Fachinformation

ATC Code / ATC Name Humanes menopausales Gonadotrophin
Hersteller FERRING Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 369.6€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung enthält Menotropin (humanes Menopausen-Gonadotropin, HMG) entsprechend 75 I.E. FSH und 75 I.E. LH.

  • Anovulation; kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Induktion der Entwicklung multipler Follikel im Rahmen der assistierten Reproduktionsmedizin
    • Erstellung eines allgemeingültigen Dosisschemas nicht möglich (Ovarien sprechen inter- und intraindividuell sehr unterschiedlich auf zugeführte Gonadotropine an)
    • individuell dosieren, angepasst an das Ansprechen der Ovarien
    • Anwendung allein oder in Kombination mit einem Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH)-Agonisten oder -Antagonisten
    • Anovulation
      • Behandlungsbeginn innerhalb der ersten 7 Tage des Menstruationszyklusses
      • initial: 75 - 150 I.E. Menotropin / Tag für mind. 7 Tage
      • individuelle Dosisanpassung der nachfolgenden Behandlung gemäß der klin. Kontrolle (einschl. Ultraschall, vorzugsweise zusammen mit Messung der Östradiolwerte)
      • Dosiserhöhung max. alle 7 Tage
      • empfohlene Dosiserhöhung: 37,5 I. E. / Schritt (maximal 75 I. E.)
      • max. Tagesdosis: 225 I.E. Menotropin
      • bei nach 4 Behandlungswochen nicht erreichter optimaler Reaktion
        • Behandlung für den Zyklus abbrechen und in einem neuen Zyklus mit einer höheren Dosis wieder aufnehmen
      • bei erreichter optimaler Reaktion
        • Tag 1 nach der letzten Menotropin-Injektion: Injektion von 5000 - 10000 I.E. hCG als Einmalgabe
        • Patientin sollte am Tag der hCG-Gabe und am darauf folgenden Tag Geschlechtsverkehr haben
        • alternativ intrauterine Insemination vornehmen
      • bei übermäßigem Ansprechen auf Menotropin-Injektion
        • Behandlung abbrechen und kein hCG verabreichen
        • bis zum Eintreten der nächsten Menstruationsblutung nicht-hormonelle Kontrazeptiva verwenden oder auf Geschlechtsverkehr verzichten
    • kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Entwicklung multipler Follikel für die assistierte Reproduktionstechnologie
      • Behandlungsbeginn
        • ca. 2 Wochen nach Beginn der Agonisten-Behandlung
        • bei Protokollen mit Downregulation durch GnRH-Antagonisten am 2. oder 3. Tag des Menstruationszyklusses
      • initial: 150 - 225 I.E. / Tag für mind. 5 Tage
      • individuelle Dosisanpassung der nachfolgenden Behandlung gemäß der klin. Kontrolle (einschl. Ultraschall, vorzugsweise zusammen mit Messung der Östradiolwerte)
      • max. Dosiserhöhung: 150 I.E. Menotropin / Schritt
      • max. Tagesdosis: 450 I.E. Menotropin
      • max. Behandlungsdauer: 20 Tage
      • bei erreichter optimaler Reaktion
        • Injektion von 5000 bis 10000 I.E. hCG als Einmalgabe (Abschluss der follikulären Reifung als Vorbereitung auf die Oozytenfreisetzung)
        • Patientinnen nach hCG-Gabe für mind. 2 Wochen engmaschig kontrollieren
      • bei übermäßigem Ansprechen auf die Menotropin-Injektion
        • Behandlung abbrechen und kein hCG verabreichen
        • bis zum Eintreten der nächsten Menstruationsblutung nicht-hormonelle Kontrazeptiva verwenden oder auf Geschlechtsverkehr verzichten

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • keine Anwendung

Indikation

  • Behandlung der weiblichen Infertilität in folgenden Fällen
    • Anovulation [einschl. polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)] bei Frauen, die auf die Behandlung mit Clomifencitrat nicht ansprechen
    • Kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Entwicklung multipler Follikel im Rahmen der assistierten Reproduktionsmedizin (ART) [z.B.: in-vitro-Fertilisation/Embryotransfer (IVF/ET), Gameten-Intra-Follopian-Transfer (GIFT) und intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)]

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Humanes menopausales Gonadotrophin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Menotropin (humanes Menopausengonadotropin, HMG)
  • kontraindiziert bei Frauen mit
    • Tumoren der Hypophyse oder des Hypothalamus
    • Ovarial-, Uterus- oder Mammakarzinom
    • Schwangerschaft
    • Stillzeit
    • gynäkologischen Blutungen unbekannter Ursache
    • Ovarialzysten oder vergrößerte Ovarien, die nicht mit dem polyzystischen Ovarialsyndrom zusammenhängen
  • in folgenden Fällen ist ein Behandlungserfolg unwahrscheinlich, daher sollte das Arzneimittel nicht angewendet werden
    • grundlegende Fehlfunktion der Ovarien
    • Missbildungen der Sexualorgane, die einer Schwangerschaft entgegenstehen
    • fibroide Tumoren des Uterus, die einer Schwangerschaft entgegenstehen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WMenotropin, hochgereinigt+
=Urofollitropin75 IE
=Lutropin75 IE
HLactose 1-Wasser+
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HPolysorbat 20+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück 219.98 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
10 Stück 369.6 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.