Fachinformation

ATC Code / ATC Name Fluphenazin
Hersteller neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Milliliter: 116.55€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche (10 ml Injektionslösung) enthält 250 mg Fluphenazindecanoat

  • Langzeittherapie und Rezidivprophylaxe schizophrener Psychosen
    • stark individuell unterschiedliche Ansprechbarkeit
    • Dosierung, Behandlungsdauer sowie Länge der Injektionsintervalle an individuelle Reaktionslage, Indikation und Schwere der Krankheit anpassen
    • grundsätzlich Dosis so gering und Behandlungsdauer so kurz wie möglich
    • i. d. Regel Injektion nach Beendigung einer antipsychotischen Behandlung mit unmittelbar wirkenden Neuroleptika
    • im Falle der Fortführung der Therapie mit oralen Neuroleptika (und anderen Arzneimitteln, siehe Fachinformation) ausreichenden Sicherheitsabstand aufgrund der über 2 - 4 Wochen anhaltende Wirkung von Fluphenazin berücksichtigen
      • 12,5 - 100 mg Fluphenazindecanoat 1mal / 3 (2 - 4) Wochen
      • max. Einzeldosis: 100 mg Fluphenazindecanoat
      • Dosen > 50 mg Fluphenazindecanoat: vorsichtige Dosishebung in Teilschritten von 12,5 mg Fluphenazindecanoat auf die Enddosis
    • Rezidivprophylaxe nach eingetretener Remission - insbes. bei begleitenden stabilisierenden sozio- und psychotherapeutischen Maßnahmen
      • häufig 12,5 - 25 mg Fluphenazindecanoat 1mal / 3 (2 - 4) Wochen ausreichend
      • ggf. notwendiger Dosisbereich: 2,5 - 50 mg Fluphenazindecanoat 1mal / 2 Wochen
    • Wirkungseintritt einer Einzeldosis zwischen 2. und 5. Tag nach Applikation
      • bei chron. Verläufen oft auch später
    • Dosierungsintervall
      • mind. 2, im Durchschnitt 3 (2 - 4) Wochen
      • in Einzelfällen bei remittierten Patienten bis zu 6 Wochen anhaltende Wirkung
    • Behandlungsdauer
      • richtet sich nach Krankheitsbild und individuellem Verlauf
      • über Notwendigkeit einer Fortdauer der Behandlung laufend kritisch entscheiden
      • nach längerfristiger Therapie: Abbau einer Injektions-Dosis > 25 mg Fluphenazindecanoat in sehr kleinen Schritten über einen großen Zeitraum und in engmaschigem Kontakt zwischen Arzt und Patient

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche (> 12 Jahre)
    • nur unter besonderer Berücksichtigung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verordnen (zur Wirksamkeit und Verträglichkeit keine ausreichenden Studien vorliegend)
  • Kinder (< 12 Jahre)
    • Anwendung kontraindiziert
  • Initialbehandlung sowie ältere oder geschwächte Patienten und Patienten mit erhöhtem Nebenwirkungsrisiko (z. B. Patienten mit gestörter Leber- oder Nierenfunktion, hirnorganischen Veränderungen, Kreislauf- und Atmungsschwäche)
    • Fluphenazin nicht verwenden
  • Patienten mit Glaukom, Harnverhaltung und Prostatahyperplasie
    • vorsichtig dosieren (anticholinerge Wirkungen von Fluphenazin)

Indikation

  • Langzeittherapie und Rezidivprophylaxe schizophrener Psychosen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Fluphenazin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Fluphenazin/Fluphenazindecanoat oder andere Neuroleptika, insbesondere Phenothiazine
  • bestehende prolaktinabhängige Tumore: hypophysäre Prolaktinome und Brustkrebs
  • akute Intoxikation mit zentraldämpfenden Arzneimitteln (z.B. Opiaten, Hypnotika, Antidepressiva, Neuroleptika, Tranquilizern) oder Alkohol
  • schwere Blutzell- oder Knochenmarksschädigung
  • Leukopenie und andere Erkrankungen des hämatopoetischen Systems
  • Parkinson-Syndrom
  • anamnestisch bekanntes malignes Neuroleptika-Syndrom nach Fluphenazin
  • schwere Lebererkrankungen
  • schwere Depression
  • Koma
  • Kinder < 12 Jahre

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

H1-Antihistaminika /Neuroleptika
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Neuroleptika
Haloperidol /Phenothiazine
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Toremifen /Neuroleptika
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Cisaprid /Phenothiazine
Neuroleptika /Antiprotozoenmittel
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Antiarrhythmika /Neuroleptika

mittelschwer

Neuroleptika /Tetrabenazin
Ethanol /Neuroleptika
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Phenothiazine /Panobinostat
Neuroleptika /Dopamin-Antagonisten
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Guanethidin /Phenothiazine
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Opioide /Phenothiazine
Phenothiazine /Paroxetin
Neuroleptika /Anticholinergika
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Photochemotherapeutika /Phenothiazine
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Neuroleptika /Lithium
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Histamin /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Vortioxetin /Neuroleptika
Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten /Methoxsalen

geringfügig

CYP2D6-Substrate /Abirateron
Trazodon /Phenothiazine
Polypeptid-Antibiotika /Phenothiazine
ACE-Hemmer /Phenothiazine
Phenothiazine /Eliglustat
Neuroleptika /Tizanidin
Guanfacin /Phenothiazine
ZNS-Stimulanzien /Neuroleptika
Methoxyfluran /Phenothiazine
Levodopa /Neuroleptika
Phenothiazine /Clonidin
Hydantoine /Phenothiazine
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidiabetika /Phenothiazine
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Methylphenidat /Neuroleptika

unbedeutend

Phenothiazine /Aluminium-Salze
Phenothiazine /Barbiturate
Phenothiazine /Ascorbinsäure
Phenothiazine /Hydroxyzin

Zusammensetzung

WFluphenazin decanoat250 mg
=Fluphenazin184.84 mg
HSesamöl (zur parenteralen Anwendung)+
HStickstoff+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt C
Orthostase-Syndrom B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10X10 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Injektionsloesung
10 Milliliter 116.55 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10X10 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb
10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.