Fachinformation

ATC Code / ATC Name Metoprolol
Hersteller Recordati Pharma GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X5 Milliliter: 20.88€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Die Dosierung sollte individuell - vor allem nach dem Behandlungserfolg - festgelegt werden.
  • Es gelten folgende Richtdosen:
    • Tachykarde Herzrhythmusstörungen
      • 1- bis 2-mal täglich 2 Filmtabletten Lopresor mite bzw. 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette
        Lopresor (entsprechend 100 - 200 mg Metoprololtartrat).
      • Bei der Behandlung mit Lopresor i.v. 5 mg/ 5 ml Injektionslösung ist bei akut bedrohlichen
        Herzrhythmusstörungen die Einzeldosis sowie bei Mehrfachgabe der zeitliche Abstand zwischen den Einzelinjektionen in Abhängigkeit von der Ausgangssituation und dem klinischen Zustand des Patienten zu wählen.
      • Bei Erwachsenen werden initial in der Regel bis zu 5 ml Lopresor i.v. (entsprechend bis zu
        5mg Metoprololtartrat) langsam intravenös injiziert (1 - 2 mg/min).
      • Bei unzureichendem Behandlungserfolg kann die Injektion mit der gleichen Dosis in Intervallen von 5 - 10 Minuten bis zum Wirkungseintritt bzw. bis zum Erreichen einer Gesamtdosis von 10 - 15 mg Metoprololtartrat wiederholt werden.
    • Akutbehandlung des Herzinfarktes und Reinfarktprophylaxe
      • Lopresor sollte nur bei hämodynamisch stabilen Patienten (systolischer Blutdruck >= 100 mmHg, Herzfrequenz >= 60 Schläge/min, keine Herzinsuffizienzsymptomatik), eingesetzt werden, für die keine Gegenanzeigen für eine Behandlung mit b-Rezeptoren-Blockern bestehen
      • Akutbehandlung:
        • Bei akutem Herzinfarkt erfolgt die Behandlung möglichst umgehend nach Krankenhauseinweisung unter kontinuierlicher EKG- und Blutdruckkontrolle.
        • Die Behandlung wird mit 5 mg Metoprololtartrat i.v. begonnen. Je nach Verträglichkeit können in Abständen von 2 Minuten weitere Einzeldosen von 5 mg Metoprololtartrat i.v. bis zu einer maximalen Gesamtdosis von bis zu 15 mg Metoprololtartrat verabreicht werden.
        • Wird die volle Dosis von 15 mg i.v. vertragen, gibt man beginnend 15 Minuten nach der letzten intravenösen Injektion 1-mal 1 Filmtablette Lopresor mite bzw. 1-mal ½ Filmtablette Lopresor (entsprechend 50 mg Metoprololtartrat).
        • In den folgenden 48 Stunden wird alle 6 Stunden 1 Filmtablette Lopresor mite bzw. ½ Filmtablette Lopresor verabreicht.
        • Bei Patienten, die weniger als 15 mg Metoprololtartrat i.v. vertragen haben, sollte die orale Anschlussbehandlung vorsichtig mit 1-mal ½ Filmtablette Lopresor mite (entsprechend 25mg Metoprololtartrat) begonnen werden.
      • Erhaltungsdosis:
        • Anschließend an die Akuttherapie werden 2-mal 2 Filmtabletten Lopresor mite bzw. 2-mal 1 Filmtablette Lopresor (entsprechend 200 mg Metoprololtartrat) gegeben. Bei behandlungsbedürftigem Abfall von Herzfrequenz und/oder Blutdruck oder anderen Komplikationen ist Lopresor sofort abzusetzen.
    • Dosisanpassung
      • Eingeschränkte Leberfunktion
        • Bei stark eingeschränkter Leberfunktion ist die Elimination von Lopresor vermindert, so
          dass unter Umständen eine Dosisreduktion erforderlich ist.

Indikation

  • Tachykarde Herzrhythmusstörungen
  • Akutbehandlung des Herzinfarktes

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Metoprolol, anderen b-Rezeptoren-Blockern (eine Kreuzreaktivität gegenüber anderen b-Rezeptoren-Blockern kann auftreten) oder gegenüber einem der sonstigen Bestandteile von Lopresor
  • dekompensierter oder manifester Herzinsuffizienz
  • kardiogenem Schock
  • AV-Block 2. oder 3. Grades
  • Sinusknoten-Syndrom (sick sinus syndrome)
  • sinuatrialem Block
  • Bradykardie (Ruhepuls kleiner als 50 Schläge pro Minute vor Behandungsbeginn)
  • Hypotonie (systolisch kleiner als 90 mmHg)
  • Azidose
  • bronchialer Hyperreagibilität (z.B. bei Asthma bronchiale)
  • schweren peripheren Durchblutungsstörungen
  • unbehandeltem Phäochromozytom
  • Asthma bronchiale (Lopresor i.v. 5mg/5ml Injektionslösung) oder Auftreten von Bronchospasmen in der Vorgeschichte
  • gleichzeitiger Gabe von MAO-Hemmstoffen (Ausnahme MAO-B-Hemmstoffe)
  • Die Anwendung von Lopresor ist bei Patienten mit Myokardinfarkt, die eine Herzfrequenz < 45 bis 50 Schläge/min, ein PRIntervall > 0,24 s, einen systolischen Blutdruck < 100 mmHg und/oder eine schwere
    Herzinsuffizienz haben, kontraindiziert.
  • Die intravenöse Applikation von Kalzium-Antagonisten vom Verapamil- und Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Disopyramid) bei Patienten, die mit Lopresor behandelt werden, ist kontraindiziert
    (Ausnahme Intensivmedizin).
  • Darüber hinaus ist die intravenöse Applikation von Lopresor i.v. bei Patienten unter Therapie mit Kalzium-Antagonisten vom Verapamilund Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Amiodaron, Propafenon und andere Klasse-I-Antiarrhythmika wie Chinin und Disopyramid) ebenfalls kontraindiziert (Ausnahme Intensivmedizin).

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Beta-Blocker /MAO-Hemmer
Allergenextrakte /Beta-Blocker

mittelschwer

Mutterkorn-Alkaloide /Beta-Blocker
Disopyramid /Beta-Blocker
Beta-Sympathomimetika /Beta-Blocker
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Beta-Blocker /Antirheumatika, nicht-steroidale
Digitalis-Glykoside /Beta-Blocker
Beta-Blocker /ZNS-Stimulanzien
Theophyllin und Derivate /Beta-Blocker, kardioselektive
Beta-Blocker /Flecainid
Beta-Blocker /Barbiturate
Beta-Blocker /Cimetidin
Beta-Blocker /COX-2-Hemmer
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
Beta-Blocker /Diphenhydramin
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Beta-Blocker /Thyreostatika
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Beta-Blocker
Insulin /Beta-Blocker, kardioselektive
Beta-Blocker /Cobicistat
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Beta-Blocker /Panobinostat
Ajmalin /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Darunavir
Beta-Blocker /Hydralazin
Beta-Blocker /Rifamycine
Beta-Blocker /Somatostatin-Analoga

geringfügig

Beta-Blocker /Asenapin
Epinephrin /Metoprolol
Beta-Blocker /Salicylate
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Beta-Blocker
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Beta-Blocker /Fingolimod
Beta-Blocker /Chinidin
Alpha-2-Rezeptoragonisten /Beta-Blocker
Phenformin /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Bupropion
Beta-Blocker /Kontrazeptiva, orale
Metoprolol /Eliglustat
Beta-Blocker /Muskelrelaxanzien, zentrale
Beta-Blocker /Cinacalcet
Antidepressiva, trizyklische /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Propafenon
Beta-Blocker /Gyrase-Hemmer
Antidiabetika, orale /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Antiarrhythmika
Beta-Blocker /Gefitinib
Beta-Blocker /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Beta-Blocker /Sulfinpyrazon
Cholinesterase-Hemmer /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Proteinkinase-Inhibitoren
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Lidocain /Beta-Blocker
Glucagon /Beta-Blocker
Amifostin /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Fluvoxamin
Beta-Blocker /Hydroxychloroquin
CYP2D6-Substrate/Rolapitant
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Dexmedetomidin /Beta-Blocker
Tasimelteon /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Schilddrüsenhormone
Beta-Blocker /Aluminium-Salze
Beta-Blocker /Terbinafin

unbedeutend

Beta-Blocker /Ethanol
Benzodiazepine /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Ranitidin

Zusammensetzung

WMetoprolol tartrat5 mg
=Metoprolol3.9 mg
HNatrium chlorid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X5 Milliliter 20.88 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X5 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.