Fachinformation

ATC Code / ATC Name Hydrocortison
Hersteller ROTEXMEDICA GmbH Arzneimittelwerk
Darreichungsform Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 41.58€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Hydrocortison - invasiv
  • Dosierung in akuten Notfallsituationen
    • Erwachsene
      • i.v. Injektion
        • i.v. Injektion empfohlen
        • erforderliche Dosis über 30 Sek. (bei 100 mg Hydrocortison) - 10 Min. (bei >/= 500 mg Hydrocortison) injizieren
      • i.v. Infusion
        • verdünnte Lösung (100 - 500 mg Hydrocortison) i.v. als Einzeldosis alle 2 - 10 Stunden
          • bei lebensbedrohlichen Zuständen: bis zu 50 mg Hydrocortison / Stunde
          • bei weniger schweren Fällen: 10 mg Hydrocortison / Stunde
        • Infusion kann bei Bedarf mehrfach wiederholt werden
    • Kinder und Jugendliche
      • Höhe der Dosierung richtet sich mehr nach der Schwere des Zustands als nach Körpergewicht und Alter der Patienten
      • Dosierung nach Möglichkeit nicht unter 25 mg Hydrocortison / Tag
    • bei Salzverlustsyndrom, Morbus Addison und nach Adrenalektomie
      • zusätzliche Gabe eines Mineralcorticoids erforderlich
  • Substitutionstherapie
    • allgemein
      • individuelle Dosierung, wobei die physiologische Tagesrhythmik der Nebennierenrindenfunktion nachgeahmt wird
        • Tagesdosis wird dementsprechend auf zwei Einzeldosen aufgeteilt (z.B. 15 mg Hydrocortison um 6:00 - 8:00 Uhr und 5 mg um 14:00 Uhr)
        • Aufteilung in drei Einzeldosen (z.B. 10 mg morgens, 5 mg nachmittags und 5 mg abends) bei Patienten, die nachts besonders aktiv sind (Sport, Spät- oder Nachtschicht), zu empfehlen
    • Erwachsene
      • 10 - 20 mg Hydrocortison / Tag
      • Maximaldosis: 30 mg Hydrocortison / Tag
      • wenn noch Restaktivität der Nebennierenrinde erhalten ist, können geringere Dosen ausreichen
    • Kinder
      • 10 - 15 mg Hydrocortison / m2 KOF / Tag
      • wenn noch Restaktivität der Nebennierenrinde erhalten ist, können geringere Dosen ausreichen
    • Behandlungsdauer
      • Langzeitbehandlung, in der Regel lebenslang
    • bei Salzverlustsyndrom, Morbus Addison und nach Adrenalektomie
      • zusätzliche Gabe eines Mineralcorticoids erforderlich
    • Dosisanpassung
      • besondere körperliche Belastungen (z.B. Trauma, Operation), interkurrente Infekte usw.
        • Dosiserhöhung um das 2- bis 3-Fache, bei extremen Belastungen (z.B. Geburt) bis zum 10-Fachen notwendig
      • Schwangerschaft
        • 1. Trimenon: normale Dosis
        • 2. Trimenon: Erhöhung der täglichen Substitutionsdosis um 5 mg
        • 3. Trimenon: Erhöhung der täglichen Substitutionsdosis um weitere 5 mg
        • nach der Schwangerschaft wird Dosis auf die normale Substitutionsdosis reduziert
  • Hemmtherapie (Adrenogenitales Syndrom)
    • Erwachsene und Kinder
      • Initialdosis: 15 - 20 mg i.v. / m 2 KOF / Tag, aufgeteilt in 3 Einzeldosen:
        • früher Morgen: z.B. 1/2 der Tagesgesamtdosis
        • früher Nachmittag: z.B. 1/4 der Tagesgesamtdosis
        • Bettgehzeit: z.B. 1/4 der Tagesgesamtdosis
      • bei entsprechender Eigenproduktion der Nebennierenrinde kann geringere Tagesdosis ausreichen
      • Hydrocortisondosis zur Suppression muss so gewählt werden, dass sie für die Androgensuppression ausreicht, jedoch kein Cushing-Syndrom bzw. bei Kindern keine Hemmung des Längenwachstums auftritt
    • Behandlungsdauer
      • Langzeitbehandlung, in der Regel lebenslang
    • Dosisanpassung
      • besondere körperliche Belastungen (Stresssituationen wie Unfall, akute Erkrankung, starke physikalische Reize, Operation)
        • Dosis muss auf das Doppelte bis Dreifache gesteigert werden
        • bei akuten schweren Belastungen (z.B. Geburt) bis zu 100 mg Hydrocortison als Infusion anwenden

 

Indikation

  • Behandlung schwerer akuter Schockzuständen
    • als Folge von akuter NNR-Insuffizienz
    • bei nicht ausreichendem Ansprechen einer konventionellen Therapie und vermuteter NNR-Insuffizienz
  • akuter Nebennierenrindeninsuffizienz
    • in schweren Stress-Situationen, als Hormonergänzung, wenn unzureichende Nebennierenrindenfunktion bekannt ist oder angenommen werden muss (z. B. bei Operationen, schweren Verletzungen oder Infektionen)
  • Substitutionstherapie bei
    • primärer NNR-Insuffizienz, z.B.
      • Morbus Addison
      • Zustand nach Adrenalektomie
    • sekundärer NNR-Insuffizienz, z.B.
      • Sheehan-Syndrom
      • Zustand nach Hypophysektomie
  • Hemmtherapie bei Adrenogenitalem Syndrom (AGS)
    • wenn möglichst rasches Einsetzen der Hydrocortison-Wirkung erwünscht, oder
    • Anwendung von Hydrocortison-Tabletten nicht möglich

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Hydrocortison - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Hydrocortison
  • Verabreichung von Lebendimpfstoffen oder attenuierten Lebendimpfstoffen bei Patienten, die immunsupprimierende Dosen von Corticosteroiden erhalten
  • intrathekale und epidurale Verabreichung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cholinesterase-Hemmer /Corticosteroide
Lebend-Impfstoffe /Corticosteroide
Cladribin /Corticosteroide
Colchicin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Corticosteroide
Histamin /Corticosteroide
Brivudin /Glucocorticoide

mittelschwer

Corticosteroide /ACE-Hemmer
Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Corticosteroide /Rifamycine
Interleukine /Corticosteroide
GD2-Antikörper /Corticosteroide
Glucocorticoide /Cobicistat
Antidiabetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Dabrafenib
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Mifamurtid /Corticosteroide
Corticosteroide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Salicylate /Corticosteroide
Corticosteroide /Estrogene
Antikoagulanzien /Corticosteroide, systemisch
Asparaginase /Corticosteroide
Corticosteroide /Carbamazepin
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Corticosteroide /Barbiturate
Corticosteroide /Hydantoine
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Digitalis-Glykoside /Glucocorticoide, Mineralcorticoide
Corticosteroide /Nefazodon
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Enzalutamid
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Corticosteroide /Johanniskraut
Corticosteroide /Colestyramin
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Lumacaftor

geringfügig

Glycopyrronium /Corticosteroide
Corticosteroide /Deferasirox
Corticosteroide /HCV-Protease-Inhibitoren
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Domperidon /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Corticosteroide /Harn alkalisierende Mittel
Atezolizumab /Corticosteroide
Corticosteroide /Laxanzien
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Theophyllin und Derivate /Corticosteroide
Streptozocin /Immunsuppressiva
Glucocorticoide, Mineralcorticoide /Süßholz
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Idelalisib
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Corticosteroide /Kontrazeptiva, orale
Amlodipin /Corticosteroide
Phenbutyrat /Corticosteroide
Corticosteroide /Amphotericin B
Vitamin D /Glucocorticoide
Schilddrüsenhormone /Glucocorticoide
Anti-PD1-Antikörper /Immunsuppressiva

Zusammensetzung

WHydrocortison 21-hydrogensuccinat, Natriumsalz133.7 mg
=Hydrocortison100 mg
HDinatrium hydrogenphosphat+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 14.11 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
10 Stück 41.58 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.