Fachinformation

ATC Code / ATC Name Mivacuriumchlorid
Hersteller Aspen Germany GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5 Stück: 56.75€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle (5 ml Injektionslösung) enthält 10,7 mg Mivacuriumchlorid (10 mg Mivacurium).

  • nicht depolarisierendes Muskelrelaxans zur Anwendung bei Narkosen, bei der Intubation und bei der künstlichen Beatmung
    • Verabreichung der kleinsten Dosis, mit der die gewünschte Muskelrelaxation erreicht werden kann
    • Anwendung als Injektionslösung
      • Relaxation
        • Erwachsene
          • initial: 0,07 - 0,25 mg Mivacurium / kg KG als Bolusinjektion
          • ED95 (95 %ige Suppression der Einzelreizantwort des Musc. adductor pollicis) unter Narkose
            • 0,06 - 0,09 (mittlere Dosis: 0,07) mg Mivacurium / kg KG über 5 - 15 Sekunden
          • dosisabhängige Dauer der klin. wirksamen neuromuskulären Blockade
            • 0,07 mg Mivacurium / kg KG: ca. 13 Min.
            • 0,15 mg Mivacurium / kg KG: ca. 16 Min.
            • 0,20 mg Mivacurium / kg KG: ca. 20 Min.
            • 0,25 mg Mivacurium / kg KG: ca. 23 Min.
        • Säuglinge, Kleinkinder und Kinder (7 Monate - 12 Jahre)
          • generell schnellerer Wirkungseintritt, kürzere klinisch effektive Wirkungsdauer und schnellere Spontanerholung
          • ED95 unter Halothan-Narkose: 0,07 - 0,1 mg Mivacurium / kg KG
          • initial: 0,1 - 0,2 mg Mivacurium / kg KG als Bolusinjektion über 5 - 15 Sekunden
          • Dauer der klin. wirksamen neuromuskulären Blockade bei Gabe während einer stabilen balancierten Narkose mit Narkotika oder Halothan
            • 0,2 mg Mivacurium / kg KG: ca. 9 Min.
        • Säuglinge (2 - 6 Monate)
          • generell schnellerer Wirkungseintritt, kürzere klinisch effektive Wirkungsdauer und schnellere Spontanerholung
          • ED95: 0,07 mg Mivacurium / kg KG
          • initial: 0,1 - 0,15 mg Mivacurium / kg KG als Bolusinjektion über 5 - 15 Sekunden
          • Dauer der klin. wirksamen neuromuskulären Blockade bei Gabe während einer stabilen balancierten Narkose mit Halothan: 0,15 mg Mivacurium / kg KG: ca. 9 Min.
      • Intubation
        • Erwachsene
          • 0,20 mg Mivacurium / kg KG über 30 Sekunden oder
            • Trachealintubation 2 - 2 1/2 Min. nach Injektion durchführbar
          • 0,25 mg Mivacurium / kg KG verteilt auf 2 Einzeldosen
            • initial: 0,15 mg Mivacurium / kg KG
            • 2. Injektion 30 Sekunden nach Initialdosis: 0,10 mg Mivacurium / kg KG
              • Trachealintubation 1 1/2 - 2 Min. nach Injektion der Initialdosis durchführbar
        • Säuglinge, Kleinkinder und Kinder (7 Monate - 12 Jahre)
          • 0,2 mg Mivacurium / kg KG
            • max. neuromuskuläre Blockade nach 2 Min.
            • Intubation innerhalb dieses Zeitraums
        • Säuglinge (2 - 6 Monate)
          • 0,15 mg Mivacurium / kg KG
            • max. neuromuskuläre Blockade nach 84 Sekunden
            • Intubation innerhalb dieses Zeitraums
      • Repetitions-Dosen
        • Erwachsene
          • Erhaltungsdosis. 0,1 mg Mivacurium / kg KG (Verlängerung der neuromuskulären Blockade unter Allgemeinnarkose um jeweils 15 Min.)
          • aufeinander folgende Repetitionsdosen ohne kumulative Effekte in Bezug auf neuromuskulär blockierende Wirkung
          • Anästhesie mit Isofluran bzw. Enfluran
            • nach Erreichen des steady-state Dosisreduktion der empfohlenen Initialdosis um bis 25 %
          • Anästhesie mit Halothan
            • nur geringfügige Wirkverstärkung von Mivacurium
            • Dosisreduktion nicht erforderlich
        • Säuglinge, Kleinkinder und Kinder (7 Monate - 12 Jahre)
          • Erhaltungsdosen allgemein häufiger erforderlich
          • Erhaltungsdosis: 0,1 mg Mivacurium / kg KG (Verlängerung der neuromuskulären Blockade unter Narkose um jeweils 6 - 9 Min.)
        • Säuglinge (2 - 6 Monate)
          • Erhaltungsdosen allgemein häufiger erforderlich
          • Erhaltungsdosis: 0,1 mg Mivacurium / kg KG (Verlängerung der neuromuskulären Blockade unter Halothan-Narkose um ca. 7 Min.)
    • Anwendung als Infusionslösung (bei operativen Eingriffen von längerer Dauer)
      • Erwachsene
        • bei ersten Anzeichen einer Spontanerholung: 8 - 10 µg Mivacurium / kg KG / Min. (0,5 - 0,6 mg Mivacurium / kg KG / Stunde) als kontinuierliche Infusion
        • Höhe der initialen Infusionsrate entsprechend der Reaktion des Patienten auf die periphere Nervenreizung sowie anhand klin. Kriterien zur Abschätzung der neuromuskulären Blockade
        • Anpassung der Infusionsrate um ca. 1 µg Mivacurium / kg KG / Min. (0,06 mg Mivacurium / kg KG / Stunde) max. 1mal / 3 Min.
        • Aufrechterhaltung der neuromuskuläre Blockade unter Allgemeinnarkose im Bereich von 89 - 99 % über hinreichend lange Zeiträume: 6 - 7 µg Mivacurium / kg KG / Min.
      • Säuglinge und Kleinkinder (2 - 23 Monate)
        • allgemein höhere Infusionsraten als bei Erwachsenen erforderlich
        • Aufrechterhaltung einer 89 - 99 %igen neuromuskulären Blockade während einer Allgemeinnarkose mit Narkotika oder Halothan: ca. 11 µg Mivacurium / kg KG / Min. (ca. 0,7 mg Mivacurium / kg KG / Stunde)
      • Kinder (2 - 12 Jahre)
        • allgemein höhere Infusionsraten als bei Erwachsenen erforderlich
        • Aufrechterhaltung einer 89 - 99 %igen neuromuskulären Blockade während einer Allgemeinnarkose mit Narkotika oder Halothan: ca. 13 - 14 µg Mivacurium / kg KG / Min. (ca. 0,8 mg Mivacurium / kg KG / Stunde)
    • Behandlungsdauer
      • bestimmt durch Erfordernisse des operativen Eingriffs
      • keine Erfahrungen zur Langzeitanwendung im intensivmedizinischen Bereich

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • bei Bolus-Injektion: Zeit bis zum Wirkungseintritt, Wirkungsdauer und Erholungsrate ggf. um 20 - 30 % verlängert
    • ggf. verringerte Infusionsraten oder kleinere bzw. weniger häufige Erhaltungsdosen nötig
  • adipöse Patienten (KG >= 30 % über dem Idealgewicht für die Größe)
    • Initialdosis nach Idealgewicht wählen
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • Trachealintubation
      • initial: 0,15 mg Mivacurium / kg KG
    • Endstadium der Niereninsuffizienz
      • klin. wirksame Dauer der durch diese Dosis herbeigeführten neuromuskulären Blockade ca. 1,5mal länger als bei normaler Nierenfunktion
      • an Initialdosis anschließende Dosierung entsprechend der individuellen klin. Erfordernisse wählen
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • Trachealintubation
      • initial: 0,15 mg Mivacurium / kg KG
    • Endstadium der Leberinsuffizienz
      • klin.wirksame Dauer der durch diese Dosis herbeigeführten neuromuskulären Blockade ca. 3mal länger als bei normaler Leberfunktion
      • an Initialdosis anschließende Dosierung entsprechend der individuellen klin. Erfordernisse wählen
  • reduzierte Plasmacholinesterase-Aktivität
    • Möglichkeit einer verlängerten neuromuskulären Blockade
    • für das atypische Plasmacholinesterase-Gen heterozygote Patienten
      • klin. wirksame Dauer der neuromuskulären Blockade durch 0,15 mg Mivacurium / kg gegenüber Kontrollpatienten um ca. 10 Min. verlängert
  • kardiovaskuläre Erkrankungen
    • Verabreichung der Initialdosis über 60 Sekunden
  • Verbrennungen
    • Resistenz gegen nicht depolarisierende Muskelrelaxantien kann erhöhte Dosen erfordern oder
    • herabgesetzte Plasmacholinesterase-Aktivität kann Dosissenkung erfordern
    • vor Behandlungsbeginn 0,015 - 0,020 mg Mivacurium / kg KG als Testdosis
    • anschließende Dosen unter neuromuskulärem Monitoring mit einem Nervenstimulator ermitteln
  • Narkotika
    • Erwachsene
      • steady-state Isofluran- oder Enfluran-Narkose: Reduktion der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 40 %
      • Sevofluran: Reduktion der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 50 %
      • Halothan: geringere Senkungen der Mivacurium-Infusionsrate können erforderlich sein
    • Säuglinge, Kleinkinder und Kinder (7 Monate - 12 Jahre)
      • steady-state Isofluran-Narkose: Reduzierung der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 70 %
      • steady-state Halothan-Narkose: Reduzierung der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 30 %
    • Kleinkinder und Kinder (2 - 12 Jahre)
      • Sevofluran: Reduzierung der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 70 %
    • Säuglinge (2 - 6 Monate)
      • steady-state Isofluran-Narkose: Reduzierung der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 70 %
      • steady-state Halothan-Narkose: Reduzierung der Mivacurium-Infusionsrate um bis zu 30 %

Indikation

  • nicht depolarisierendes Muskelrelaxans zur Anwendung bei Narkosen, bei der Intubation und bei der künstlichen Beatmung

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Mivacuriumchlorid - invasiv
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Mivacurium
  • Säuglinge < 2 Monate
  • Unmöglichkeit der künstlichen Beatmung
  • Patienten mit Plasmacholinesterasemangel

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Inhalations-Narkotika

mittelschwer

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Aminoglykosid-Antibiotika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Theophyllin und Derivate
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Hydantoine
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Lincosamide
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Verapamil

geringfügig

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Ranitidin
Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
Muskelrelaxanzien /Tizanidin
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
Amifampridin /Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende
Botulinum-Toxin /Muskelrelaxanzien
Muskelrelaxanzien /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Irinotecan
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Cholinesterase-Hemmer

Zusammensetzung

WMivacurium chlorid21.4 mg
=Mivacurium Kation20 mg
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück 56.75 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.