Fachinformation

ATC Code / ATC Name Lidocain
Hersteller PUREN Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 15.77€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 5 mg Lidocainhydrochlorid x H2O

  • lokale und regionale Nervenblockade
    • kleinste Dosis, mit der die gewünschte ausreichende Anästhesie erreicht wird, verabreichen
    • individuell dosieren entsprechend den Besonderheiten des Einzelfalles
    • Applikation in Gewebe, aus denen eine schnelle Resorption von Substanzen erfolgt
      • max. Einzeldosierung
        • 300 mg Lidocainhydrochlorid x H2O ohne gefäßverengenden Zusatz oder
        • 500 mg Lidocainhydrochlorid x H2O mit gefäßverengendem Zusatz
    • Kinder und ältere Patienten
      • Dosisanpassung
    • Erwachsene und Jugendliche (> 15 Jahre) mit durchschnittlicher Körpergröße
      • Oberflächenanästhesie (unabhängig von Konzentration, jedoch max. 15 ml Injektionslösung)
        • Einzeldosis bis 300 mg Lidocainhydrochlorid x H2O
      • Hautquaddeln
        • Einzeldosis bis 20 mg Lidocainhydrochlorid x H20 / Quaddel als 0,5 - 1%ige Injektionslösung
      • Infiltration
        • Einzeldosis bis 75 mg Lidocainhydrochlorid x H20 als 0,5%ige Injektionslösung
    • Kinder
      • besondere Vorsicht bei der Behandlung von Kindern < 4 Jahre
      • zu injizierende Menge anhand des Alters und des Gewichtes des Kindes und des Ausmaßes der Operation bestimmen
      • Anästhesie-Methode sorgfältig auswählen
      • schmerzhafte Anästhesie-Techniken vermeiden
      • Verhalten während der Behandlung sorgfältig überwachen
      • durchschnittliche Dosis: 20 - 30 mg Lidocainhydrochlorid / Eingriff
      • alternativ Berechnung der Dosis in mg von Lidocainhydrochlorid, die Kindern verabreicht werden darf, nach folgenden Formel:
        • Gewicht des Kindes (in kg) x 1,33
      • max. Verabreichung: 5 mg Lidocainhydrochlorid / kg Körpergewicht
    • Kombination mit gefäßverengendem Zusatz zur Wirkungsverlängerung, z. B. Epinephrin
      • z. B. Epinephrinzusatz von 1:100.000 - 1:200.000
      • bes. in Zahnheilkunde kann gefäßverengender Zusatz bei Einsatz von kurz- bis mittellangwirkenden Substanzen unverzichtbar sein
      • nur für Anästhesien im Gesichtsbereich (Zahn, Mund, Kiefer)

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • Dosianpassung
  • reduzierter Allgemeinzustand bzw. veränderte Plasmaeiweißbindung (z. B. schwere Niereninsuffizienz, Leberinsuffizienz, Karzinomerkrankungen, Schwangerschaft)
    • Anwendung kleinerer Dosen
  • Niereninsuffizienz
    • verkürzte Wirkzeit der Lokalanästhetika durch beschleunigten Transport des Lokalanästhetikums in die Blutbahn durch Azidose und gesteigertes Herz-Zeit-Volumen
  • Lebererkrankungen
    • Toleranz gegen Säureamid-Lokalanästhetika herabgesetzt (verminderte Stoffwechselleistung der Leber sowie verringerte Proteinsynthese mit einer daraus resultierenden niedrigeren Plasmaproteinbindung)
    • Anwendung erniedrigter Dosis
  • zerebrale Anfallsleiden
    • verstärkt auf Manifestation zentralnervöser Symptome achten
    • auch bei nicht hohen Dosen mit gesteigerter Krampfbereitschaft rechnen
    • Melkersson-Rosenthal-Syndrom
      • vermehrtes Auftreten allergischer und toxischer Reaktionen des Nervensystems auf Lokalanästhetika möglich
  • Zeichen einer Herzinsuffizienz oder klinisch relevanten Störungen der Erregungsbildung und -ausbreitung im Herzen
    • Dosisreduktion
    • stete Kontrolle der Funktionsparameter erforderlich, auch nach Wirkungsende des Lokalanästhetikums

Indikation

  • lokale und regionale Nervenblockade bei Erwachsenen und Kindern
    • besondere Vorsicht bei Kindern < 4 Jahre

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Lidocain - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Lidocain oder gegen Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ
    • falls nicht eine schrittweise Testung unter optimalen Sicherheitsbedingungen durchgeführt wird
    • Kreuzallergien möglich
  • schwere Störungen des Herz-Reizleitungssystems
  • akut dekompensierte Herzinsuffizienz
  • kardiogener Schock
  • hypovolämischer Schock
  • in der Geburtshilfe
    • zur Epiduralanästhesie bei
      • drohender Blutung
      • bereits bestehender Blutung
      • tiefer Implantation der Plazenta
    • Konzentrationen > 1 %
  • speziell für Spinal- und Periduralanästhesie, z.B.
    • nicht korrigierter Mangel an Blutvolumen
    • erhebliche Störungen der Blutgerinnung
    • erhöhter Hirndruck

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antiarrhythmika /HIV-Protease-Inhibitoren
Antiarrhythmika /Idelalisib
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin

mittelschwer

Lidocain /Beta-Blocker
Lidocain /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Suxamethonium /Lidocain
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Lidocain /Antiarrythmika
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin

geringfügig

Lidocain /Fluvoxamin
Morphin /Lidocain
Lidocain /Makrolid-Antibiotika
Lidocain /Procainamid
Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Lidocain /Gyrase-Hemmer
CYP1A2-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
Lidocain /Mexiletin
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid

unbedeutend

Lidocain /Propafenon

Zusammensetzung

WLidocain hydrochlorid 1-Wasser500 mg
=Lidocain405.7 mg
HBenzyl alkohol1 g
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 15.77 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.