Fachinformation

ATC Code / ATC Name Cisatracurium
Hersteller Aspen Germany GmbH
Darreichungsform Injektions-, Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5 Stück: 32.03€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml enthält 2 mg Cisatracurium

  • Intravenöse Bolusinjektion:
    • Erwachsene:
      • Endotracheale Intubation:
        • 0,15 mg / kg KG
        • nach 120 Sek. endotracheale Intubation gefolgt von Einleitung der Narkose mit Propofol möglich
        • höhere Dosen verkürzen Zeit bis zum Einsetzen der neuromuskulären Blockade
        • bei Enfluran- oder Isofluran-Narkose Wirkdauer einer Anfangsdosis mit Cisatracurium evtl. bis zu 15 % verlängert
      • Erhaltung der Relaxation:
        • wiederholte Dosisgaben
        • 0,03 mg / kg KG verlängert neuromuskuläre Blockade unter Opioid- oder Propofol-Narkose um 20 Min.
        • aufeinanderfolgende Dosen ohne kumulativen Effekt
      • Spontanerholung:
        • nach ersten Anzeichen einer Aufhebung der neuromuskulären Blockade ist Zeitspanne unabhängig von verabreichter Cisatracurium-Dosis
        • während einer Opioid- oder Propofol-Narkose betragen die durchschnittlichen Zeiten von einer 25%igen - 75%igen bzw. von einer 5%igen - 95%igen Erholung ca. 13 bzw. 30 Min.
      • Aufhebung der neuromuskulären Blockade:
        • vollständige Aufhebung durch übliche Dosen von Cholinesterase-Hemmstoffen
        • mittlere Zeiten zwischen einer 25%igen bis zu einer 75%igen bzw. bis zur vollen klinischen Erholung (T4:T1-Verhältnis >= 0,7):
          • ca. 4 bzw. 9 Min. nach Verabreichung des Antidots bei einer durchschnittlichen T1-Erholung von 10%
    • Kinder 1 Monat - 12 Jahre:
      • Endotracheale Intubation:
        • 0,15 mg / kg KG über 5 - 10 Sek. schnell verabreicht
        • nach 120 Sek. endotracheale Intubation möglich
        • keine Untersuchung der Dosierung für Kindern der ASA-Klassen III und IV
        • Kindern < 2 Jahre:
          • begrenzte Daten bei lang andauernden oder großen operativen Eingriffen
        • kürzere klinische Wirkdauer und schnelleres Spontanerholungsprofil als bei Erwachsenen
        • keine Untersuchung zur Verabreichung von Cisatracurium nach einer Succinylcholin-Gabe
        • Halothan verlängert evtl. die klinische Wirkdauer einer Cisatracurium-Dosis um ca. 20%
        • keine Erkenntnisse zur Verwendung von Cisatracurium bei Kindern unter Narkose mit anderen halogenierten Fluorkohlenwasser-Anästhetika:
          • verlängerte Wirkdauer wahrscheinlich
      • Erhaltung der Relaxation:
        • wiederholte Dosisgaben
        • Kinder 2 - 12 Jahre:
          • 0,02 mg / kg KG verlängert die klinisch effektive neuromuskuläre Blockade während einer Halothan-Narkose um ca. 9 weitere Min.
          • aufeinanderfolgende Dosen ohne kumulativen Effekt
        • begrenzte Daten aus klinischen Studien bei Kindern < 2 Jahre:
          • Erhaltungsdosis von 0,03 mg / kg verlängert die klinisch effektive neuromuskuläre Blockade möglicherweise um eine Dauer von bis zu 25 Min. während einer Opioid-Narkose
      • Spontanerholung:
        • nach ersten Anzeichen einer Aufhebung der neuromuskulärem Blockade ist Erholungsindex unabhängig von der verabreichten Cisatracurium-Dosis
        • während einer Opioid- oder Halothan-Narkose betragen die durchschnittlichen Zeiten von einer 25%igen - 75%igen und von einer 5%igen - 95%igen Erholung ca. 11 bzw. 28 Min.
      • Aufhebung der Blockade:
        • vollständige Aufhebung durch übliche Dosen von Cholinesterase-Hemmstoffen
        • Zwischenzeiten einer 25%igen - 75%igen Erholung und bis zur vollständigen klinischen Erholung (T4:T1-Verhältnis >= 0,7):
          • 2 bzw. 5 Min. nach Verabreichung des Antidots bei einer durchschnittlichen T1-Erholung von 13%
  • intravenöse Infusion:
    • Erwachsene und Kinder 2 - 12 Jahre:
      • empfohlene anfängliche Infusionsrate nach ersten Anzeichen einer Spontanerholung:
        • 3 µg / kg KG / Min (0,18 mg / kg KG / h)
      • zur Aufrechterhaltung der neuromuskulären Blockade nach der anfänglichen Stabilisierungsphase:
        • 1 - 2 µg / kg KG / Min. (0,06 bis 0,12 mg / kg KG / h) in der Regel ausreichend
      • bei Anwendung während einer Isofluran- oder Enfluran-Narkose: evtl. Reduktion der Infusionsrate um bis zu 40% erforderlich
      • Infusionsrate abhängig von der Konzentration von Cisatracurium in der Infusionslösung, dem gewünschten Grad der neuromuskulären Blockade und dem Gewicht des Patienten
        • Gewicht des Patienten 20 kg:
          • Infusionsrate bei Dosen von 1 µg / kg / Min: 0,6 ml / h
          • bei 1,5 µg / kg / Min: 0,9 ml / h
          • bei 2,0 µg/ kg / Min: 1,2 ml / h
          • bei 3,0 µg/ kg / Min: 1,8 ml / h
        • Gewicht des Patienten 70 kg:
          • Infusionsrate bei Dosen von 1 µg / kg / Min: 2,1 ml/h
          • bei 1,5 µg / kg / Min: 3,2 ml / h
          • bei 2,0 µg / kg / Min: 4,2 ml / h
          • bei 3,0 µg / kg / Min: 6,3 ml / h
        • Gewicht des Patienten 100 kg:
          • Infusionsrate bei Dosen von 1µg / kg / Min: 3,0 ml / h
          • bei 1,5 µg / kg / Min: 4,5 ml / h
          • bei 2,0 µg / kg / Min: 6,0 ml / h
          • bei 3,0 µg / kg / Min: 9,0 ml / h
      • keine progressive Zu- oder Abnahme der neuromuskulären Blockade bei kontinuierliche Infusion mit konstanter Infusionsrate
      • Zeitspanne bis zur Spontanerholung von der neuromuskulären Blockade vergleichbar mit der nach einer einzelnen Bolusinjektion


Dosisanpassung

  • Erwachsene Patienten in der Intensivmedizin:
    • Bolusinjektion und/oder Infusion
    • empfohlene Anfangsdosis: 3 µg / kg KG / Min. (0,18 mg / kg KG / h)
    • erforderlichen Dosen können von Patient zu Patient erheblich schwanken und auch während der Behandlung steigen oder fallen
    • durchschnittliche Infusionsrate in klinischen Studien: 3 µg / kg KG / Min. [Bereich 0,5 - 10,2 µg / kg KG / Min. (0,03 bis 0,6 mg / kg KG / h)]
    • durchschnittliche Zeit bis zur vollen Spontanerholung nach Langzeitinfusion (bis zu 6 Tagen): ca. 50 Min.
    • Erholungsprofil nach Infusion von Cisatracurium unabhängig von der Dauer der Infusion

Indikation

  • operative und andere Eingriffe sowie in der Intensivmedizin:
    • Zusatz bei Allgemeinnarkosen
    • im Rahmen der Sedierung zur Relaxierung der Muskulatur im intensivmedizinischen Bereich
    • Erleichterung der endotrachealen Intubation und der künstlichen Beatmung

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Cisatracurium - invasiv
  • bekannte Überempfindlichkeit gegenüber Cisatracurium oder Atracurium

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Inhalations-Narkotika

mittelschwer

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Aminoglykosid-Antibiotika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Carbamazepin
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Magnesium-Salze
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Hydantoine
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Ketamin
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Chinidin und Derivate
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Lincosamide
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Verapamil
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Polypeptid-Antibiotika

geringfügig

Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
Muskelrelaxanzien /Tizanidin
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
Amifampridin /Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Beta-Blocker
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Thiazid-Diuretika
Botulinum-Toxin /Muskelrelaxanzien
Muskelrelaxanzien /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Lithium
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Cholinesterase-Hemmer
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Irinotecan

Zusammensetzung

WCisatracurium besilat6.7 mg
=Cisatracurium Kation5 mg
HBesilsäure+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück 32.03 € Injektions-, Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.