Fachinformation

ATC Code / ATC Name Haloperidol
Hersteller ratiopharm GmbH
Darreichungsform Ampullen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5 Stück: 13.47€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 5 mg Haloperidol

  • schnelle Kontrolle akuter psychomotorischer Erregungszustände im Rahmen einer psychotischen Störung oder manischer Episoden einer bipolaren Störung I, wenn eine orale Therapie nicht geeignet ist
    • 5 mg i.m.
    • stündliche Wiederholung möglich, bis die Symptome zufriedenstellend kontrolliert sind
    • i.A. Dosen bis zu 15 mg / Tag ausreichend
    • maximale Tagesdosis: 20 mg
    • Beurteilung der Weiterführung der Therapie in einem frühen Stadium der Therapie
    • Abbruch der Behandlung, sobald dies klinisch angezeigt ist
    • falls eine weitere Therapie erforderlich ist
      • Beginn mit Haloperidol zum Einnehmen mit einer Dosiskonversionsrate von 1:1
      • danach Dosisanpassung gemäß dem klinischen Ansprechen
  • Akutbehandlung des Deliriums, wenn nicht-pharmakologische Therapien versagt haben
    • 1 - 10 mg i.m.
    • Beginn der Behandlung mit der niedrigst möglichen Dosis
    • Anpassung der Dosis in 2 - 4 -stündigen Intervallen bis zu einer maximalen Tagesdosis von 10 mg bei anhaltenden Erregungszuständen
  • Behandlung einer leichten bis mittelschweren Chorea Huntington, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind und eine orale Therapie nicht geeignet ist
    • 2 - 5 mg i.m.
    • stündliche Wiederholung möglich, bis zu einer zufriedenstellenden Kontrolle der Symptome oder bis zum Erreichen der maximalen Tagesdosis von 10 mg
  • Mono- oder Kombinationsprophylaxe bei Patienten mit mäßigem bis hohem Risiko für postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechen, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind
    • 1 - 2 mg i.m.
    • Gabe bei Einleitung oder 30 Minuten vor Beendigung der Anästhesie
  • Kombinationsbehandlung bei postoperativer Übelkeit und postoperativem Erbrechen, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind
    • 1 - 2 mg i.m.
  • allgemein
    • niedrige Anfangsdosis empfohlen
    • Anpassung an das Ansprechen des Patienten
    • Ermittlung der niedrigst wirksamen Dosis
  • Behandlungsabbruch
    • stufenweises Absetzen ist ratsam

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • Anfangsdosis: 50 % der niedrigsten Erwachsenendosis
    • Verabreichung und Anpassung weiterer Dosen je nach Ansprechen des Patienten
    • vorsichtige, schrittweise Dosiserhöhung empfohlen
    • maximale Tagesdosis: 5 mg
    • Dosen > 5 mg / Tag
      • nur bei Patienten in Betracht ziehen, die höhere Dosen vertragen haben und bei denen das individuelle Nutzen-Risiko-Profil erneut beurteilt wurde
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • Auswirkung einer Nierenfunktionsstörung auf die Pharmakokinetik von Haloperidol nicht untersucht
    • keine Dosisanpassung
    • Anwendung mit Vorsicht
    • stark eingeschränkte Nierenfunktion
      • evtl. niedrigere Anfangsdosis erforderlich
      • Verabreichung bzw. Anpassung weiterer Dosen je nach Ansprechen des Patienten
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • Auswirkung einer Leberfunktionsstörung auf die Pharmakokinetik von Haloperidol nicht untersucht
    • Metabolisierung überwiegend in der Leber
    • Reduktion der Anfangsdosis um 50 %
    • Verabreichung bzw. Anpassung weiterer Dosen je nach Ansprechen des Patienten
  • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen (keine Daten)

Indikation

  • Anwendung bei Erwachsenen zur
    • schnellen Kontrolle akuter psychomotorischer Erregungszustände im Rahmen einer psychotischen Störung oder manischer Episoden einer bipolaren Störung I, wenn eine orale Therapie nicht geeignet ist
    • Akutbehandlung des Deliriums, wenn nicht-pharmakologische Therapien versagt haben
    • Behandlung einer leichten bis mittelschweren Chorea Huntington, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind und eine orale Therapie nicht geeignet ist
    • Mono- oder Kombinationsprophylaxe bei Patienten mit mäßigem bis hohem Risiko für postoperative Übelkeit und postoperatives Erbrechen, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind
    • Kombinationsbehandlung bei postoperativer Übelkeit und postoperativem Erbrechen, wenn andere Arzneimittel unwirksam oder unverträglich sind

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Haloperidol - invasiv

  • Überempfindlichkeit gegen Haloperidol
  • komatöse Zustände
  • Depression des Zentralnervensystems (ZNS)
  • Morbus Parkinson
  • Lewy-Körper-Demenz
  • progressive supranukleäre Blickparese
  • bekannte Verlängerung des QTc-Intervalls oder kongenitales Long-QT-Syndrom
  • kürzlicher akuter Myokardinfarkt
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • anamnestisch bekannte ventrikuläre Arrhythmie oder Torsade de pointes
  • unkorrigierte Hypokaliämie
  • gleichzeitige Behandlung mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Neuroleptika /Antiprotozoenmittel
Antiarrhythmika /Neuroleptika
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Toremifen /Neuroleptika
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Neuroleptika /Makrolid-Antibiotika
Haloperidol /Phenothiazine
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Neuroleptika
Colchicin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
H1-Antihistaminika /Neuroleptika

mittelschwer

Haloperidol /Carbamazepin
Neuroleptika /Lithium
Vortioxetin /Neuroleptika
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Haloperidol /Alprazolam
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Tamoxifen /Neuroleptika
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Haloperidol /HIV-Protease-Inhibitoren
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Anticholinergika
Neuroleptika /Dabrafenib
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Haloperidol /Verapamil
Neuroleptika /Dopamin-Antagonisten
Haloperidol /Rifamycine
Beta-Blocker /Haloperidol
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Opioide /Neuroleptika
Haloperidol /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Haloperidol /Azol-Antimykotika
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Haloperidol /Buspiron
Neuroleptika /Tetrabenazin
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ethanol /Neuroleptika
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

geringfügig

Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Haloperidol /Barbiturate
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
CYP3A4-Substrate /Vemurafenib
Neuroleptika /Enzalutamid
Haloperidol /Clozapin
Neuroleptika /Pixantron
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Neuroleptika
ZNS-Stimulanzien /Neuroleptika
Haloperidol /Olanzapin
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Levodopa /Neuroleptika
Guanethidin /Haloperidol
Haloperidol /Hydantoine
Haloperidol /Methyldopa
Haloperidol /Antirheumatika, nicht-steroidale
Neuroleptika /Tizanidin
Haloperidol /Chinidin
Methotrexat /Haloperidol
Neuroleptika /COX-2-Hemmer
Haloperidol /Nefazodon
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Phenbutyrat /Haloperidol
Methylphenidat /Neuroleptika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WHaloperidol5 mg
HMannitol+
HMilchsäure+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Orthostase-Syndrom B
Verlängerung der QT-Zeit B
Anticholinerger Effekt B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück 13.47 € Ampullen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.