Fachinformation

ATC Code / ATC Name Humanes menopausales Gonadotrophin
Hersteller kohlpharma GmbH
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5 Stück: 186.09€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung enthält Menotropin (humanes Menopausen-Gonadotropin, HMG) entsprechend 75 I.E. FSH und 75 I.E. LH.

  • Anovulation; kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Induktion der Entwicklung multipler Follikel im Rahmen der assistierten Reproduktionsmedizin
    • Erstellung eines allgemeingültigen Dosisschemas nicht möglich (Ovarien sprechen inter- und intraindividuell sehr unterschiedlich auf zugeführte Gonadotropine an)
    • individuell dosieren, angepasst an das Ansprechen der Ovarien
    • Anwendung allein oder in Kombination mit einem Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH)-Agonisten oder -Antagonisten
    • Anovulation
      • Behandlungsbeginn innerhalb der ersten 7 Tage des Menstruationszyklusses
      • initial: 75 - 150 I.E. Menotropin / Tag für mind. 7 Tage
      • individuelle Dosisanpassung der nachfolgenden Behandlung gemäß der klin. Kontrolle (einschl. Ultraschall, vorzugsweise zusammen mit Messung der Östradiolwerte)
      • Dosiserhöhung max. alle 7 Tage
      • empfohlene Dosiserhöhung: 37,5 I. E. / Schritt (maximal 75 I. E.)
      • max. Tagesdosis: 225 I.E. Menotropin
      • bei nach 4 Behandlungswochen nicht erreichter optimaler Reaktion
        • Behandlung für den Zyklus abbrechen und in einem neuen Zyklus mit einer höheren Dosis wieder aufnehmen
      • bei erreichter optimaler Reaktion
        • Tag 1 nach der letzten Menotropin-Injektion: Injektion von 5000 - 10000 I.E. hCG als Einmalgabe
        • Patientin sollte am Tag der hCG-Gabe und am darauf folgenden Tag Geschlechtsverkehr haben
        • alternativ intrauterine Insemination vornehmen
      • bei übermäßigem Ansprechen auf Menotropin-Injektion
        • Behandlung abbrechen und kein hCG verabreichen
        • bis zum Eintreten der nächsten Menstruationsblutung nicht-hormonelle Kontrazeptiva verwenden oder auf Geschlechtsverkehr verzichten
    • kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Entwicklung multipler Follikel für die assistierte Reproduktionstechnologie
      • Behandlungsbeginn
        • ca. 2 Wochen nach Beginn der Agonisten-Behandlung
        • bei Protokollen mit Downregulation durch GnRH-Antagonisten am 2. oder 3. Tag des Menstruationszyklusses
      • initial: 150 - 225 I.E. / Tag für mind. 5 Tage
      • individuelle Dosisanpassung der nachfolgenden Behandlung gemäß der klin. Kontrolle (einschl. Ultraschall, vorzugsweise zusammen mit Messung der Östradiolwerte)
      • max. Dosiserhöhung: 150 I.E. Menotropin / Schritt
      • max. Tagesdosis: 450 I.E. Menotropin
      • max. Behandlungsdauer: 20 Tage
      • bei erreichter optimaler Reaktion
        • Injektion von 5000 bis 10000 I.E. hCG als Einmalgabe (Abschluss der follikulären Reifung als Vorbereitung auf die Oozytenfreisetzung)
        • Patientinnen nach hCG-Gabe für mind. 2 Wochen engmaschig kontrollieren
      • bei übermäßigem Ansprechen auf die Menotropin-Injektion
        • Behandlung abbrechen und kein hCG verabreichen
        • bis zum Eintreten der nächsten Menstruationsblutung nicht-hormonelle Kontrazeptiva verwenden oder auf Geschlechtsverkehr verzichten

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • keine Anwendung

Indikation

  • Behandlung der weiblichen Infertilität in folgenden Fällen
    • Anovulation [einschl. polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)] bei Frauen, die auf die Behandlung mit Clomifencitrat nicht ansprechen
    • Kontrollierte ovarielle Hyperstimulation zur Entwicklung multipler Follikel im Rahmen der assistierten Reproduktionsmedizin (ART) [z.B.: in-vitro-Fertilisation/Embryotransfer (IVF/ET), Gameten-Intra-Follopian-Transfer (GIFT) und intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)]

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Humanes menopausales Gonadotrophin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Menotropin (humanes Menopausengonadotropin, HMG)
  • kontraindiziert bei Frauen mit
    • Tumoren der Hypophyse oder des Hypothalamus
    • Ovarial-, Uterus- oder Mammakarzinom
    • Schwangerschaft
    • Stillzeit
    • gynäkologischen Blutungen unbekannter Ursache
    • Ovarialzysten oder vergrößerte Ovarien, die nicht mit dem polyzystischen Ovarialsyndrom zusammenhängen
  • in folgenden Fällen ist ein Behandlungserfolg unwahrscheinlich, daher sollte das Arzneimittel nicht angewendet werden
    • grundlegende Fehlfunktion der Ovarien
    • Missbildungen der Sexualorgane, die einer Schwangerschaft entgegenstehen
    • fibroide Tumoren des Uterus, die einer Schwangerschaft entgegenstehen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WMenotropin, hochgereinigt+
=Urofollitropin75 IE
=Lutropin75 IE
HLactose+
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HPolysorbat 20+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 322.78 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
5 Stück 186.09 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.