Fachinformation

ATC Code / ATC Name Morphin
Hersteller MUNDIPHARMA GmbH
Darreichungsform Retard-Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 293.81€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • starke und stärkste Schmerzen
    • allgemein
      • Behandlungsbeginn mit einem nicht retardierten Morphin (Tablette oder Lösung)
        • Ermittlung der zur angemessenen Schmerzkontrolle notwendigen Dosis
        • anschließende Umstellung auf entsprechende Tagesdosis retardiertes Morphin
        • Behandlung weiterbestehender Schmerzen (Durchbruchschmerzen) mit einer unretardierten Darreichungsform von Morphin (Tablette oder Lösung)
      • retardiertes Morphin i.d.R. in einem 12-Stunden-Intervall einnehmen
      • individuell dosieren, abhängig von Schwere der Schmerzen, Alter des Patienten und dessen bisherigem Analgetikabedarf
    • Erwachsene und Jugendliche (>/= 12 Jahre)
      • 1 Retardtablette (200 mg Morphinsulfat) 2mal / Tag (entsprechend 300,8 mg Morphin / Tag)
    • besondere Hinweise zur Dosiseinstellung
      • 1. Dosiseinstellung: schnell freisetzende Morphin-Zubereitungen nutzen
      • Neueinstellung: ggf. Darreichungsformen mit geringerem Wirkstoffgehalt anwenden (auch zusätzlich zu einer bestehenden Therapie mit Retardtabletten)
      • Patienten, die von einer parenteralen Morphin-Therapie auf Morphin-Retardtabletten umgestellt werden
        • unter Berücksichtigung der individuell unterschiedlichen Empfindlichkeit vorsichtig behandeln
        • Tagesbedarf nicht überschätzen
      • Patienten mit schweren Schmerzen
        • initial: 10 - 30 mg Morphinsulfat / 12 Stunden
        • Patienten mit geringem KG (< 70 kg): niedrige Initialdosis notwendig
      • bei sich verstärkender Schmerzsymptomatik ist eine höhere Morphin-Dosis erforderlich
      • Ziel einer individuell optimal eingestellten Dosierung
        • keine bzw. vertretbare Nebenwirkungen
        • Schmerzlinderung für 12 Stunden
      • grundsätzlich ausreichend hohe Dosis geben und gleichzeitig die im Einzelfall kleinste schmerzlindernd wirksame Dosis anstreben
      • bei Behandlung chronischer Schmerzen einen festen Zeitplan bevorzugen
      • Patienten, die einer anderen zusätzlichen Schmerztherapie (z. B. Operation, Plexusblockade) unterzogen werden
        • nach der Maßnahme Dosis neu einstellen
    • Behandlungsdauer
      • Entscheidung des Arztes in Abhängigkeit von den Schmerzbeschwerden
      • auf keinen Fall länger als notwendig
      • Notwendigkeit einer längerdauernden Schmerzbehandlung mit Morphin
        • sorgfältige und in kurzen Abständen regelmäßige Überprüfung (ggf. durch Anwendungspausen), ob und inwieweit ein medizinisches Erfordernis weiterbesteht
        • ggf. auf geeignetere Darreichungsformen ausweichen
        • bei chronischen Schmerzzuständen festes Dosierungsschema bevorzugen
      • Dosierung nach Absetzen der Behandlung schrittweise verringern (Risiko des Auftretens von Entzugserscheinungen bei plötzlichem Behandlungsabbruch)

Dosisanpassung

  • Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, sowie bei Verdacht auf verzögerte Magen-Darm-Passage
    • besonders vorsichtig dosieren
  • ältere Patienten (>/= 75 Jahre) und Patienten mit schlechtem körperlichen Allgemeinzustand
    • ggf. empfindlichere Reaktionen
    • vorsichtige Dosiseinstellung und / oder längere Dosisintervalle
    • ggf. auf geringere Wirkstärken ausweichen
  • Kinder (< 12 Jahre)
    • Anwendung nicht geeignet (zu hoher Wirkstoffgehalt)
    • keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen

Indikation

  • starke und stärkste Schmerzen
    • insbesondere zur Beherrschung von Tumorschmerzen für diejenigen Patienten, die Morphin tolerieren und eine Tagesdosis > 200 mg Morphin benötigen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Morphin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Morphin
  • Ileus
  • akutes Abdomen
  • bei Indikation Linderung von starken Schmerzen zusätzlich
    • Atemdepression
    • erhöhter intrakranieller Druck
    • Krampfleiden
    • gleichzeitiger Verabreichung von Monoaminooxidase- Hemmern oder innerhalb von zwei Wochen nach dem Absetzen dieser Arzneimittel
    • Patienten mit Phäochromozytom
    • akute Asthma-Exazerbationen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Natriumoxybat /Opioide
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Opium-Derivate, motilitätshemmende /Laxanzien, quellende
Opioid-Agonisten, reine /Opioid-Agonisten/-Antagonisten
Opioide /MAO-Hemmer

mittelschwer

Morphin /Remifentanil
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Opioide
Barbiturate /Opioide
Opioide /Neuroleptika
Opioide /Ethanol
Dexmedetomidin /Opioide
Opioid-Agonisten /Leteremovir
Opioide /Inhalations-Narkotika, halogenierte
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
Opioide /Cimetidin
Opioide /Phenothiazine
Opioide /H1-Antihistaminika
Opioide /Rifamycine
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Opioide /Benzodiazepine

geringfügig

Opioide /Brimonidin
Sildenafil /Opioide
Opioide /Tizanidin
Methoxyfluran /Opioide
Inotersen /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Anticholinergika /Opioide
Cannabinoide /Opioide
Morphin /Somatostatin
Opioide /Dabrafenib
Opioide /UGT2B7-Inhibitoren
Muskelrelaxanzien, zentrale /Opioide
Morphin /Pitolisant
Opioide /Enzalutamid
Opioide /Antitussiva, opioide
Opioide /UGT2B7-Induktoren
Opioide /Gabapentin
Alkaloide /Eichenrinde

Zusammensetzung

WMorphin sulfat 5-Wasser200 mg
=Morphin150.41 mg
HAcid blue 9+
HCetylstearylalkohol+
HChinolingelb+
HHyetellose+
HHypromellose+
HMacrogol 400+
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation C
Anticholinerger Effekt B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 152.01 € Retard-Tabletten
10X10 Stück kein gültiger Preis bekannt Retard-Tabletten
20 Stück 67.2 € Retard-Tabletten
100 Stück 293.81 € Retard-Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10X10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.