Fachinformation

ATC Code / ATC Name Hydrochlorothiazid
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 14.76€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Dosierung sollte individuell - vor allem nach dem Behandlungserfolg - festgelegt werden.
  • Es gelten folgende Richtdosen:
    • Arterielle Hypertonie
      • Zu Behandlungsbeginn 1-mal täglich 1 - 2 Tabletten HCT Sandoz® 12,5 mg bzw. ½ - 1 Tablette HCT Sandoz® 25 mg (entsprechend 12,5 - 25 mg Hydrochlorothiazid).
      • Die Erhaltungsdosis beträgt in der Regel 1-mal täglich 1 Tablette HCT Sandoz® 12,5 mg bzw. ½ Tablette HCT Sandoz® 25 mg (entsprechend 12,5 mg Hydrochlorothiazid).
    • Kardiale hepatische und renale Ödeme
      • Zu Behandlungsbeginn 2 - 4 Tabletten HCT Sandoz® 12,5 mg bzw. 1 - 2 Tabletten HCT Sandoz® 25 mg (entsprechend 25 - 50 mg Hydrochlorothiazid) täglich.
      • Die Erhaltungsdosis beträgt 2 - 4 (-8) Tabletten HCT Sandoz® 12,5 mg bzw. 1 - 2 (-4) Tabletten HCT Sandoz® 25 mg (entsprechend 25 - 50 (-100) mg) täglich.
    • Adjuvante symptomatische Therapie der chronischen Herzinsuffizienz zusätzlich zu ACE-Hemmern
      • 2 - 3 Tabletten HCT Sandoz® 12,5 mg bzw. 1 - 1½ Tabletten HCT Sandoz® 25 mg (entsprechend 25 - 37,5 mg Hydrochlorothiazid) täglich.
  • Ein Natrium- und/oder Volumenmangel sollte ausgeglichen werden, bevor HCT Sandoz® zusammen mit einem ACE-Hemmer, einem Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARB) oder einem direkten Renin-Inhibitor (DRI) angewendet wird. Andernfalls sollte die Behandlung zu Beginn unter engmaschiger medizinischer Kontrolle erfolgen.
  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Anwendung ist zeitlich nicht begrenzt. Sie richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.
    • Nach Langzeitbehandlung sollte HCT Sandoz® ausschleichend abgesetzt werden.
  • Weitere Informationen zu speziellen Patientengruppen
    • Bei Leber- oder Nierenfunktionsstörungen sollte HCT Sandoz® der Einschränkung entsprechend dosiert werden.
  • Patienten mit Nierenfunktionsstörung
    • Bei Patienten mit leichter bis moderater Nierenfunktionsstörung ist keine Anpassung der Initialdosis erforderlich. Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (glomeruläre Filtrationsrate [GFR] < 30 ml/min) ist Vorsicht angezeigt.
    • HCT Sandoz® und andere Thiazid-Diuretika können ihre diuretische Wirkung verlieren, wenn die GFR < 30 ml/min ist. Sie können jedoch bei diesen Patienten nützlich sein, wenn sie mit Vorsicht in Kombination mit einem Schleifendiuretikum angewendet werden. HCT Sandoz® darf bei Anurie nicht angewendet werden.
  • Patienten mit Leberfunktionsstörung
    • Bei Patienten mit leichter bis moderater Leberfunktionsstörung ist keine Anpassung der Initialdosis erforderlich. Thiazide können wie andere Diuretika ein Ungleichgewicht der Elektrolyte, eine hepatische Enzephalopathie und ein hepato-renales Syndrom auslösen, wenn sie zur Behandlung eines Aszites aufgrund einer Leberzirrhose angewendet werden. Hydrochlorothiazid sollte bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung mit besonderer Vorsicht angewendet werden.
  • Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz
    • Bei kardial schwer dekompensierten Patienten kann die Resorption von HCT Sandoz® deutlich eingeschränkt sein.
  • Kinder und Jugendliche
    • HCT Sandoz® wird für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit vorliegen.

Indikation

  • Arterielle Hypertonie
  • Kardiale, hepatische und renale Ödeme
  • Adjuvante symptomatische Therapie der chronischen Herzinsuffizienz zusätzlich zu ACE-Hemmern
  • Hinweis:
    • Insbesondere bei schwerer Herzinsuffizienz sollte zusätzlich auch die Anwendung von Digitalis erwogen werden.

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Überempfindlichkeit gegen Hydrochlorothiazid, andere Thiazide, Sulfonamide oder einen der sonstigen Bestandteile
  • schwere Einschränkung der Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance kleiner als 30 ml/min und/oder Serum-Kreatinin über 1,8 mg/100 ml)
  • Anurie
  • akute Glomerulonephritis
  • Coma und Praecoma hepaticum
  • therapieresistente Hypokaliämie oder Hyperkalzämie
  • therapierefraktäre Hyponatriämie
  • Hypovolämie
  • symptomatische Hyperurikämie/Gicht
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cisaprid /Thiazid-Diuretika
Antiarrhythmika /Diuretika, kaliuretische
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Dofetilid /Thiazid-Diuretika

mittelschwer

Amantadin /Thiazid-Diuretika
Terlipressin /Diuretika, kaliuretische
Ivabradin /Diuretika, kaliuretisch
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Lithium /Thiazid-Diuretika
Photochemotherapeutika /Thiazid-Diuretika
Diazoxid /Thiazid-Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Digitalis-Glykoside /Diuretika, kaliuretisch
Thiazid-Diuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide

geringfügig

Diuretika /SGLT-Hemmer
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
Domperidon /Diuretika, kaliuretische
Thiazid-Diuretika /Parathyroidhormon
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, andere
Zoledronsäure /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Ciclosporin
Muskelrelaxanzien, zentrale /Diuretika
Diuretika, kaliuretische /Laxanzien
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Thiazid-Diuretika
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Calcium-Salze /Thiazid-Diuretika
Amifostin /Diuretika
Dimethylfumarat /Diuretika
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Diuretika
ACE-Hemmer /Diuretika
Antidiabetika /Thiazid-Diuretika und Analoga
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
Vitamin-K-Antagonisten /Diuretika
Methyldopa /Thiazid-Diuretika
Diuretika /Asenapin
Diuretika, kaliuretische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Diuretika, kaliuretische /Amphotericin B
Thiazid-Diuretika /Gallensäure-bindende Mittel
Vitamin D /Thiazid-Diuretika
Fluconazol /Hydrochlorothiazid
ZNS-Stimulanzien /Harn alkalisierende Mittel
Diuretika /Tolvaptan

unbedeutend

Allopurinol /Thiazid-Diuretika
Carbamazepin /Diuretika
Tetracycline /Diuretika
Thiazid-Diuretika /Anticholinergika
Schleifendiuretika /Thiazid-Diuretika

Zusammensetzung

WHydrochlorothiazid12.5 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HCellulose, mikrokristallin+
HLactose 1-Wasser+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HGesamt Kohlenhydrate0.01 BE

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Kaliumspiegel B
Natriumspiegel C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 14.76 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.