Fachinformation

ATC Code / ATC Name Cyclophosphamid
Hersteller Baxter Deutschland GmbH Medication Delivery
Darreichungsform Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig verkehrsfähig / im Vertrieb
Verschreibungspflichtig verschreibungspflichtig
Preis 10 Stück: 60.92€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche enthält 213,8 mg Cyclophosphamid 1 H2O (entspricht 200 mg Cyclophosphamid, wasserfrei)

  • immer individuell dosieren
  • Remissionsinduktion und Konsolidierungstherapie bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL)
    • Anwendung im Rahmen unterschiedlicher komplexer Polychemotherapien
    • typische Dosierung bei Erwachsenen: 650 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF; u.a. in Kombination mit Cytarabin und Mercaptopurin
  • Chronische lymphatische Leukämie
    • in Kombination mit Vincristin und Prednison: 600 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 6 oder 400 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an den Tagen 1 - 5
    • Wiederholung alle 3 Wochen
  • Morbus Hodgkin
    • in Kombination mit Vincristin, Procarbazin und Prednison ("COPP-Protokoll"): 650 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 und 8
  • Non-Hodgkin-Lymphome (NHL)
    • NHL von niedrigem Malignitätsgrad
      • 600 - 900 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 als Monotherapie bzw. in Kombination mit Kortikosteroid
      • Wiederholung alle 3 - 4 Wochen
    • NHL von intermediärem oder hohem Malignitätsgrad:
      • in Kombination mit Doxorubicin, Vincristin und Prednison ("CHOP-Protokoll"): 750 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1
      • Wiederholung: alle 3 - 4 Wochen
  • Plasmozytom
    • 1000 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Prednison
    • Wiederholung: alle 3 Wochen
    • Beispiel einer Polychemotherapie: "VBMCP-Protokoll"
      • 400 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Melphalan, Carmustin, Vincristin, und Prednison
      • Wiederholung: alle 5 Wochen
  • adjuvante und palliative Therapie des Mammakarzinoms in Kombination mit anderen Zytostatika
    • "CMF-Protokoll"
      • 600 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 und 8 in Kombination mit Methotrextat und 5-Fluorouracil
      • Wiederholung: alle 3 - 4 Wochen
    • "CAF-Protokoll"
      • 500 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Doxorubicin und 5-Fluorouracil
      • Wiederholung: alle 3 - 4 Wochen
  • fortgeschrittenes Ovarialkarzinom
    • 750 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Cisplatin; Wiederholung: alle 3 Wochen
    • 500 - 600 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Carboplatin; Wiederholung: alle 4 Wochen
  • Kleinzelliges Bronchialkarzinom in Kombination mit weiteren antineoplastisch wirksamen Medikamenten
    • Beispiel: "CAV-Protokoll"
      • 1000 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Doxorubicin und Vincristin
      • Wiederholung: alle 3 Wochen
  • Ewing-Sarkom
    • Beispiel: "VACA-Protokoll"
      • 500 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF 1mal / Woche in Kombination mit Vincristin, Doxorubicin und Actinomycin D
  • Osteosarkom
    • Anwendung im Rahmen komplexer Polychemotherapien zur neoadjuvanten (präoperativen) und adjuvanten (postoperativen) Therapie; Beispiel: Protokoll der Multi-Institutional Osteosarcoma Study
      • 600 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF / Tag an 2 Tagen in der 2., 13., 26., 39. und 42. Therapiewoche in Kombination mit Bleomycin, Actinomycin D, Doxorubicin, Cisplatin und Methotrexat
  • Neuroblastom
    • unterschiedliche Chemotherapieprotokolle; Beispiel "OPEC-Protokoll"
      • 600 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF an Tag 1 in Kombination mit Vincristin, Cisplatin und Teniposid
      • Wiederholung: alle 3 Wochen
  • Rhabdomyosarkom im Kindesalter
    • unterschiedliche komplexe Polychemotherapieprotokollen je nach Krankheitsstadium und histologischem Typ
      • Stadium III (postoperativ makroskopischer Resttumor) und IV (Fernmetastasen)
        • 10 mg Cyclophosphamid i.v. / kg KG / Tag an 3 aufeinanderfolgenden Tagen in Kombination mit Vincristin und Actinomycin D
        • mehrfache Wiederholung
  • Konditionierung vor allogener Knochenmarktransplantation bei akuter myeloischer und akuter lymphoblastischer Leukämie; Konditionierung bei chronischer myeloischer Leukämie
    • 60 mg Cyclophosphamid i.v. / kg KG / Tag an 2 aufeinanderfolgenden Tagen in Kombination mit Ganzkörperbestrahlung oder Busulfan
  • Konditionierung vor allogener Knochenmarktransplantation bei schwerer aplastischer Anämie
    • 50 mg Cyclophosphamid i.v. / kg KG / Tag an 4 aufeinanderfolgenden Tagen als Monotherapie oder in Kombination mit Anti-Thymozyten-Globulin
    • Dosisreduktion bei Vorliegen einer Fanconi-Anämie
      • auf 35 mg Cyclophosphamid i.v. / kg KG / Tag an 4 aufeinanderfolgenden Tagen
  • Schwere, progrediente Formen von Lupus Nephritis, Wegener-Granulomatose (i.v.-Anwendung)
    • initial 500 - 1000 mg Cyclophosphamid i.v. / m2 KOF
  • Hinweise
    • Anwendung nur durch oder unter Aufsicht von onkologisch/rheumatologisch erfahrenen Ärzte
    • Therapiedauer bzw. Intervallabstände abhängig von jeweiligen Indikation und angewandtem Kombinationstherapieregime, vom allgemeinen Gesundheitszustand und Organfunktionen des Patienten sowie von den Laborparametern (vor allem Bestimmung der Blutzellen)
    • Kombination mit anderen Zytostatika ähnlicher Toxizität
      • Dosisreduktion oder Verlängerung der therapiefreien Intervalle kann erforderlich sein
    • Anwendung von Hämatopoese-stimulierenden Wirkstoffen (Kolonie-stimulierende Faktoren und Erythropoese-stimulierende Wirkstoffe) in Betracht ziehen, um Risiko von myelosuppressiven Komplikationen zu reduzieren und/oder Gabe der zu verabreichenden Dosen zu erleichtern
    • vor Therapiebeginn etwaige Abflussbehinderungen innerhalb der ableitenden Harnwege, Harnblasenentzündungen sowie Infektionen und Elektrolytstörungen ausschließen bzw. beheben
    • während oder unmittelbar nach der Anwendung
      • für Aufnahme oder Infusion ausreichender Flüssigkeitsmengen sorgen, um eine Diurese zu induzieren und so Risiko einer Harnwegstoxizität zu reduzieren, daher Arzneimittel morgens anwenden
    • während der Behandlung auf den Genuss von Grapefruits oder Grapefruitsaft verzichten, da Wirksamkeit von Cyclophosphamid dadurch vermindert sein kann
    • Während der Behandlung Blutbild und Harnsediment regelmäßig kontrollieren und überwachen
    • auf rechtzeitige Gabe von Antiemetika sowie sorgfältige Mundpflege achten

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz (glomeruläre Filtrationsrate < 10 ml / Min.)
    • Bei standarddosierter Cyclophosphamidanwendung: Dosisreduktion um 50%
    • Cyclophosphamid und seine Metabolite sind dialysierbar, je nach verwendetem Dialyseverfahren Unterschiede in der Clearance
    • dialysepflichtigen Patienten
      • zwischen Gabe und Dialyse sollte möglichst ein gleichbleibender Zeitraum liegen
  • Leberinsuffizienz (Serumbilirubinwert von 3,1 - 5 mg/100 ml)
    • Bei standarddosierter Cyclophosphamidanwendung: Dosisreduktion um 25%
  • Myelosuppression
    • Leukozytenzahl > 4000/µl, Thrombozytenzahl > 100000/µl: 100% der vorgesehenen Dosis
    • Leukozytenzahl 4000-2500/µl, Thrombozytenzahl 100000-50000/µl: 50% der vorgesehenen Dosis
    • Leukozytenzahl < 2500/µl, Thrombozytenzahl < 50000/µl: Verschiebung bis zur Normalisierung oder individuelle Entscheidung
  • Ältere Menschen
    • häufigeres vorkommen von beeinträchtigter Funktion von Leber, Niere, Herz oder anderen Organen, Begleiterkrankungen oder andere medikamentöse Therapien durchgeführt werden
      • Anwendung mit besonderer Vorsicht
      • verstärkte Überwachung auf toxische Wirkungen erforderlich, ggf. Dosierung anpassen

Indikation

  • in Kombination mit weiteren antineoplastisch wirksamen Arzneimitteln bei der Chemotherapie folgender Tumoren
    • Remissionsinduktion und Konsolidierungstherapie bei akuter lymphatischer Leukämie
    • Remissionsinduktion bei Morbus Hodgkin
    • Non-Hodgkin-Lymphome (in Abhängigkeit vom histologischen Typ und vom Krankheitsstadium auch als Monotherapie)
    • Chronisch lymphatische Leukämie (CLL) nach Versagen der Standardtherapie (Chlorambucil/Prednison)
    • Remissionsinduktion bei Plasmozytom (auch in Kombination mit Prednison)
    • Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms nach Resektion des Tumors beziehungsweise Mastektomie
    • Palliative Therapie des fortgeschrittenen Mammakarzinoms
    • Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom
    • Kleinzelliges Bronchialkarzinom
    • Ewing-Sarkom
    • Neuroblastom
    • Rhabdomyosarkom bei Kindern
    • Osteosarkom
  • Konditionierung vor allogener Knochenmarkstransplantation bei
    • schwerer aplastischer Anämie als Monotherapie oder in Kombination mit Anti-Thrombozyten-Globulin
    • akuter myeloischer und akuter lymphoblastischer Leukämie in Kombination mit Ganzkörperbestrahlung oder Busulfan
    • chronischer myeloischer Leukämie in Kombination mit Ganzkörperbestrahlung oder Busulfan
    • Hinweis
      • Indikationsstellung zur Knochenmarkstransplantation und damit zur vorausgehenden Konditionierungstherapie ist von einer komplexen Faktorenkonstellation abhängig und individuell zu treffen
      • als wesentliche Faktoren können hier Krankheitsstadium, Prognose (Risikogruppe), Art sowie Erfolg vorausgegangener Behandlungen der Grunderkrankung, Patientenalter bzw. -allgemeinzustand sowie Verfügbarkeit eines geeigneten Knochenmarkspenders genannt werden
  • Bedrohlich verlaufende "Autoimmunkrankheiten" wie schwere, progrediente Formen von Lupus Nephritis, Wegener-Granulomatose
    • Hinweis
      • Behandlung von Lupus Nephritis und Wegener-Granulomatose sollte nur durch Ärzte erfolgen, die über spezielle Erfahrungen zu den Krankheitsbildern und zu Cyclophosphamid verfügen
  • Hinweis
    • bei Auftreten einer Zystitis mit Mikro- oder Makrohämaturie unter der Behandlung
      • Therapie bis zur Normalisierung abbrechen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Cyclophosphamid - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Cyclophosphamid
  • schwere Beeinträchtigung der Knochenmarkfunktion (insbesondere bei zytostatisch und / oder strahlenbedingt vorbehandelten Patienten)
  • Blasenentzündung (Zystitis)
  • Harnabflussbehinderungen
  • floride Infektionen
  • Infektionen
  • Stillzeit
  • Hinweise
    • vor Therapiebeginn müssen ausgeschlossen bzw. behoben werden:
      • Abflussbehinderungen innerhalb der ableitenden Harnwege
      • Harnblasenentzündung
      • Infektionen
      • Elektrolytstörungen
    • allgemeine Gegenanzeigen für die Durchführung einer allogenen Knochenmarktransplantation beachten, wie
      • obere Altersgrenze von 50 - 60 Jahren
      • Kontamination des Knochenmarks durch Metastasen maligner (epithelialer) Tumoren
      • fehlende Identität des HLA-Systems beim vorgesehenen Spender

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Carbamazepin
Brivudin /Immunsuppressiva
Natalizumab /Immunsuppressiva
Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren
Cyclophosphamid /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Vitamin-K-Antagonisten /Antineoplastische Mittel
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Ciclosporin /Cyclophosphamid
Sulfonylharnstoffe /Cyclophosphamid
Cyclophosphamid /Isavuconazol
Stickstoff-Lost-Derivate /Grapefruit
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Azol-Antimykotika
Cyclophosphamid /Amiodaron
Azathioprin /Cyclophosphamid
Abatacept /Immunsuppressiva
Suxamethonium /Cyclophosphamid
Digitalis-Glykoside /Antineoplastische Mittel
Cyclophosphamid /Ethanol
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Amphotericin B
Cyclophosphamid /Ciprofloxacin
Vasopressin und Analoge /Antineoplastische Mittel
Hydantoine /Antineoplastische Mittel
Immunsuppressiva /Imiquimod
Cyclophosphamid /Thiotepa
Cyclophosphamid /Chloramphenicol

geringfügig

Cyclophosphamid /Disulfiram
Cyclophosphamid /HCV-Protease-Inhibitoren
Verapamil /Cyclophosphamid
Cyclophosphamid /Johanniskraut
Cyclophosphamid /Koloniestimulierende Faktoren
Cyclophosphamid /Ondansetron
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Allopurinol
Cyclophosphamid /Indometacin
Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
Cyclophosphamid /Etanercept
Bupropion /Cyclophosphamid
Cyclophosphamid /Barbiturate
Cyclophosphamid /HIV-Protease-Inhibitoren
Cyclophosphamid /Chloralhydrat
Cyclophosphamid /Prasugrel
Cyclophosphamid /Sulfonamide
Cyclophosphamid /Cimetidin
Cyclophosphamid /Rifamycine
Cyclophosphamid /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Cyclophosphamid /Busulfan
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Cyclophosphamid /Metronidazol

Zusammensetzung

WCyclophosphamid 1-Wasser213.8 mg
=Cyclophosphamid200 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 60.92 € Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung
50 Stück kein gültiger Preis bekannt Pulver zur Herstellung Einer Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.