Fachinformation

ATC Code / ATC Name Furosemid
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 30.96€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Dosierung sollte individuell - vor allem nach dem Behandlungserfolg - festgelegt werden. Es ist stets die niedrigste Dosis anzuwenden, mit der der gewünschte Effekt erzielt wird.
  • Dosierung bei Erwachsenen
    • Furorese® 40 mg/- 80 mg
      • Ödeme infolge Erkrankungen des Herzens, der Leber oder der Niere*
        • Initialdosis 40 mg Furosemid.
          • Bei Ausbleiben einer befriedigenden Diurese kann die Einzeldosis nach 6 Stunden auf 80 mg Furosemid verdoppelt werden.
          • Bei weiterhin unzureichender Diurese können nach weiteren 6 Stunden nochmals 160 mg Furosemid verabreicht werden. Falls notwendig, können unter sorgfältiger klinischer Überwachung in Ausnahmefällen Anfangsdosen von über 200 mg zur Anwendung kommen.
        • Die tägliche Erhaltungsdosis liegt in der Regel bei 40 - 80 mg Furosemid.
          • Der durch die verstärkte Diurese hervorgerufene Gewichtsverlust sollte 1 kg/Tag nicht überschreiten.
          • * Beim nephrotischen Syndrom muss wegen der Gefahr vermehrt auftretender Nebenwirkungen vorsichtig dosiert werden.
      • Ödeme infolge Verbrennungen
        • Die Tages- und/oder Einzeldosis kann zwischen 40 - 100 mg Furosemid liegen, in Ausnahmefällen bei eingeschränkter Nierenfunktion bis zu 240 mg Furosemid betragen.
        • Ein intravasaler Volumenmangel muss vor der Anwendung von Furorese® ausgeglichen werden.
      • Arterielle Hypertonie
        • In der Regel 1-mal täglich 40 mg Furosemid allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln.
    • Furorese® 125 mg/- 250 mg/- 500 mg
      • Oligurie bei fortgeschrittener und terminaler Niereninsuffizienz (prädialytisches und dialysebedürftiges Stadium)
        • Zur Steigerung der Diurese können unter Kontrolle des Hydratationszustandes und der Serumelektrolyte Tagesdosen bis zu 1.000 mg Furosemid gegeben werden.
        • Durch gelegentliche Auslassversuche sollte überprüft werden, ob Furosemid weiterhin zu einer Steigerung der Diurese führt.
        • Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz muss die Dosis sorgfältig eingestellt werden, so dass die Ausschwemmung von Ödemen allmählich erfolgt.
        • Erst bei ungenügendem Ansprechen auf eine orale Dosis von 120 mg Furosemid pro Tag kann auf Furorese 125 mg/- 250 mg/- 500 mg übergegangen werden.
        • Die Dosis kann auf bis zu 1.000 mg Furosemid gesteigert werden.
  • Dosierung bei Kindern
    • 1 (bis 2) mg Furosemid pro kg Körpergewicht und Tag, höchstens 40 mg Furosemid pro Tag.
  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.

Indikation

  • Furorese® 40 mg/- 80 mg
    • Ödeme infolge Erkrankungen des Herzens oder der Leber
    • Ödeme infolge Erkrankungen der Nieren (beim nephrotischen Syndrom steht die Therapie der Grunderkrankung im Vordergrund)
    • Ödeme infolge Verbrennungen
    • Arterielle Hypertonie
  • Furorese® 125 mg/- 250 mg/- 500 mg
    • Die Anwendung der hochdosierten Zubereitung Furorese® 125 mg/- 250 mg/- 500 mg ist ausschließlich bei Patienten mit stark verminderter Glomerulumfiltration (Glomerulumfiltratwerte kleiner als 20 ml/min) angezeigt.
    • Oligurie bei fortgeschrittener und terminaler Niereninsuffizienz (prädialytisches und dialysebedürftiges Stadium), wenn Ödeme und/oder Bluthochdruck vorliegen, bzw. zur Aufrechterhaltung einer Restdiurese (der diuresesteigernde Effekt sollte durch gelegentliche Auslassversuche überprüft werden).

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Sulfonamide (mögliche Kreuzallergie mit Furosemid) oder einen der sonstigen Bestandteile
  • Nierenversagen mit Anurie, das auf eine Furosemid-Therapie nicht anspricht
  • Coma und Praecoma hepaticum im Zusammenhang mit einer hepatischen Enzephalopathie
  • schwere Hypokaliämie
  • schwere Hyponatriämie
  • Hypovolämie oder Dehydratation
  • Stillzeit
  • Zusätzlich für Furorese® 125 mg/- 250 mg/ - 500 mg
    • normale Nierenleistung sowie eingeschränkte Nierenfunktion mit Glomerulumfiltratwerten größer als 20 ml/min, da in diesen Fällen die Gefahr eines zu starken Flüssigkeits- und Elektrolytverlustes besteht

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antiarrhythmika /Diuretika, kaliuretische
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW

mittelschwer

an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Schleifendiuretika /Platin-Verbindungen
Aminoglykosid-Antibiotika /Schleifendiuretika
Furosemid /HCV-Inhibitoren
Schleifendiuretika /Cephalosporine
Biguanide /Schleifendiuretika
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Digitalis-Glykoside /Diuretika, kaliuretisch
Schleifendiuretika /Gallensäure-bindende Mittel
Ivabradin /Diuretika, kaliuretisch
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Chloralhydrat /Furosemid
Schleifendiuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Terlipressin /Diuretika, kaliuretische
Telbivudin /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Lithium /Schleifendiuretika

geringfügig

ACE-Hemmer /Diuretika
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Diuretika
Vitamin-K-Antagonisten /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Amphotericin B
Diuretika, kaliuretische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Schleifendiuretika /Aliskiren
Diuretika /Asenapin
Inotersen /Diuretika
Schleifendiuretika /Ataluren
Domperidon /Diuretika, kaliuretische
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, andere
Diuretika /SGLT-Hemmer
OAT1/-, OCT1/2-, OATP1B1/3-, BCRP-, P-gp-Substrate / En
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
OAT3-Substrate /Binimetinib
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Schleifendiuretika /Probenecid
Dimethylfumarat /Diuretika
Insulin /Schleifendiuretika
Amifostin /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Laxanzien
Diuretika, kaliuretische /Ciclosporin
Muskelrelaxanzien, zentrale /Diuretika
Zoledronsäure /Diuretika
Furosemid /Phenytoin
Gyrase-Hemmer /Schleifendiuretika
Sympathomimetika /Schleifendiuretika
Furosemid /Leflunomid
Diuretika /Tolvaptan
Furosemid /Teriflunomid
Schilddrüsenhormone /Furosemid
OAT3-Substrate /Brivaracetam
Sulfonylharnstoffe /Schleifendiuretika

unbedeutend

Schleifendiuretika /Thiazid-Diuretika
Theophyllin und Derivate /Schleifendiuretika
Beta-Blocker /Schleifendiuretika
Tetracycline /Diuretika
Carbamazepin /Diuretika

Zusammensetzung

WFurosemid125 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HCellulose, mikrokristallin+
HHyprolose+
HLactose 1-Wasser21 mg
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 20.43 € Tabletten
30 Stück 16.28 € Tabletten
100 Stück 30.96 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
30 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.