Fachinformation

ATC Code / ATC Name Thioridazin
Hersteller Teva GmbH
Darreichungsform Retard-Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 94.11€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Behandlung chronischer Formen schizophrener und anderer Psychosen
    • Dosierung, Darreichungsform und Dauer der Anwendung an individuelle Reaktionslage und Schwere der Krankheit anpassen
    • psychomotorisch dämpfende Wirkung tritt sofort ein, antipsychotische Wirkung erreicht Maximum zuweilen erst nach 1 - 3wöchiger Behandlung
    • ambulante Behandlung
      • langsam einschleichende Dosierung empfohlen
      • abrupt starke Dosisänderungen vermeiden (erhöhtes Nebenwirkungsrisiko)
      • Maximaldosis: 200 mg Thioridazinhydrochlorid / Tag
    • stationäre Behandlung
      • zur Erzielung einer rascheren Wirkung Beginn mit höherer Dosierung möglich
      • abrupt starke Dosisänderungen vermeiden (erhöhtes Nebenwirkungsrisiko)
      • Maximaldosis: 600 mg Thioridazinhydrochlorid / Tag
    • Behandlungsdauer
      • bestimmte Begrenzung der Anwendungsdauer nicht vorgesehen
      • graduelle Dosisreduktion über Wochen zur Therapiebeendigung nach langandauernder Therapie
    • Kinder
      • Anwendung kontraindiziert (zu hoher Wirkstoffgehalt)
    • Jugendliche
      • Tagesgesamtdosis: 1 - 2 mg Thioridazinhydrochlorid / kg KG
    • ältere Patienten
      • in der Regel niedrigere Dosen ausreichend
    • eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion
      • Dosisreduktion

Indikation

  • Behandlung chronischer Formen schizophrener und anderer Psychosen
    • wenn psychomotorische Unruhe und Erregungszustände im Vordergrund stehen
    • als Alternative oder Begleitmedikation bei nicht ausreichender Wirksamkeit anderer Standardtherapeutika

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Thioridazin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Thioridazin oder andere Phenothiazine
  • Überempfindlichkeitsreaktionen in der Anamnese wie z.B. schwere Photosensitivität
  • schwere Herzkrankheiten, besonders klinisch relevante Herzrhythmusstörungen (z.B. Torsade de pointes, angeborenes QT-Syndrom)
  • Kombination mit Medikamenten, für die eine mögliche Verlängerung des QTc-Intervalls bekannt ist
  • Kombination mit Medikamenten, die das Cytochrom P450 2D6-Isoenzym hemmen [z.B. Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (wie Fluoxetin und Paroxetin), trizyklische Antidepressiva, ß-Blocker]
  • Kombination mit Medikamenten, die den Metabolismus von Thioridazin verlangsamen können (z.B. Fluvoxamin, Pindolol, Propranolol)
  • angeborener oder erworbener Cytochrom P450 2D6-Isoenzym-Mangel
  • komatöse Zuständen und schwere ZNS-Dämpfung
  • hämatologische Störungen in der Anamnese (z.B. Knochenmarkdepressionen)
  • Stillzeit

 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Beta-Blocker /Phenothiazine
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Toremifen /Neuroleptika
Thioridazin /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Neuroleptika /Cobicistat
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Neuroleptika /Antiprotozoenmittel
Antiarrhythmika /Neuroleptika
H1-Antihistaminika /Neuroleptika
Thioridazin /Dapoxetin
Neuroleptika /Tipranavir
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Neuroleptika
Haloperidol /Phenothiazine
Neuroleptika, Ziprasidon und Analoge /Phenothiazine
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Neuroleptika /Makrolid-Antibiotika

mittelschwer

Tamoxifen /Neuroleptika
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Doravirin /Thioridazin
Opioide /Phenothiazine
Phenothiazine /Paroxetin
Neuroleptika /Anticholinergika
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Photochemotherapeutika /Phenothiazine
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
CYP1A2-Substrate /Givosiran
Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten /Methoxsalen
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Histamin /Neuroleptika
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Neuroleptika /Lithium
Neuroleptika /Tetrabenazin
Aminochinoline /Stoffe, netzhautschädigend
Neuroleptika /HIV-Protease-Inhibitoren
Ethanol /Neuroleptika
Neuroleptika /Bupropion
Atomoxetin /CYP2D6-Inhibitoren
Phenothiazine /Panobinostat
CYP1A2-Substrate /Cannabidiol
CYP2D6-Substrate /Givosiran
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Guanethidin /Phenothiazine
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

ZNS-Stimulanzien /Neuroleptika
Darifenacin /CYP2D6-Inhibitoren
Methoxyfluran /Phenothiazine
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidiabetika /Phenothiazine
Levodopa /Neuroleptika
Hydantoine /Phenothiazine
Cholinesterase-Hemmer /Neuroleptika
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
CYP2D6-Substrate/Rolapitant
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
Risperidon /Phenothiazine
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
CYP1A2-Substrate /Niraparib
Polypeptid-Antibiotika /Phenothiazine
ACE-Hemmer /Phenothiazine
Trazodon /Phenothiazine
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Neuroleptika /COX-2-Hemmer
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
Neuroleptika /Tizanidin
Guanfacin /Phenothiazine
Phenothiazine /Eliglustat
Methylphenidat /Neuroleptika
CYP1A2-Substrate /Interferon alpha
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

unbedeutend

Phenothiazine /Hydroxyzin
Phenothiazine /Aluminium-Salze
Phenothiazine /Barbiturate

Zusammensetzung

WThioridazin hydrochlorid200 mg
=Thioridazin182.09 mg
HCellacefat+
HCellulose, mikrokristallin+
HCetylalkohol+
HDimeticon alpha-Octadecyl-omega-hydroxypoly (oxyethylen) Sorbinsäure Wasser+
HEisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HEisen (III) oxid+
HMagnesium stearat+
HPoly(vinylacetat)+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Orthostase-Syndrom C
Obstipation B
Verlängerung der QT-Zeit B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 60.05 € Retard-Tabletten
100 Stück 94.11 € Retard-Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.