinkinase-Inhibitoren
H1-Antihistaminika /Anticholinergika
CYP1A2-Substrate /Interferon alpha
Cholinesterase-Hemmer /Anticholinergika
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
H1-Antihistaminika /Fingolimod
Amifampridin /Anticholinergika
Methoxyfluran /H1-Antihistaminika
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
CYP1A2-Substrate /Niraparib
H1-Antihistaminika /Tizanidin
CYP1A2-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Pitolisant /H1-Antihistaminika
CYP1A2-Substrate /Tezacaftor
Benzodiazepine /H1-Antihistaminika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid

Zusammensetzung

WDiphenhydramin hydrochlorid50 mg
=Diphenhydramin43.75 mg
H3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne)+
=Sojabohnenphosphatide+
HEisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HGelatine+
HGlycerol 85%+
HGlycerol monooleat+
HMacrogol 1500+
HMacrogol 20000+
HPEG (30-50) Rizinusöl+
HPhospholipide (aus Sojabohne)+
HPoly(vinylacetat)+
HRapsöl, raffiniert+
HSojabohnenöl, part. hydriert+
HSojaöl, gehärtet+
HTalkum+
HTitan dioxid+
HWachs, gelb+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 8.5 € Rektalkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.