Fachinformation

ATC Code / ATC Name Hydrocortison
Hersteller ROTEXMEDICA GmbH Arzneimittelwerk
Darreichungsform Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 69.95€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Hydrocortison - invasiv
  • Dosierung in akuten Notfallsituationen
    • Erwachsene
      • i.v. Injektion
        • i.v. Injektion empfohlen
        • erforderliche Dosis über 30 Sek. (bei 100 mg Hydrocortison) - 10 Min. (bei >/= 500 mg Hydrocortison) injizieren
      • i.v. Infusion
        • verdünnte Lösung (100 - 500 mg Hydrocortison) i.v. als Einzeldosis alle 2 - 10 Stunden
          • bei lebensbedrohlichen Zuständen: bis zu 50 mg Hydrocortison / Stunde
          • bei weniger schweren Fällen: 10 mg Hydrocortison / Stunde
        • Infusion kann bei Bedarf mehrfach wiederholt werden
    • Kinder und Jugendliche
      • Höhe der Dosierung richtet sich mehr nach der Schwere des Zustands als nach Körpergewicht und Alter der Patienten
      • Dosierung nach Möglichkeit nicht unter 25 mg Hydrocortison / Tag
    • bei Salzverlustsyndrom, Morbus Addison und nach Adrenalektomie
      • zusätzliche Gabe eines Mineralcorticoids erforderlich
  • Substitutionstherapie
    • allgemein
      • individuelle Dosierung, wobei die physiologische Tagesrhythmik der Nebennierenrindenfunktion nachgeahmt wird
        • Tagesdosis wird dementsprechend auf zwei Einzeldosen aufgeteilt (z.B. 15 mg Hydrocortison um 6:00 - 8:00 Uhr und 5 mg um 14:00 Uhr)
        • Aufteilung in drei Einzeldosen (z.B. 10 mg morgens, 5 mg nachmittags und 5 mg abends) bei Patienten, die nachts besonders aktiv sind (Sport, Spät- oder Nachtschicht), zu empfehlen
    • Erwachsene
      • 10 - 20 mg Hydrocortison / Tag
      • Maximaldosis: 30 mg Hydrocortison / Tag
      • wenn noch Restaktivität der Nebennierenrinde erhalten ist, können geringere Dosen ausreichen
    • Kinder
      • 10 - 15 mg Hydrocortison / m2 KOF / Tag
      • wenn noch Restaktivität der Nebennierenrinde erhalten ist, können geringere Dosen ausreichen
    • Behandlungsdauer
      • Langzeitbehandlung, in der Regel lebenslang
    • bei Salzverlustsyndrom, Morbus Addison und nach Adrenalektomie
      • zusätzliche Gabe eines Mineralcorticoids erforderlich
    • Dosisanpassung
      • besondere körperliche Belastungen (z.B. Trauma, Operation), interkurrente Infekte usw.
        • Dosiserhöhung um das 2- bis 3-Fache, bei extremen Belastungen (z.B. Geburt) bis zum 10-Fachen notwendig
      • Schwangerschaft
        • 1. Trimenon: normale Dosis
        • 2. Trimenon: Erhöhung der täglichen Substitutionsdosis um 5 mg
        • 3. Trimenon: Erhöhung der täglichen Substitutionsdosis um weitere 5 mg
        • nach der Schwangerschaft wird Dosis auf die normale Substitutionsdosis reduziert
  • Hemmtherapie (Adrenogenitales Syndrom)
    • Erwachsene und Kinder
      • Initialdosis: 15 - 20 mg i.v. / m 2 KOF / Tag, aufgeteilt in 3 Einzeldosen:
        • früher Morgen: z.B. 1/2 der Tagesgesamtdosis
        • früher Nachmittag: z.B. 1/4 der Tagesgesamtdosis
        • Bettgehzeit: z.B. 1/4 der Tagesgesamtdosis
      • bei entsprechender Eigenproduktion der Nebennierenrinde kann geringere Tagesdosis ausreichen
      • Hydrocortisondosis zur Suppression muss so gewählt werden, dass sie für die Androgensuppression ausreicht, jedoch kein Cushing-Syndrom bzw. bei Kindern keine Hemmung des Längenwachstums auftritt
    • Behandlungsdauer
      • Langzeitbehandlung, in der Regel lebenslang
    • Dosisanpassung
      • besondere körperliche Belastungen (Stresssituationen wie Unfall, akute Erkrankung, starke physikalische Reize, Operation)
        • Dosis muss auf das Doppelte bis Dreifache gesteigert werden
        • bei akuten schweren Belastungen (z.B. Geburt) bis zu 100 mg Hydrocortison als Infusion anwenden

 

Indikation

  • Behandlung schwerer akuter Schockzuständen
    • als Folge von akuter NNR-Insuffizienz
    • bei nicht ausreichendem Ansprechen einer konventionellen Therapie und vermuteter NNR-Insuffizienz
  • akuter Nebennierenrindeninsuffizienz
    • in schweren Stress-Situationen, als Hormonergänzung, wenn unzureichende Nebennierenrindenfunktion bekannt ist oder angenommen werden muss (z. B. bei Operationen, schweren Verletzungen oder Infektionen)
  • Substitutionstherapie bei
    • primärer NNR-Insuffizienz, z.B.
      • Morbus Addison
      • Zustand nach Adrenalektomie
    • sekundärer NNR-Insuffizienz, z.B.
      • Sheehan-Syndrom
      • Zustand nach Hypophysektomie
  • Hemmtherapie bei Adrenogenitalem Syndrom (AGS)
    • wenn möglichst rasches Einsetzen der Hydrocortison-Wirkung erwünscht, oder
    • Anwendung von Hydrocortison-Tabletten nicht möglich

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Hydrocortison - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Hydrocortison
  • Verabreichung von Lebendimpfstoffen oder attenuierten Lebendimpfstoffen bei Patienten, die immunsupprimierende Dosen von Corticosteroiden erhalten
  • intrathekale und epidurale Verabreichung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cholinesterase-Hemmer /Corticosteroide
Colchicin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Cladribin /Corticosteroide
Lebend-Impfstoffe /Corticosteroide
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Corticosteroide
Histamin /Corticosteroide
Brivudin /Glucocorticoide

mittelschwer

Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Corticosteroide /ACE-Hemmer
Interleukine /Corticosteroide
Corticosteroide /Rifamycine
GD2-Antikörper /Corticosteroide
Corticosteroide /Dabrafenib
Antidiabetika /Corticosteroide
Glucocorticoide /Cobicistat
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Mifamurtid /Corticosteroide
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Salicylate /Corticosteroide
Corticosteroide /Estrogene
Antikoagulanzien /Corticosteroide
Asparaginase /Corticosteroide
Corticosteroide /Carbamazepin
Corticosteroide /Hydantoine
Corticosteroide /Barbiturate
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Digitalis-Glykoside /Glucocorticoide, Mineralcorticoide
Corticosteroide /Nefazodon
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Corticosteroide /Enzalutamid
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Johanniskraut
Corticosteroide /Lumacaftor
Corticosteroide /Colestyramin
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können

geringfügig

Glycopyrronium /Corticosteroide
Corticosteroide /Deferasirox
Corticosteroide /HCV-Protease-Inhibitoren
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Domperidon /Corticosteroide
Atezolizumab /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Corticosteroide /Laxanzien
Theophyllin und Derivate /Corticosteroide
Streptozocin /Immunsuppressiva
Glucocorticoide, Mineralcorticoide /Süßholz
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Idelalisib
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Corticosteroide /Kontrazeptiva, orale
Phenbutyrat /Corticosteroide
Amlodipin /Corticosteroide
Corticosteroide /Amphotericin B
Vitamin D /Glucocorticoide
Schilddrüsenhormone /Glucocorticoide
Nivolumab /Immunsuppressiva

unbedeutend

Corticosteroide /Antazida

Zusammensetzung

WHydrocortison 21-hydrogensuccinat, Natriumsalz334.2 mg
=Hydrocortison250 mg
HDinatrium hydrogenphosphat+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sodium balance B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 69.95 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
1 Stück 17.27 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.