Fachinformation

ATC Code / ATC Name Methotrexat
Hersteller Teva GmbH
Darreichungsform Infusionsloesungs-Konzentrat
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1X10 Milliliter: 82.6€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemeine Hinweise
    • sorgfältige Dosierung in Abhängigkeit von der Körperoberfläche
      • fehlerhafte Dosierung kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen, einschließlich tödlich verlaufender, führen
      • entsprechende Unterweisung von medizinischem Personal und Patienten
    • Anwendung nur von Ärzten mit ausreichender Erfahrung in der chemotherapeutischen Tumorbehandlung
    • Voraussetzung
      • Möglichkeit der Bestimmung des Methotrexat-Serumspiegels
    • Dosierungseinteilung
      • niedrig dosierte Methotrexat-Therapie: Einzeldosis < 100 mg / m² KOF
      • mittelhoch dosierte Methotrexat-Therapie: Einzeldosis 100 - 1000 mg / m² KOF
      • hoch dosierte Methotrexat-Therapie: Einzeldosis > 1000 mg / m² KOF
    • Calciumfolinat-Rescue
      • erforderlich ab Methotrexat-Dosierung > 100 mg / m² KOF als Einzeldosis
      • vor der Einnahme:
        • Kontrolle der Vitamin-B12-Spiegel empfohlen (Maskierung eines Vitamin-B12-Mangelzustandes insbesondere bei Erwachsenen > 50 Jahre möglich)
    • Behandlungsdauer
      • vom Arzt unter Berücksichtigung des Behandlungsprotokolls und der individuellen Therapiesituation bestimmt
    • empfohlene Kontrolluntersuchungen und Sicherheitsmaßnahmen
      • engmaschige Überwachung (schnelles Erkennen von Vergiftungserscheinungen)
  • spezielle Dosierungsangaben (exemplarisch gebräuchliche Dosierungen bzw. bewährte Therapieprotokolle, weitere Einzelheiten siehe Fachliteratur)
    • intravenöse und intramuskuläre Anwendung von Methotrexat
      • niedrig dosierte (Einzeldosis < 100 mg / m2 KOF) und mittelhoch dosierte (Einzeldosis 100 mg / m2 KOF-1000 mg / m2 KOF) Methotrexat-Therapie
        • Maligne Trophoblasttumore
          • Patientinnen mit guter Prognose (»low risk«)
            • Monotherapie
            • Tag 1 - 5: 0,4 mg / kg KG 1mal / Tag i.m.
            • Wiederholung nach 7-tägiger Pause
            • alternativ:
              • Tag 1, 3, 5 und 7: 1 mg Methotrexat / kg KG i. m.
              • 0,1 mg Calciumfolinat / kg KG i.m. 24 Stunden nach jeder Methotrexat-Gabe
              • Wiederholung nach 7-tägiger Pause
          • Patientinnen mit schlechter Prognose (»high risk«)
            • Kombinationstherapie (u.a. im Rahmen des EMA/CO-Protokolls)
            • 300 mg / m² KOF i. v. als Einzeldosen
            • Kurs A: Etoposid, Methotrexat/Calciumfolinat und Actinomycin D
            • Kurs B: Cyclophosphamid und Vincristin
            • Kurs A und B alternierend alle 7 Tage verabreichen (Kurs A an Tag 1, Kurs B an Tag 8, Kurs A an Tag 15 usw.)
        • Mammakarzinome
          • Kombinationstherapie
          • Tag 1 und Tag 8: 40 mg Methotrexat / m2 KOF als Einzeldosis i.v. in Kombination mit Cyclophosphamid p.o. oder i.v. und Fluorouracil i.v. analog dem CMF-Protokoll
        • Karzinome im Kopf-Hals-Bereich
          • 40 - 60 mg / m2 KOF als i.v. Bolusinjektion 1mal / Woche als Monotherapie
        • Non-Hodgkin-Lymphome
          • Kombinationstherapie entsprechend histologischem Typ, Krankheitsstadium und Lebensalter
          • lymphoblastische Lymphome: spezielle Behandlung nach einem für akute lymphatische Leukämien entwickelten Protokoll kann angezeigt sein
            • in diesen speziellen Fällen Beachtung der in den entsprechenden Protokollen angegebenen Empfehlungen
            • im Kindesalter: siehe hochdosierte Methotrexattherapie
            • im Erwachsenenalter bei intermediärem und hohem Malignitätsgrad
              • 120 mg Methotrexat / m2 KOF in Einzeldosen
              • im Rahmen des ProMACE-CytaBOM-Protokolls (Kombinationstherapie mit Prednison, Doxorubicin, Cyclophosphamid, Etoposid, Cytarabin, Bleomycin, Vincristin, Methotrexat/Calciumfolinat)
        • Akute lymphatische Leukämien
          • 20 - 40 mg / m² KOF / Einzeldosis
          • im Rahmen komplexer Therapieprotokolle zur Remissionserhaltung im Kindes- und Erwachsenenalter (z.B. Protokoll der German Prospective Multicenter Study Group for the Treatment of Adult ALL, »GMALL« bzw. der BFM (Berlin-Frankfurt-Münster)-Studiengruppe)
      • hochdosierte Methotrexat-Therapie (Einzeldosis > 1000 mg/m2 KOF)
        • allgemein
          • gegenwärtig keines der Therapieprotokolle als Standardtherapie zu bezeichnen
          • variierende Applikations- und Dosierungsempfehlungen
          • Dosierungsangaben nur beispielhaft für gebräuchliche Therapieschemata
          • Einzelheiten siehe Fachliteratur bzw. spezielle Therapieprotokolle
          • Zeitpunkte für Kontrollen und die Grenzwerte für toxische Methotrexat-Serumspiegel, die Maßnahmen wie u. a. die Erhöhung der Calciumfolinat-Dosis und/oder die Erhöhung der intravenösen Flüssigkeitszufuhr erfordern, sind den einzelnen Therapieprotokollen zu entnehmen
          • im Anschluss an Methotrexat-Hochdosistherapie Calciumfolinat-Rescue erforderlich
        • Osteosarkome
          • 6 - 12 g / m2 KOF / Einzeldosis als i.v. - Infusion
          • im Rahmen unterschiedlicher Kombinationstherapien
          • Einzelheiten s. bewährte Therapieprotokolle, u. a. aktuelles Protokoll der Co-operative Osteosarcoma Studies - COSS
        • Non-Hodgkin-Lymphome
          • im Kindesalter
            • Dosierungsbereich: Einzeldosen von 300 mg / m2 KOF bis 5 g / m2 KOF als i.v.-Infusion
            • Einzelheiten sind bewährten Therapieprotokollen, z. B. den aktuellen Protokollen der NHL-BFM-Studiengruppe (Berlin-Frankfurt-Münster-Studiengruppe) für die jeweiligen histologischen Typen zu entnehmen
          • primär im Zentralnervensystem lokalisierte Non-Hodgkin-Lymphome
            • 1500 - 4000 mg / m2 KOF als Einzeldosis i.v. über mehrere Zyklen
            • Monotherapie oder in Kombination mit einer Strahlentherapie und/oder intrathekal verabreichtem Methotrexat oder mit anderen chemotherapeutisch wirksamen Arzneimitteln
            • Einzelheiten s. spezielle Fachliteratur
            • Patienten mit Immunsuppression, z.B. infolge einer HIV-Infektion: s. spezielle Fachliteratur
        • akute lymphatische Leukämien
          • insbesondere zur systemischen Prophylaxe und Therapie der Meningeosis leucaemica
          • Kombinationstherapie entsprechend der Zugehörigkeit zu den unterschiedlichen Risikogruppen und immunologischen Subgruppen sowie dem Lebensalter
          • bei ALL vom B-Zell Typ: Anwendung besonderer Therapieprotokolle
          • im Kindesalter:
            • 1 - 5 g / m² KOF / Einzeldosis im Rahmen der Konsolidierungstherapie
            • Einzelheiten s. z. B. aktuelles Protokoll ALL-BFM (der Berlin-Frankfurt-Muenster Studiengruppe)
          • im Erwachsenenalter
            • s. aktuelle Therapieprotokolle der GMALL-Studiengruppe
            • z.B. 1,5 g / m2 KOF / Einzeldosis
    • intrathekale Anwendung
      • nur Verdünnungen mit einer Methotrexat-Konzentration von höchstens 5 mg / ml anwenden
      • zur Prophylaxe und Therapie der Meningeosis leucaemica bzw. Therapie der primär zerebralen ZNS-Lymphome
      • weitere Einzelheiten, z.B. zur Kombination mit weiteren intrathekal oder systemisch angewandten Arzneimitteln oder mit Radiotherapie: siehe Fachliteratur
      • altersabhängige Dosierung (engere Korrelation des Liquorvolumens mit dem Volumen des Gehirns als mit Gewicht und Körperoberfläche)
        • < 1 Jahr: 6 mg Methotrexat
        • 1 Jahr: 8 mg Methotrexat
        • 2 Jahre: 10 mg Methotrexat
        • 3 - 8 Jahre: 12 mg Methotrexat
        • > 8 Jahre: 12 - max. 15 mg Methotrexat
        • Maximalkonzentration: 5 mg / ml
      • nur wenig Erfahrungen bei intrathekaler Injektion hochkonzentrierter Methotrexat-Lösungen (z.B. Verdünnung auf 25 mg / ml)
      • Zeitpunkt, Häufigkeit und Anwendungsdauer vom Arzt bestimmt
        • Berücksichtigung von speziellen Therapieprotokollen und der individuellen Therapiesituation

 

Dosisanpassung

  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • Verschlechterung der Nierenfunktion durch die Anwendung von Methotrexat möglich
    • bei eingeschränkter Kreatinin-Clearance ist mit erhöhten, länger anhaltenden Serumkonzentrationen zu rechnen, die schwere Nebenwirkungen zur Folge haben können (vorwiegend renale Elimination)
    • Dosisanpassung entsprechend der Kreatinin-Clearance und dem Methotrexat-Serumspiegel
      • Kreatinin-Clearance > 80 ml / Min
        • angegebene Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance = 80 ml / Min
        • 75% der angegebenen Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance = 60 ml / Min
        • 63% der angegebenen Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance < 60 ml / Min
        • Anwendung kontraindiziert
        • Anwendung einer Alternativtherapie
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • ausgeprägte Leberfunktionseinschränkung
      • Anwendung kontraindiziert
  • Patienten mit pathologischen Flüssigkeitsansammlungen
    • verlängerte Plasmaeliminations-Halbwertszeit und erhöhte Toxizität
    • Dosisreduktion abhängig vom Methotrexat-Serumspiegel
    • bei ausgeprägtem "third space"-Kompartimenten diese möglichst vor einer Methotrexat-Therapie durch Punktion entfernen
  • ältere Patienten
    • besonders engmaschige Überwachung
    • Anwendung relativ niedriger Dosen (aufgrund der möglicherweise verminderten Leber- und Nierenfunktionsleistungen und der reduzierten körpereigenen Folatreserven)
      • Alter > 55 Jahre: teilweise modifizierte Therapieprotokolle z.B. zur Behandlung der ALL
  • Kinder
    • Anwendung mit besonderer Vorsicht und nach den entsprechenden Therapieprotokollen
    • Es wurden tödlich verlaufene Vergiftungen nach i.v. und intrathekaler Anwendung, verursacht durch eine fehlerhafte Dosisberechnung, berichtet
      • die Berechnung der Dosis muss mit besonderer Sorgfalt erfolgen

Indikation

  • in niedriger (Einzeldosis < 100 mg / m2 Körperoberfläche (KOF)) und mittelhoher Dosierung (Einzeldosis 100-1000 mg / m2 KOF)
    • maligne Trophoblasttumore
      • Monochemotherapie bei Patientinnen mit guter Prognose ("low risk")
      • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln bei Patientinnen mit schlechter Prognose ("high risk")
    • Mammakarzinome
      • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln zur adjuvanten Therapie nach Resektion des Tumors oder Mastektomie sowie zur palliativen Therapie im fortgeschrittenen Stadium
    • Karzinome im Kopf-Hals-Bereich
      • zur palliativen Monotherapie im metastasierten Stadium oder bei Rezidiven
    • Non-Hodgkin-Lymphome
      • Erwachsene: Behandlung von Non-Hodgkin-Lymphomen von intermediärem oder hohem Malignitätsgrad in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
      • Kinder: in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
    • akute lymphatische Leukämien (ALL)
      • im Kindes- und Erwachsenenalter im Rahmen komplexer Therapieprotokolle in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln zur remissionserhaltenden Therapie (bei systemischer Anwendung)
      • zur Prophylaxe und Therapie der Meningeosis leucaemica bei intrathekaler Anwendung
        • maximale Methotrexat-Konzentration nach Verdünnung: 5 mg / ml
  • in hoher Dosierung (Einzeldosis > 1000 mg/m2 KOF)
    • Osteosarkome
      • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln zur adjuvanten und neoadjuvanten Therapie
    • Non-Hodgkin-Lymphome
      • im Erwachsenenalter
        • Zur Behandlung von Non-Hodgkin-Lymphomen von intermediärem oder hohem Malignitätsgrad in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
      • im Kindesalter
        • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
      • primär im Zentralnervensystem lokalisierte Non-Hodgkin-Lymphome vor einer Radiotherapie
    • Akute lymphatische Leukämien (ALL)
      • im Kindes- und Erwachsenenalter, jeweils in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
      • im Rahmen unterschiedlicher Therapieprotokolle insbesondere zur systemischen Vorbeugung und Behandlung der Meningeosis leucaemica

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Methotrexat - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Methotrexat
  • schwere und/oder bestehende aktive Infektionen
  • Stomatitiden
  • Ulzera des Magen-Darm-Trakts
  • ausgeprägte Leberinsuffizienz
  • ausgeprägte Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 60 ml / Min.)
  • Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems (z.B. nach vorangegangener Radio- oder Chemotherapie)
  • Immundefizienz
  • erhöhter Alkoholkonsum
  • Stillzeit
  • Schwangerschaft, es sei denn, es liegt eine vitale Indikation vor
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Natalizumab /Immunsuppressiva
Brivudin /Immunsuppressiva
Fluorouracil, extern /Methotrexat
Methotrexat /Penicilline
Methotrexat /Ethanol
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Methotrexat /Probenecid
Methotrexat /Acitretin
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Methotrexat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Leflunomid /Methotrexat
Methotrexat /Salicylate

mittelschwer

Methotrexat /Tetracycline
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Methoxyfluran /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
BCRP-Substrate /Vismodegib
Thiopurine /Methotrexat
BCRP-Substrate /Rolapitant
BCRP-Substrate /Tedizolid
Methotrexat /Distickstoffmonoxid
Methotrexat /Amiodaron
Methotrexat /Protonenpumpen-Hemmer
Abatacept /Immunsuppressiva
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Methotrexat /Sulfonamide
Methotrexat /Procarbazin
Digitalis-Glykoside /Antineoplastische Mittel
Clofarabin /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Methotrexat /PARP-Inhibitoren
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Methotrexat /Ciclosporin
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Methotrexat /Ciprofloxacin
Methotrexat /Trimethoprim
Hydantoine /Antineoplastische Mittel
Immunsuppressiva /Imiquimod

geringfügig

Methotrexat /Haloperidol
Atezolizumab /Immunsuppressiva
OATP1B1-Substrate /Apalutamid
OAT3-Substrate /Binimetinib
BCRP-Substrate /Apalutamid
OAT1/-, OCT1/2-, OATP1B1/3-, BCRP-, P-gp-Substrate / En
BCRP-Substrate /Dasabuvir
BCRP-Substrate /Ritonavir
Sapropterin /Folsäure-Antagonisten
Methotrexat /Teriflunomid
Methotrexat /Aminoglykosid-Antibiotika
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
Methotrexat /Eltrombopag
BCRP-Substrate /Paritaprevir
Methotrexat /Asparaginase
Methotrexat /Coffein
BCRP-Substrate /HCV-Inhibitoren
BCRP-Substrate /Tafamidis
Methotrexat /Nahrung, Coffein-haltig
BCRP-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Methotrexat /Leflunomid
BCRP-Substrate /Cangrelor
Methotrexat /Regorafenib
BCRP-Substrate /Sonidegib
Methotrexat /Folsäure
OAT3-Substrate /Brivaracetam
Methotrexat /Tolvaptan
BCRP-Substrate /Lurasidon

unbedeutend

Methotrexat /Aminochinoline
BCRP-Substrate /Canaglifozin
BCRP-Substrate /Ledipasvir
Methotrexat /Harn alkalisierende Mittel

Zusammensetzung

WMethotrexat, Dinatriumsalz1.0967 g
=Methotrexat1 g
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion4.4 mmol
=Gesamt Natrium Ion101.2 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X10 Milliliter 82.6 € Infusionsloesungs-Konzentrat

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.