Fachinformation

ATC Code / ATC Name Phytomenadion
Hersteller CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Loesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 23.48€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle (1 ml) enthält 10 mg Phytomenadion (synthetisches Vitamin K1) in einer klaren Lösung

  • Therapie von Vitamin-K- Mangelblutungen sowie Prävention von Vitamin-K-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können
    • Vitamin-K-Prophylaxe
      • Schwangere, die Antikonvulsiva oder Tuberkulostatika einnehmen
        • 1 - 2 ml (10 - 20 mg Vitamin K1) oral
        • Einzelapplikation 48 bis einige Stunden vor der Entbindung
    • Vitamin-K-Therapie
      • schwere oder lebensbedrohliche Blutungen z.B. unter oraler Antikoagulantientherapie
        • Absetzen der Cumarin-Antikoagulanz-Therapie bei antikoagulierten Patienten empfohlen
        • 5 - 10 mg Vitamin K1 langsam (min. 30 Sek.) i.v. zusammen mit Gefrierfrischplasma oder einem Prothrombinkomplexpräparat (30 E/kg)
        • Dosis nach Bedarf wiederholen
        • bei schwerer Überdosierung oder Vergiftung mit Vitamin-K-Antagonisten
          • ggf. wiederholte Vitamin-K-Gaben und INR-Kontrollen über einen längeren Zeitraum erforderlich, um Rebound-Effekt zu vermeiden
        • Dosierungsempfehlungen bei Patienten mit asymptomatisch hohem INR mit oder ohne leichte Blutungen
          • Phenprocoumon
            • INR 5 - 9: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 i.v. oder oral
            • INR > 9: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 i.v. oder oral
            • INR > 10: orale Gabe nicht empfohlen, i.v. Gabe individuell anpassen
          • Warfarin
            • INR 5 - 9:
              • initiale Aufhebung: 1,0 - 2,5 mg Vitamin K1 oral, 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
              • schnelle Aufhebung: 2,0 - 5,0 mg Vitamin K1 (zusätzlich 1,0 - 2,0 mg, wenn der INR nach 24 Std. noch erhöht ist) oral, 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
            • INR > 9: 2,5 - 5,0 mg (bis zu 10 mg) Vitamin K1 oral, 1,0 mg Vitamin K1 i.v.
          • Acenocoumarol
            • INR 5 - 8: 1,0 - 2,0 mg Vitamin K1 oral oder i.v.
            • INR > 8: 3,0 - 5,0 mg Vitamin K1 oral, 1,0 - 2,0 mg Vitamin K1 i.v.
        • Dosierungsempfehlungen bei Patienten mit schweren und lebensbedrohlichen Blutungen
          • Warfarin
            • schwere Blutung: 5,0 - 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP (Gefrierfrischplasma) oder PCC (Prothrombinkomplexkonzentrat)
            • lebensbedrohliche Blutung: 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP, PCC oder rekombinanter Faktor VIIa
          • Acenocoumarol
            • schwere Blutung: 5,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit FFP, PCC oder Prothrombinkonzentrate und Faktor VII
          • Phenprocoumon
            • schwere Blutung (INR < 5,0): 5,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit PCC
            • schwere Blutung (INR > 5,0): 10,0 mg Vitamin K1 i.v., Begleittherapie mit PCC

Dosisanpassung

  • Patienten mit Resorptionsstörungen
    • parenterale Applikation empfohlen
    • Dosierung sollte im unteren Bereich liegen
  • ältere Patienten
    • reagieren ggf. empfindlich auf Aufhebung der Antikoagulation
    • Dosierung sollte im unteren Bereich liegen
    • 0,5 - 1,0 mg Vitamin K1 i.v oder oral, zeigen wirksame Abnahme des INR bis < 5,0 innerhalb 24 Stunden
  • Kinder > 1 Jahr
    • Dosierung vom Arzt anhand der Indikation und Gewicht festzulegen
    • Einzeldosis von 1/10 der i.v. Gabe bei Erwachsenen führt zur wirksamen Aufhebung des asymptomatisch hohen (> 8) INR bei klinisch gesunden Kindern
  • Kinder < 1 Jahr
    • es stehen andere geeignetere Wirkstoffstärken zur Verfügung

Indikation

  • Therapie von Vitamin-K- Mangelblutungen sowie Prävention von Vitamin-K-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben werden können
    • Vitamin-K-Prophylaxe für das Neugeborene durch Vitamin-K-Gabe an die Schwangere vor der Entbindung, wenn sie Antikonvulsiva und Tuberkulostatika oder Cumarinderivate eingenommen hatte
    • Vitamin-K-Prophylaxe bei Patienten mit Risikofaktoren für die Entwicklung eines Vitamin-K-Mangels, sobald der INR-Wert über die Normgrenze ansteigt
    • Vitamin-K-Therapie bei Patienten mit Vitamin-K-Mangelblutung, die zumeist mit einem INR-Wert >/= 5 einhergehen
      • Vitamin-K-Mangelblutung kann durch echten Vitamin-K-Mangel oder durch zu hohe Dosierung von Cumarinderivaten verursacht sein

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Phytomenadion - peroral
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Phytomenadion
  • bei auf Cumarinderivate eingestellte Patienten, die zur Aufhebung der Wirkung dieser Verbindung Phytomenadion erhalten ist zu bedenken
    • Änderung der Gerinnungseigenschaft des Blutes
    • Gefahr eine Thrombose, da gerinnungsfördernde Faktoren schneller durch Vitamin K1 aktiviert werden als gerinnungshemmende Faktoren

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Antikoagulanzien /Vitamin K

geringfügig

Vitamine, fettlöslich /Orlistat
Vitamine, fettlöslich /Gallensäure-bindende Mittel
Vitamine, fettlöslich /Paraffin

unbedeutend

Vitamin K /Paraffin

Zusammensetzung

WPhytomenadion10 mg
H3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne)+
HGlycocholsäure+
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 23.48 € Loesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.