Fachinformation

ATC Code / ATC Name Mitotan
Hersteller HRA Pharma Deutschland GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 914.06€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • symptomatische Behandlung des fortgeschrittenen Nebennierenrindenkarzinoms
    • initial: 2 - 3 g Mitotan / Tag
    • schrittweise Dosissteigerung, z.B. in Abständen von 2 Wochen, bis Plasmaspiegel Therapiefenster von 14 - 20 mg Mitotan / l erreicht (gewöhnlich innerhalb von 3 - 5 Monaten)
    • hoch symptomatische Patienten (bei dringend notwendiger Kontrolle der Cushing-Symptome)
      • initial: 4 - 6 g Mitotan / Tag
      • schnellere Dosissteigerung, z.B. 1mal / Woche
      • max. Initialdosis: 6 g Mitotan / Tag
    • Aufteilung der gesamten Tagesdosis entsprechend dem Bedarf des Patienten in 2 - 3 Einzeldosen
    • Mitotanspiegel im Plasma nach jeder Dosisanpassung und in häufigen Intervallen (z.B. 1mal / 2 Wochen) bewerten, bis optimale Erhaltungsdosis erreicht wurde; häufigere Überwachung (z.B. 1mal / Woche) bei höherer Anfangsdosis
    • regelmäßige Überwachung des Plasmaspiegels, sobald Erhaltungsdosis erreicht wurde (z.B. 1mal / Monat) und nach Unterbrechung der Behandlung (z.B. 1mal / 2 Monate)
    • Behandlungswiederaufnahme möglich, sobald Therapiefenster von 14 - 20 mg Mitotan / l erreicht
    • Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen, z.B. Neurotoxizität
      • möglicherweise erforderlich, Behandlung vorübergehend zu unterbrechen
      • falls geringe Toxizität: Dosis reduzieren, bis maximal tolerierte Dosierung erreicht ist
    • pädiatrische Patienten
      • begrenzte Erfahrungen; pädiatrische Dosierung nicht ausreichend bestimmt
      • initial: 1,5 - 3,5 g Mitotan / m2 KOF / Tag
      • schrittweise Dosissteigerung auf 4 g Mitotan / m2 KOF / Tag
      • Mitotanspiegel im Plasma wie bei Erwachsenen überwachen
      • bes. Aufmerksamkeit, wenn Plasmaspiegel 10 mg Mitotan / l erreicht (schneller Anstieg des Plasmaspiegels kann beobachtet werden)
      • Dosisreduktion nach 2 - 3 Monaten entsprechend dem Mitotanspiegel im Plasma oder im Fall einer schwerwiegenden Toxizität
    • ältere Patienten (>= 65 Jahre)
      • Daten nicht ausreichend, um Dosierungsempfehlungen zu geben (keine Erfahrungen)
      • Anwendung mit Vorsicht
      • häufige Überwachung des Mitotanspiegels im Plasma dringend empfohlen
    • eingeschränkte Nierenfunktion
      • Daten nicht ausreichend, um Dosierungsempfehlungen zu geben (keine Erfahrungen)
      • schwere Einschränkung der Nierenfunktion
        • Anwendung nicht empfohlen
      • leichte bis mäßige Einschränkung der Nierenfunktion
        • Anwendung mit Vorsicht
        • Überwachung des Mitotanspiegels im Plasma bes. empfohlen
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • Mitotan wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert; Mitotanspiegel im Plasma erhöht sich wahrscheinlich, wenn Leberfunktion beeinträchtigt ist
      • Daten nicht ausreichend, um Dosierungsempfehlungen zu geben (keine Erfahrungen)
      • stark eingeschränkte Leberfunktion
        • Anwendung nicht empfohlen
      • leichte oder mäßige eingeschränkte Leberfunktion
        • Anwendung mit Vorsicht und unter Überwachung der Leberbiochemie
        • Überwachung des Mitotanspiegels im Plasma bes. empfohlen

Indikation

  • symptomatische Behandlung des fortgeschrittenen (nicht-resezierbaren, metastasierenden oder rezidivierenden) Nebennierenrindenkarzinoms
  • Hinweis
    • Wirkung bei nicht-funktionellem Nebennierenrindenkarzinom nicht belegt

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Mitotan - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Mitotan
  • Stillzeit
  • gleichzeitige Anwendung mit Spironolacton

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Doravirin /Mitotan
Brivudin /Immunsuppressiva
Natalizumab /Immunsuppressiva
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Azol-Antimykotika /Mitotan
HCV-Inhibitoren /CYP3A4-Induktoren
Mitotan /Spironolacton
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Cladribin /Antineoplastische Mittel
Cariprazin /CYP3A4-Induktoren
Proteinkinase-Inhibitoren /Mitotan
HCV-Protease-Inhibitoren /CYP3A4-Induktoren

mittelschwer

Abirateron /CYP3A4-Induktoren
Clindamycin /CYP3A4-Induktoren
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Imiquimod
Abatacept /Immunsuppressiva

geringfügig

Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Antikoagulanzien /Mitotan
Encorafenib /CYP3A4-Induktoren
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Streptozocin /Immunsuppressiva

Zusammensetzung

WMitotan500 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HMacrogol 3350+
HMaisstärke+
HSilicium dioxid, hochdispers+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 914.06 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.