Fachinformation

ATC Code / ATC Name Furosemid
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X4 Milliliter: 13.84€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Dosierung sollte individuell - vor allem nach dem Behandlungserfolg - festgelegt werden. Es ist stets die niedrigste Dosis anzuwenden, mit der der gewünschte Effekt erzielt wird.
  • Dosierung bei Erwachsenen
    • Ödeme und/oder Aszites infolge Erkrankungen des Herzens, der Leber oder der Niere*
      • Initialdosis 20 - 40 mg Furosemid (entsprechend 2 - 4 ml Injektionslösung) i.v.
      • Bei schwer mobilisierbaren Ödemen in entsprechenden Zeitabständen gegebenenfalls wiederholte Gabe dieser Dosis bis zum Eintritt der Diurese.
      • * Beim nephrotischen Syndrom muss wegen der Gefahr vermehrt auftretender Nebenwirkungen vorsichtig dosiert werden.
    • Ödeme infolge Verbrennungen
      • Die Tages- und/oder Einzeldosis kann zwischen 40 und 100 mg Furosemid (entsprechend 4 - 10 ml Injektionslösung) liegen, in Ausnahmefällen bei eingeschränkter Nierenfunktion bis zu 250 mg Furosemid (entsprechend 25 ml Injektionslösung) betragen. Ein intravasaler Volumenmangel muss vor der Anwendung von Furosemid ausgeglichen werden.
    • Lungenödem (z. B. bei akuter Herzinsuffizienz)
      • Anwendung in Verbindung mit anderen therapeutischen Maßnahmen. Initialdosis 20 - 40 mg Furosemid (entsprechend 2 - 4 ml Injektionslösung) i.v.
      • Bei ausbleibender Diuresesteigerung Wiederholung nach 30 - 60 Minuten, gegebenenfalls mit doppelter Dosis.
    • Als unterstützende Maßnahme bei Hirnödem
      • Die Tages- und/oder Einzeldosis kann zwischen 40 und 100 mg Furosemid (entsprechend 4 - 10 ml Injektionslösung) liegen, in Ausnahmefällen bei eingeschränkter Nierenfunktion bis zu 250 mg Furosemid (entsprechend 25 ml Injektionslösung) betragen.
    • Oligurie infolge einer Gestose
      • Strengste Indikationsstellung!
      • Ein intravasaler Volumenmangel muss vor der Anwendung von Furosemid ausgeglichen werden.
      • Die Dosierung kann zwischen 10 und 100 mg Furosemid (entsprechend 1 - 10 ml Injektionslösung) täglich liegen.
      • Ödeme und/oder Hypertonie bei Gestosen sind keine Indikation für Furorese® 20 mg/2 ml/- 40 mg/4 ml injekt!
    • Hypertensive Krise
      • 20 - 40 mg Furosemid (entsprechend 2 - 4 ml Injektionslösung) neben anderen therapeutischen Maßnahmen.
  • Anwendung bei Kindern
    • Säuglingen und Kindern unter 15 Jahren sollte Furorese® 20 mg/2 ml/- 40 mg/4 ml injekt parenteral nur ausnahmsweise bei bedrohlichen Zuständen gegeben werden.
    • Die mittlere Tagesdosis beträgt 0,5 mg Furosemid/kg Körpergewicht. Ausnahmsweise können bis zu 1 mg Furosemid/kg Körpergewicht i.v. injiziert werden.
  • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.

Indikation

  • Furorese® 40 mg/4 ml injekt ist indiziert, wenn bei oraler Gabe von Furosemid keine ausreichende Diurese erreicht wird oder wenn eine orale Anwendung nicht möglich ist.
    • Ödeme und/oder Aszites infolge Erkrankungen des Herzens oder der Leber
    • Ödeme infolge Erkrankungen der Nieren
    • Ödeme infolge Verbrennungen
    • Lungenödem (z. B. bei akuter Herzinsuffizienz)
    • unterstützende Maßnahme bei Hirnödem
    • Oligurie infolge einer Gestose, gegebenenfalls nach Beseitigung eines Volumenmangelzustandes (Ödeme und/oder Hypertonie bei Gestosen sind keine Indikation!)
    • hypertensive Krise (neben anderen therapeutischen Maßnahmen)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Furorese® darf nicht angewendet werden bei:
    • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Sulfonamide (mögliche Kreuzallergie mit Furosemid) oder einen der sonstigen Bestandteile,
    • Nierenversagen mit Anurie, das auf eine Furosemid-Therapie nicht anspricht,
    • Coma und Praecoma hepaticum im Zusammenhang mit einer hepatischen Enzephalopathie,
    • schwerer Hypokaliämie,
    • schwerer Hyponatriämie,
    • Hypovolämie oder Dehydratation,
    • stillenden Frauen.

       

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Antiarrhythmika /Diuretika, kaliuretische
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Lithium /Schleifendiuretika
Furosemid /HCV-Inhibitoren
Schleifendiuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Teicoplanin /Furosemid
Schleifendiuretika /Gallensäure-bindende Mittel
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Aminoglykosid-Antibiotika /Schleifendiuretika
Chloralhydrat /Furosemid
Schleifendiuretika /Cephalosporine
Ivabradin /Diuretika, kaliuretisch
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Terlipressin /Diuretika, kaliuretische
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Kaliumbromid /Diuretika
Schleifendiuretika /Platin-Verbindungen
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Digitalis-Glykoside /Diuretika, kaliuretisch

geringfügig

Vitamin-K-Antagonisten /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Laxanzien
Diuretika, kaliuretische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Diuretika /SGLT2-Hemmer
ACE-Hemmer /Diuretika
Schleifendiuretika /Probenecid
Schleifendiuretika /Ataluren
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Diuretika
Zoledronsäure /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Amphotericin B
Domperidon /Diuretika, kaliuretische
Schleifendiuretika /Aliskiren
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Diuretika /Asenapin
Biguanide /Schleifendiuretika
Inotersen /Diuretika
Muskelrelaxanzien, zentrale /Diuretika
OAT1/-, OCT1/2-, OATP1B1/3-, BCRP-, P-gp-Substrate / En
Dimethylfumarat /Diuretika
OAT3-Substrate /Binimetinib
Diuretika, kaliuretische /Ciclosporin
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, andere
Amifostin /Diuretika
Diuretika, kaliuretisch /Harn alkalisierende Mittel
Gyrase-Hemmer /Schleifendiuretika
Insulin /Schleifendiuretika
Furosemid /Phenytoin
OAT1/-Substrate / HIV-Integrase-Inhibitoren
Furosemid /Leflunomid
OAT3-Substrate /Brivaracetam
Sympathomimetika /Schleifendiuretika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Furosemid /Teriflunomid
Sulfonylharnstoffe /Schleifendiuretika
Diuretika /Tolvaptan
Schilddrüsenhormone /Furosemid

unbedeutend

Carbamazepin /Diuretika
Theophyllin und Derivate /Schleifendiuretika
Tetracycline /Diuretika
Beta-Blocker /Schleifendiuretika
Schleifendiuretika /Thiazid-Diuretika

Zusammensetzung

WFurosemid40 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HNatrium hydroxid Lösung+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion15.4 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel B
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück kein gültiger Preis bekannt Injektionsloesung
5X4 Milliliter 13.84 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5X4 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.