Fachinformation

ATC Code / ATC Name Sulproston
Hersteller Jenapharm GmbH & Co.KG
Darreichungsform Pulver zur Herstellung einer Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle enthält 500 µg Sulproston

  • allgemein
    • Anwendung nur durch erfahrene Frauenärzte in Kliniken mit modernen Möglichkeiten zur laufenden Überwachung der Herz- und Kreislauffunktionen und Einrichtungen zur intensiv-medizinischen Behandlung
  • Abortinduktion und Geburtseinleitung bei intrauterinem Fruchttod
    • initial
      • 1,7 µg / Min., entsprechend 0,9 ml / Min. oder 17 Tropfen / Min. bei der 250 ml-Infusion bzw. 1,7 ml / Min. oder 34 Tropfen / Min. bei der 500 ml-Infusion
      • 100 µg / Stunde
    • Dosissteigerung, optional, bei unzureichender Wirkung
    • max. Dosis
      • 8,3 µg / Min., entsprechend 4,2 ml / Min. oder 83 Tropfen / Min. bei der 250 ml-Infusion bzw. 8,3 ml / Min. oder 166 Tropfen / Min. bei der 500 ml-Infusion
      • 500 µg / Stunde
    • maximale Infusionsgeschwindigkeit auf keinen Fall überschreiten (höhere Serumkonzentrationen erhöhen Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen)
    • Infusionsdauer: max. 10 Stunden
    • maximale Gesamtdosis: 1.500 µg Sulproston über 24 Stunden
    • Dosiswiederholung, optional, 12 - 24 Stunden nach Applikationsende
  • Postpartale atonische Blutung
    • initial
      • 1,7 µg / Min., entsprechend 0,9 ml / Min. oder 17 Tropfen / Min. bei der 250 ml-Infusion bzw. 1,7 ml / Min. oder 34 Tropfen / Min. bei der 500 ml-Infusion
      • 100 µg / Stunde
    • Dosissteigerung, falls Blutung während der initalen Dosis nicht aufhört oder innerhalb weniger Min. nicht deutlich abnimmt
    • max. Dosis
      • 8,3 µg / Min., entsprechend 4,2 ml / Min. oder 83 Tropfen / Min. bei der 250 ml-Infusion bzw. 8,3 ml / Min. oder 166 Tropfen / Min. bei der 500 ml-Infusion
      • 500 µg / Stunde
    • nach Eintritt einer therapeutischen Wirkung Reduktion der Infusionsgeschwindigkeit auf Erhaltungsdosis
      • 1,7 µg / Min., entsprechend 0,9 ml / Min. oder 17 Tropfen / Min. bei der 250 ml-Infusion bzw. 1,7 ml / Min. oder 34 Tropfen / Min. bei der 500 ml-Infusion
      • 100 µg / Stunde
    • maximale Gesamtdosis: 1.500 µg Sulproston über 24 Stunden
    • lässt sich die bedrohliche Situation nicht beherrschen, müssen andere Maßnahmen ergriffen werden
  • Kinder und Jugendliche
    • Anwendung kontraindiziert bei Kindern und Jugendlichen bis zur Menarche
    • keine systematischen klin. Untersuchungen zur Anwendung bei Patientinnen < 18 Jahren

 

Indikation

  • Vorbereitung einer instrumentellen Ausräumung des Uterus
    • Abortinduktion bei
      • intakter Schwangerschaft
      • Missed abortion
      • Blasenmole
  • Geburtseinleitung bei intrauterinem Fruchttod
  • Behandlung postpartaler atonischer Blutungen
  • Hinweise
    • Geburtseinleitung bei lebensfähigem Kind kontraindiziert (nachteilige Wirkungen auf die Frucht nicht auszuschliessen)
    • bei postpartalen Blutung andere Gründe als eine Atonie ausschließen
      • zur Diagnosebestätigung Oxytocin während der Untersuchung des Genitaltrakts als first-line-Therapie geben
      • falls Therapiewirkung von Oxytocin unzureichend: sofort Sulproston verabreichen (= second-line-Behandlung)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Sulproston - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Sulproston
  • Bronchialasthma
  • spastische Bronchitis
  • vorgeschädigtes Herz (auch ohne Dekompensationszeichen)
  • Gefäßerkrankungen in der Anamnese, insbesondere der Koronargefäße
  • schwere Hypertonie
  • schwere Leberfunktionsstörungen
  • schwere Nierenfunktionsstörungen
  • dekompensierter Diabetes mellitus
  • zerebrale Krampfleiden
  • Glaukom
  • Thyreotoxikose
  • akute gynäkologische Infektionen
  • Colitis ulcerosa
  • akutes Ulcus ventriculi
  • Sichelzellenanämie
  • Thalassämie,
  • Krankheiten des rheumatischen Formenkreises (wie chronische Polyarthritis)
  • allgemeine schwere Krankheiten
  • vorausgegangene Uterusoperationen
  • Intrazervikal- oder Intramyometrialinjektion
  • Geburtseinleitung bei lebensfähigem Kind kontraindiziert
    • da bei einem synthetischen Prostaglandin wie Sulproston nachteilige Wirkungen auf die Frucht nicht auszuschließen sind

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Prostaglandin-Analoga /Oxytocin

Zusammensetzung

WSulproston0.5 mg
HPovidon K15-<18+
HTrometamol hydrochlorid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
3X2 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Pulver zur Herstellung einer Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
3X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.