Fachinformation

ATC Code / ATC Name Loperamid
Hersteller JANSSEN-CILAG GmbH
Darreichungsform Loesung zum Einnehmen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Milliliter: 18.54€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Lösung enthält 0,2 mg Loperamidhydrochlorid

  • Symptomatische Behandlung von Diarrhöen
    • Erwachsene
      • akute Durchfälle
        • initial: 20 ml Lösung (entsprechend 4 mg Loperamidhydrochlorid)
        • danach nach jedem ungeformten Stuhl jeweils 10 ml Lösung (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid)
      • chronische Durchfälle
        • initial: 20 ml Lösung (entsprechend 4 mg Loperamidhydrochlorid) / Tag
        • Initialdosis solange anpassen, bis 1 - 2 geformte Stuhlgänge am Tag ausgeschieden werden
        • tritt normalerweise mit Erhaltungsdosis von 10 - 60 ml Lösung (entsprechend 2 - 12 mg Loperamidhydrochlorid) / Tag ein
      • maximale Tagesdosis bei akutem und chronischem Durchfall
        • 80 ml Lösung (entsprechend 16 mg Loperamidhydrochlorid)
    • Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche
      • Kinder und Jugendliche < 12 Jahre
        • nur begrenzte Erfahrungen
      • akute Durchfälle
        • initial: 10 ml Lösung (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid)
        • danach nach jedem ungeformten Stuhl jeweils 10 ml Lösung (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid)
      • chronische Durchfälle
        • initial: 10 ml Lösung (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid) / Tag
        • Initialdosis solange anpassen, bis 1 - 2 geformte Stuhlgänge am Tag ausgeschieden werden
        • tritt normalerweise mit Erhaltungsdosis von 10 - 60 ml Lösung (entsprechend 2 - 12 mg Loperamidhydrochlorid) / Tag ein
      • maximale Tagesdosis bei akutem und chronischem Durchfall
        • abhängig vom Körpergewicht (30 ml Lösung / 20 kg)
        • max. 80 ml Lösung (entsprechend 16 mg Loperamidhydrochlorid)
    • Dauer der Anwendung
      • wenn bei akuten Durchfällen 48 Stunden nach Therapiebeginn keine klinische Besserung eintritt
        • Loperamidhydrochlorid absetzen
      • ohne ärztliche Aufsicht nicht länger als 4 Wochen anwenden

Dosisanpassung

  • Kinder 2 - 5 Jahre
    • es stehen andere loperamidhaltige Arzneimittel zur Verfügung
    • empfohlene Dosierung in diesen Fällen
      • 0,1 mg Loperamidhydrochlorid / kg KG 2 - 3mal / Tag
  • Kinder < 2 Jahre
    • kontraindiziert
  • Ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung notwendig
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • keine pharmakokinetischen Daten
    • Anwendung mit Vorsicht (verminderter Firstpass-Metabolismus)

Indikation

  • symptomatische Behandlung von Diarrhöen, sofern keine kausale Therapie zur Verfügung steht
    • Hinweis
      • bei langfristiger Anwendung ärztliche Verlaufsbeobachtung erforderlich

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Loperamid - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Loperamid
  • Zustände, bei denen eine Hemmung der Peristaltik (Darmtätigkeit) zu vermeiden ist, z.B.
    • Megakolon
    • toxisches Megacolon
    • Ileus
    • aufgetriebener Leib
    • Obstipation
      • Loperamid muss bei Auftreten von Obstipation, aufgetriebenem Leib oder Ileus sofort abgesetzt werden
  • Kinder < 2 Jahren
    • Kinder zwischen 2 und 12 Jahren dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit Loperamid behandelt werden, Dosierung muss nach dem jeweiligen Körpergewicht berechnet werden (jeweilige Herstellerinformation beachten)
  • Durchfällen, die mit Fieber und blutigem Stuhl einhergehen (z.B. bei akuter Dysenterie)
  • einem akuten Schub einer Colitis ulcerosa
  • Durchfällen, die während oder nach der Einnahme von Antibiotika auftreten (pseudomembranöse (Antibiotikaassoziierte) Colitis)
  • bakterielle Darmentzündung, die durch in die Darmwand eindringende Erreger (z.B. Salmonellen, Shigellen und Campylobacter) hervorgerufen wird
  • chronische Durchfallerkrankungen
    • chronische Diarrhöen dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit Loperamid behandelt werden
  • Loperamid darf nur nach ärztlicher Verordnung angewendet werden, wenn eine Lebererkrankung besteht oder durchgemacht wurde, weil eine schwere Lebererkrankung den Abbau von Loperamid verzögern kann

 


Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Opium-Derivate, motilitätshemmende /Laxanzien, quellende

geringfügig

Loperamid /Chinidin und Derivate
Loperamid /Makrolid-Antibiotika
P-Glykoprotein-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Loperamid /Fibrate
Loperamid /Cimetidin
HIV-Protease-Inhibitoren /Loperamid
Loperamid /Azol-Antimykotika
Loperamid /Ritonavir
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
Desmopressin /Loperamid

unbedeutend

Telotristat /Loperamid
Loperamid /Colestyramin

Zusammensetzung

WLoperamid hydrochlorid0.2 mg
=Loperamid0.19 mg
HCitronensäure 1-Wasser+
HCochenillerot A+
HEthanol 96% (V/V)5 mg
HGlycerol+
HHimbeer Aroma+
HJohannisbeer Aroma+
HMethyl 4-hydroxybenzoat+
HPropyl 4-hydroxybenzoat+
HSaccharin, Natriumsalz+
HVanillin+
HWasser, gereinigt+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Milliliter 18.54 € Loesung zum Einnehmen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.